Forum: Netzwelt
Top Ten: Trumps gruseligste Tweets
AFP

Donald Trump regiert per Twitter. Über den Dienst offenbart er seine Pläne und verbreitet seine Weltsicht. Unser Autor erklärt die seiner Ansicht nach gruseligsten Tweets des US-Präsidenten.

Seite 5 von 11
Anna Bolika 08.02.2017, 19:25
40. FrauAnnaBolika

Zitat von heiko1977
Haben Sie Ihren eigenen Link gelesen? Ich zitiere mal daraus: "Trump kommt als Präsident gar nicht so gut an [...] Kurios dabei ist: Trump kommt als Präsident gar nicht so gut an. 42 Prozent der Menschen gefällt, wie Trump seinen Job macht, 48 Prozent dagegen nicht. Präsident Obamas Zustimmungsrate stieg gen Ende seiner Amtszeit sogar auf 55 Prozent. Die überwiegende Zeit seiner Präsidentschaft schwankte sie allerdings zwischen 40 und 50 Prozent."
Ist doch super Trump positiv...Obama hatte am Ende, also wohlgemerkt "am Ende", seiner Amtszeit wehmütige 55 Goodbye %. Die sind für den Poppo, denn am Ende werden alle noch mal sentimental (wird Ihnen übrigens im Herbst bezüglich des Abganges einer abgehalfterten Politomi aus Templin ähnlich ergehen....) Wichtiger aber ist "...Die überwiegende Zeit seiner Präsidentschaft [Obamas, wohlgemerkt] schwankte sie allerdings zwischen 40 und 50 Prozent". Aufgepasst, mein Herr: Trump steht in der jüngsten Umfrage deutlich besser da als sein Vorgänger...Wäre schön gewesen, hätten Sie den gesamten Artikel zu ende gelesen, richtig verstanden und DAS mal zitiert.

Beitrag melden
Actionscript 08.02.2017, 19:37
41. Bisher gibt es keine Grenzkontrolle bei der Ausreise.

Zitat von Jasro
Zitat Donald Trump: "When a country is no longer able to say who can, and who cannot , come in & out, especially for reasons of safety &.security - big trouble!" Das so zu interpretieren, als würde Trump heimlich damit sympathisieren, sein eigenes Volk im Land einzusperren, so, wie seinerzeit die DDR das tat, ist ebenfalls absurd und lächerlich. Es geht um Grenzsicherung, wozu natürlich auch gehört, dass nicht jeder mal eben in die USA einreisen, dort eventuell ein Verbrechen oder einen terroristischen Akt verüben und dann problemlos wieder aus den USA abhauen kann. Ich verstehe die Antipathie gegenüber Trump ja durchaus, aber dieses "Trump-Bashing um jeden Preis" wirkt manchmal doch sehr bemüht.
Es gibt nur eine Grenze bei der Einreise. Bei der Ausreise geht man nur durch den Security check, der aber nichts mit Reisen ins Ausland zu tun hat.

Beitrag melden
newest_2 08.02.2017, 19:40
42. Was haben die Linken..

eigentlich gegen Trump?
Er will: Amerika aus internationalen Konflikten raushalten, mehr Verständnis für Russland zeigen, das US-Militär nicht in Europa engagiert sehen, die NATO zurückfahren (obsolet) UND ist gegen TTIP... ALLES 1:1 linke Forderungen, z. T. seit Jahren. So, why don't you love him ??? Vielleicht , weil Papi jetzt tatsächlich tut, was der kleine Revoluzzer immer nur frech gefordert hat( ohne Chance auf Verwirklichung) und jetzt kriegt der Kleine Angst vor der eigenen Courage? Nach dem Motto:"Huch , jetzt passiert ja wirklich, was ich immer wollte. Das konnte ich ja nicht ahnen! Und wenn's jetzt schief geht, ist halt auch wieder Papi schuld" Infantil ist eben nicht nur The Donald...

Beitrag melden
heiko1977 08.02.2017, 19:49
43.

Zitat von NahGha09
Ja, das habe ich. Und dort konnte ich lesen: >>Die letzte IBD/TIPP- Umfrage zeigt aber laut der Website „Real Clear Politics“, dass immerhin 50 Prozent der Bürger aktuell finden, Amerika sei „auf dem richtigen Weg“. Dagegen finden nur 48 Prozent der Befragten, das Land sei „auf dem falschen Weg“.
Was veranlasst Sie nun daraus eine Akzeptanz für die Politik von Trump zu schließen?

Beitrag melden
fuffel 08.02.2017, 19:57
44. was

bitte, haben Sie eigentlich von der Verbreitung von Falschinformationen?

Einmal googln und http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-02/donald-trump-australien-malcolm-turnbell-aufnahme-fluechtlinge-telefonat

niemand muss noch irgendwas mit der Lupe suchen.

Ist das nun irgendwie schick, lange Beiträge über kompletten Blödsinn zu schreiben?

Ich habe auch keinerlei Ahnung wie das Telefonat wirklich gelaufen ist - aber dann stele ich mich doch nicht hin und mache aus meiner dürftigen Quellenlage einen auf dicke Buxe und klage noch irgendwelche Parteien an.

Überlegen Sie doch bitte einmal was Sie behaupten. Was wir uns Alle ständig um die Ohren hauen.

Alle Medien, Alle Leute, Alle Politiker, ALLE - werden ständig benötigt um eine klitze-kleine Theorie zu stützen.

Mal ein bisserl Selbstbewusstsein? Ihre Argumente brauchen nicht immer den gesamten Volkskörper oder 51% Zustimmung. Die Mehrheit hat nicht automatisch Recht - sie bekommt es.

Und, wenn wir es nicht an DT bemerken, wann sonst?

Das Volk wählt und wird danach wird es zur Verfügungsmasse.

Um es mal aufs Persönliche herunterzubrechen. Wenn meine Familie mit 3 gegen 2 Stimmen für den Urlaub in den Bergen stimmt, würde ich mich in diesem Urlaub deutlich um die 2 Leute kümmern, die lieber am Strand gelegen hätten. Wir sind ja schon in den Bergen!

Da gibt es vielleicht auch schöne Seen, Möglichkeiten auf dem Rücken zu liegen und unter der Sonne Bücher zu lesen oder Tanzlokalitäten, um Kontake mit Anderen herzustellen - Angebote halt!

Das ist die Aufgabe von Politik - Räume offen zu halten und nicht Jeden dauernd vor den Berg laufen zu lassen.

Okay, 10, 20, 20.000 Menschen haben böse Absichten. Und dann zählen wir mal durch und fragen uns ob unsere Reaktion nicht sämtliche Merkmale einer Hysterie aufweist?

Wir basteln hier ziemlich viele Stränge zusammen und ich habe Zweifel ob es zur angemahnten Verbesserung führt.

Diese Foren führen doch zu relativ gar nichts. Jeder quasselt nur ein bisschen vor sich hin und echauffiert sich über die neuste Mode und interessiert sich nen Scheiss für Argumente der Gegenseite.

Die Antwort wären doch echte Foren. Mal treffen, miteinander reden und die Dinge aushalten.

Also, mehr Bürgerforen und weniger belangloses Geschreibe auf den Plattformen - wäre so meine Idee.

Das hier läuft sich doch tot

Beitrag melden
KarlheinzIrgendwer 08.02.2017, 20:04
45. Faked Tweets

Zitat von Gmorker
Also wenn ein Politiker etwas in einer Pressekonferenz oder sonstwie von seinem Rednerpult aus sagt, dann ist das deutlich leichter als "Originalton" zu verifizieren, als eine elektronische Nachricht von einem PRIVATEN Twitter Account aus, der auch problemlos von 100 anderen Personen benutzt werden könnte, wenn sie nur das Kennwort wüssten, das hoffentlich nicht "123456" lautet.
Na, da kann man mal gespannt sein, wer wem dann Faked Donald Trump Tweets anlasten wird, und wie souverän Sie dann sagen werden: Ich sags doch, ich sags doch! Die Medien machen mit dem Chaos in unseren Köpfen das Geschäft. Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es eine Lachnummer.

Beitrag melden
Actionscript 08.02.2017, 20:05
46. Die Disapproval Rate steigt ständig an.

Zitat von Anna Bolika
Ist doch super Trump positiv...Obama hatte am Ende, also wohlgemerkt "am Ende", seiner Amtszeit wehmütige 55 Goodbye %. Die sind für den Poppo, denn am Ende werden alle noch mal sentimental (wird Ihnen übrigens im Herbst bezüglich des Abganges einer abgehalfterten Politomi aus Templin ähnlich ergehen....) Wichtiger aber ist "...Die überwiegende Zeit seiner Präsidentschaft [Obamas, wohlgemerkt] schwankte sie allerdings zwischen 40 und 50 Prozent". Aufgepasst, mein Herr: Trump steht in der jüngsten Umfrage deutlich besser da als sein Vorgänger...Wäre schön gewesen, hätten Sie den gesamten Artikel zu ende gelesen, richtig verstanden und DAS mal zitiert.
Aber googeln sie mal "trump's approval rating", dann werden sie finden, dass jede Überschrift sagt, dass Trump's approval rating runtergeht und disapproval rate raufgeht. Was den Immigration Ban angeht, so erfreut er sich jedoch einer relativ hohen approval rate. Das zeigt, dass die Wähler mehr Wert auf Arbeit und Krankenversicherung legen, wo bisher kaum etwas geschehen ist und es aussieht, dass auch in Zukunft nicht viel Positives passieren wird.

Beitrag melden
KarlheinzIrgendwer 08.02.2017, 20:11
47. Gratulation

Der Kommentar ist gut. Weil er es zusammenfasst, fair ist, und weil wohl kaum Gefahr bestehen sollte, dass morgen ein anderes Medium die 10 klügsten, politisch weitsichtigsten und der Entwicklung Amerikas und der Welt zuträglichsten Tweets veröffentlicht. Ich habe ihn jedenfalls als Standarddokumentation in meinem Archiv gespeichert.

Beitrag melden
agua 08.02.2017, 20:12
48. an #42 newest 2

warum zählen Sie auf, was Trump will, mit der Betonung es seien linke Forderungen?Sie sollten betrachten mit was er in seiner kurzen Amtszeit begonnen hat und was er schon angerichtet hat.Ich möchte nicht wisssen, wie er den Rest umsetzt, aber das ist leider unumgänglich.

Beitrag melden
Schwarzer Luxemburg 08.02.2017, 20:58
49. Trumps Berater twittert für Trump

Offenbar glaubt der selbst ernannte "Netzexperte" Lobo tatsächlich, dass der 70-jährige Trump tatsächlich selber twittern würde. Dass längst belegt ist, dass hinter all den Onlineaktivitäten inkl. der digitalen Wahlkampfkampagne sein "Senior Advisor of the U.S. President" (Chefberater) und Schwiegersohn Jared Kushner steckt, ignoriert Lobo. Bitte erst informieren und dann kommentieren, Herr Lobo.

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!