Forum: Netzwelt
Trend zur Sofortpolitik: Hilfe, wir vertrumpen!
DPA

"Was kümmert mich mein Geschwätz oder Gesetz von vorhin oder nachher?" Nach diesem Motto wird heute debattiert und Politik gemacht: Sofortpolitik. Das ist eine denkbar schlechte Entwicklung.

Seite 11 von 12
n.strohm 05.01.2017, 15:10
100. Wenn

Mikrosekunden im Aktienhandel über Erfolg/Misserfolg entscheiden;
wenn die Anzahl der Klicks auf eine noch so verblödete öffentliche oder private Mitteilung über Werbeeinnahmen zu Wohlstand führt....
wenn die Nachricht von gestern langweilig wird, weil nur derjenige Hip ist und Einschaltquote bekommt der als erster davon berichtet..

wen wundert es denn noch, dass ein Präsident-elected per Twitter regiert, zumal Twitter keine Widerworte geben kann.

Pressekonferenzen wird D. Trump hassen und vermeiden. Diese blöde Fragerei und das "In-Frage stellen" stört beim Regieren nur :-)

Unser "fast-food-klick" Verhalten erzeugt die Despoten, die wir durch "Information - Sofort und Überall" eigentlich verhindern könnten.
Das Böse sitzt vor der Tastatur.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andraschek 05.01.2017, 15:17
101. Das war doch schon immer so

Zitat von privatbahn
Aber leider keine Lösung mitgeliefert. Der Verweis auf Köln ist richtig, zeigt aber auch dass alle politischen Player bei "Sofortpolitik" mitmachen. Nach dem Anschlag in Berlin war es der AfD-Hansel aus NRW, aktuell Frau Peter. Die Fakten kannten beide nicht, aber Hauptsache was gesagt.
nur fällt es jetzt stärker auf bzw. wird erst jetzt wahr genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
S@sh 05.01.2017, 15:43
102. Sofortpolitik = Populismus Infernale?

Wer oder was definiert den "Guten Ton" überhaupt?
Nach meiner Meinung sind das keine berechtigten Vorurteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senfei1848 05.01.2017, 15:50
103. Like, Herr Lobo! ;p

Im Ernst, SPON leistet zu dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt täglich, um nicht zu sagen stündlich seinen Beitrag. Die Flut an Meldungen ist kaum mehr zu ertragen, weil jeder neue Aspekt, jede neue Stimme sofort einen eigenen neuen Artikel zu rechtfertigen scheint, obgleich dieses Meldungsgetöse zu 95% selbstrefernziell ist und sich der informationelle Mehrwert der 'neuen' Meldung auf ein Minimum beläuft. Traurig, nervig, aber leider wahr. Besonders schlimm fand ich es während der US-Wahl und der Erfolge der AfD bei Landtagswahlen. Eine Minimeldung nach der anderen wurde hier abgesondert, teils nur, weil irgendwer seine 140 Zeichen bei Twitter rausgezwitschert hat. Das war irgendwie armselig, weil es schwer nach Clickbaiting aussah. Ich wünsche mir von SPON im neuen Jahr eine andere Kultur diesbezüglich. Bitte!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 05.01.2017, 16:36
104. ne also dafür habe ich kein verständnis

stammtische hieß das früher mal und da traf man sich in Kneipen. wer was von sich gehalten hat, ist nur mal so los um ein bierschen in Ruhe zu trinken und hat sich vom täglichen halbwahrheiten mief ferngehalten. So is das auch mit Facebook und Co. da sind nur Leute, die nichts in Der birne haben und zwischen DSDS und RTL2 fanboy hetze sich mal eben ergözen. wie peinlich! aber klar gehe ich hart ins gereicht. geschichts Vergessenheit und rassismuss verlangen auch nichts anderes. das hat auch nichts it gutmensch zu tuend , sondern ist einfach ein humanes verhalten. das setzt aber Prinzipien und eine gelungene Erziehung vorraus. Gruss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MvL 05.01.2017, 16:54
105. Auf einmal!

Bei Obama fand der Sascha dessen Sofortpolitik noch voll töfte! So ändern sich die Zeiten!
"http://saschalobo.com/2009/02/04/morgendaemmerung-der-bloglandschaft/"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jürgen 1964 05.01.2017, 16:58
106. Zufall ?

Die unseligsten Hauruckentscheidungen der deutschen Nachkriegsgeschichte hat der Kommentator leider vergessen. Unsere Atomkraftwerke wurden, ohne weiteren Plan, aufgrund der durch Fukuschima verursachten Emotionen abgeschalten. Zeit um für alternative Energien nötige Stromleitungen und Speicher zu bauen, blieb da nicht.
Die Grenzen wurden in einer Nacht und Nebelaktion für Millionen Migranten geöffnet. Zeit um das Parlament, und in so einem gravierenden Eingriff in die Gesellschaft, auch das Volk zu befragen, hatte sich die Kanzlerin nicht genommem. Sollte Herr Lobo damit die "vertrumpung" der deutschen Politik gemeint haben ? Oder hat er ausgerechnet die Paradebeispiele seiner These schlicht "vergessen" ? Vielleicht war es nur Zufall. Absicht möchte ich jetzt nicht unterstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProDe 05.01.2017, 18:03
107. Guter Beitrag Danke!. Diskussion ist kaum noch möglich

Die Beobachtung ist völlig richtig. Es gibt kaum noch ein Thema, das wirklich diskutiert werden kann. Direkt werden Lager gebildet. Je komplexer das Thema umso schneller entstehen die Lager und Pole.

Da wird aus Assange Ein Trump Freund, aus Trump ein Putin Freund, aus Sarah Wagenknecht plötzich eine Rechte und aus Angela Merkel eine Sozialdemokratin - weil eine von 100 Positionen ein anderes Lager auch geteilt hat. Die 99 anderen Positionen werden ausgeblendet.

Wer gegen CETA und TTIP ist, ist europafeindlich und gegen Globalisierung und nationalist und was noch alles. Wer gegen die Eskalation und Sanktionspolitik der EU gegen Russland ist, ist mindestens Putin versteher wenn nicht Putin Freund, wer das falsche Wort benutzt ein Rassist und wer sich für soziale Gerechtigkeit einsetzt ein Gutmensch... Ahja - wer Hartz4 bezieht ist faul und dumm und ein Sozialschmarotzer und wer Steuern hinterzieht ein Präsident eines Fussballclubs und maximal ein Schummler.

Es ist schon was dran an dem was Hr. Lobo sagt. Es wir vorverurteilt und direkt geschossen bevor man überhaupt weiss was los ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapegu 05.01.2017, 18:17
108. Immer wenn ich was kommentieren will ...

sind es schon 22 Seiten voller Kommentare, die ich sinnvollerweise erst mal lesen sollte, bevor ich hier etwas tippe: Dafür habe ich aber leider keine Zeit, denn ich muss meinem Chef beweisen, dass es sich noch nicht rentiert, mich durch Technologie zu ersetzen (zum Glück tippe ich das hier mit 420 Anschlägen pro Minute). Dementsprechend weiss ich jetzt auch nicht, ob so ein Witz schon mal gemacht wurde, womöglich schon 42 mal. Daraus folgt, dass KI auch deshalb in den Online-Medien nötig ist. So weiß man dann. dass bereits 42 mal Sascha Lobo zugestimmt wurde und kann 42+n Kommentare zusammenfassen, so dass am Schluss nur zwei Kommentare übrig bleiben, für eine Stellungnahme zwischen dafür und dagegen ist sowieso keine Zeit; eine Kommentarseite reicht also - eigentlich. So aber bleiben nur wenige, die diesen Kommentar überhaupt lesen und das heißt natürlich nur 'überfliegen' können; naja, wenigstens wissen die dann, dass 42 Leute dafür sind. So, Schluß, Roboter machen schließlich auch keine Pausen und ich bin besser, uff! Oder doch nicht (ich habe nämlich noch einen Termin um 21 Uhr)? Nächstes mal nehme ich lieber meinen Chatbot, der kann dann auch auf Sascha warten und schneller 'dafür' kommentieren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoopx 05.01.2017, 19:00
109. Hach ja, die Fakten

Wenn "Sofortpolitik" eine Folge von "Fakten-Verdrossenheit" ist, kann ich das gut nachvollziehen.

"Fakten" sind heutzutage eine Zumutung sondergleichen. Die Medien haben sich angewöhnt, Computermodelle, Expertenmeinungen, Ideologien und Statistiken als "Fakten" zu deklarieren. So wurde zum Beispiel ein Satz wie "Märkte sind erwiesenermaßen effizient" als Faktum gesehen, ebenso wie US-Arbeitsmarktstatistiken oder das Vorhandensein einer "digitalen Revolution". Kein Mensch, der ernst genommen werden wollte, hat sich getraut, diese Dinge als das zu sehen was sie wirklich sind: Wertungen.

Alexander der Große betrieb auch Sofortpolitik, indem er den Gordischen Knoten zerhaute. Und genausowenig wie man eben diesen Knoten lösen konnte läßt sich mit dem Wust der sogenannten Fakten wirklich etwas anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 12