Forum: Netzwelt
Totalabschaltung: Wie Ägypten aus dem Internet verschwand

Kein Kontakt: Die Regierung Ägyptens hat alle Verbindungen zum Internet*kappen lassen. Der Fall ist beispiellos, das Vorgehen raffiniert. Mit einem einfachen Eingriff wurde das Land am Nil von der Internet-Landkarte gefegt - bis auf eine Ausnahme.

Seite 1 von 10
Rhywden 28.01.2011, 16:55
1. Äh, nein.

Der Artikel schafft es doch tatsächlich DNS und BGP durcheinander zu bringen. Selbst die verlinkte Seite erklärt das anders.
Die DNS-Server finden sehr wohl auch weiterhin die IP-Adressen - nur sind passende Routen dahin nicht mehr zu finden.

Vergleichbar mit einer Fahrt im Auto, bei der das Navi die Zieladresse kennt und anzeigt, aber keine Route dahin vorschlagen kann, weil die wichtige Straßen aus der Karte gelöscht wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Micha_R3 28.01.2011, 16:58
2. Soviel Handel?

Danke für den Link zur ägyptischen Börse am Ende des Artikels.
Scheint eine sehr frequentierte Website zu sein.
- Offenbar wird fleissig "gehandelt". :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faustjucken_tk 28.01.2011, 17:08
3. ...

Kommt euch da nicht auch das Essen wieder hoch?
Ich hoffe, die erwischen Muhbaracke noch bevor er sich auch nach den Saudis absetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichiD 28.01.2011, 17:10
4. Analogmodems, Packet-Radio, Satelliten-Verbindungen

Solange noch Telefonverbindungen ins Ausland möglich sind, kann zumindest per Analogmodems, vielleicht gar ISDN der Weg ins Internet über ausländische Einwahlpunkte/Firmen VPNs gefunden werden.

Die Amateurfunker können (grottenlangsam) noch BBS oder gar Proxys per Packet-Radio betreiben. Für Mails könnte das reichen.

Und schließlich bleiben noch die Satellitenverbindungen, wobei seltenst auch der notwendige Rückkanal über Satellit läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realo 28.01.2011, 17:13
5. Na also....

...geht doch !
Jetzt noch den Strom abschalten und Ägypten ist da wo es hinwollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 28.01.2011, 17:16
6. Titel

Zitat von Rhywden
Der Artikel schafft es doch tatsächlich DNS und BGP durcheinander zu bringen. Selbst die verlinkte Seite erklärt das anders. Die DNS-Server finden sehr wohl auch weiterhin die IP-Adressen - nur sind passende Routen dahin nicht mehr zu finden. Vergleichbar mit einer Fahrt im Auto, bei der das Navi die Zieladresse kennt und anzeigt, aber keine Route dahin vorschlagen kann, weil die wichtige Straßen aus der Karte gelöscht wurden.
lol. Ich hab auch staunen müssen...
Ich frage mich warum die Iraner nicht darauf gekommen sind. Bei den Burmesen kann ich das ja noch verstehen, obwohl, ihr bester Kumpel heißt doch China...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 28.01.2011, 17:33
7. Börsenregel

Zitat von Micha_R3
Danke für den Link zur ägyptischen Börse am Ende des Artikels. Scheint eine sehr frequentierte Website zu sein. - Offenbar wird fleissig "gehandelt". :-)
Kann nur zitieren: "Man muss kaufen, solange die Kanonen donnern.";)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bite_me 28.01.2011, 17:45
8. Auf Thema antworten

Soll doch mal keiner denken, dass die deutsche Regierung anders handeln
würde, wenn das Volk endlich genug hat von ihrer korrupten Klientelpolitik.
Hans-Peter Uhl und Axel E. Fischer kriegen doch feuchte Hände allein bei der
Vorstellung. Das Internet ist nun mal eine Bedrohung für bestehende
machststrukturen, deshalb ja auch dieser Kontroll- und Reglementierungswahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mooringman 28.01.2011, 17:45
9. Suez Kanal

Ist auch die Internet Präsens des Suez Kanals weg?Dann gibts Probleme in der Schiffahrt.Ich habe es aus Zeitgründen noch nicht gescheckt....
Generell ist es wohl der Anfang vom Ende so mancher Regierung in Nordafrika,und auch der Einfluß auf Europa wird nicht zu unterschätzen sein,besonders Südeuropa.Wir stehen vor schwierigen Zeiten......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10