Forum: Netzwelt
Türkei: Gericht kippt Twitter-Sperre
DPA

Der türkische Premier stößt auf Widerstand: Ein Gericht in Ankara sieht die Twitter-Sperre als Willkür. Die Richter forderten die Regierung auf, den Zugang zum Kurznachrichtendienst vorerst wieder zu öffnen. Erdogan hatte angekündigt, die Seite "auszulöschen".

Seite 1 von 3
trevorcolby 26.03.2014, 12:43
1. Es gibt halt soch sehr sehr viele gewissenhafte Menschen

Zitat von sysop
Der türkische Premier stößt auf Widerstand: Ein Gericht in Ankara sieht die Twitter-Sperre als Willkür. Die Richter forderten die Regierung auf, den Zugang zum Kurznachrichtendienst vorerst wieder zu öffnen. Erdogan hatte angekündigt, die Seite "auszulöschen".
..in der Türkei ! Aber ich denke mal, diese mutigen Richter sind bereits Morgen in einem Erdloch einfach verschwunden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StörMeinung 26.03.2014, 12:52
2.

Zitat von trevorcolby
..in der Türkei ! Aber ich denke mal, diese mutigen Richter sind bereits Morgen in einem Erdloch einfach verschwunden.....
Leider haben Sie Recht ... die Mehrheit der Erdogan Wähler weiß zudem a) gar nicht, was Twitter ist; b) dass Twitter gefährlich für die Türkei ist. Das Verbot war also ein geschickter Schachzug.

Ich möchte außerdem an dieser Stelle Hasnain Kazim für seine ausgewogenen, gut informierten Berichte danken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thetruetoday 26.03.2014, 12:57
3.

Die Richter die es wagen sich gegen den Diktator Erdogan zu stellen, werden wohl bald nicht mehr da sein wo sie heute noch waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oosmanli 26.03.2014, 13:21
4. Twitter zahlt keine Steuern

Twitter verdient 30 Millionen in der Türkei zahlt aber kein Pfennig Steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shine31 26.03.2014, 13:22
5. Re: Die Richter die es wagen

Zitat von thetruetoday
Die Richter die es wagen sich gegen den Diktator Erdogan zu stellen, werden wohl bald nicht mehr da sein wo sie heute noch waren.
Das stimmt zum Glück nicht! Erdogan kann Polizisten und Staatsanwälte versetzen, aber Richter (noch!) nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meandmyself 26.03.2014, 13:37
6. Legitimiert Zensur?

Zitat von oosmanli
Twitter verdient 30 Millionen in der Türkei zahlt aber kein Pfennig Steuern.
Und? Legetimiert das Zensur?
Wieviel Services müssten in Deutschland abgeschaltet werden, wenn man danach geht, wer in Deutschland Steuern zahlt... also bitte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fra-in-dland 26.03.2014, 14:56
7. Da stimme ich zu

Wobei die Anzahl der Großunternehmen und Firmen die kaum bis gar keine Steuern in Europa, aber vorallem in Deutschland und Frankreich zahlen ist erschreckend.

Starbucks zahlt zb in Deutschland 0? Steuern im Jahr. Weil alle gewinne in den Niederlanden gemacht werden.

Und Google zahlt auch kaum welche

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bilge Kagan 26.03.2014, 17:03
8.

Zitat von StörMeinung
Ich möchte außerdem an dieser Stelle Hasnain Kazim für seine ausgewogenen, gut informierten Berichte danken.
Dem kann ich mich diesmal nur anschließen.

Ergänzend kann man vielleicht hinzufügen, dass in den türkischen Medien Uneinigkeit darüber herrscht, ab wann der Zugang zu Twitter wieder hergestellt werden muss. Diskutiert werden zwei Alternativen: entweder sofort oder mit einer Frist von bis zu 30 Tagen. Wenn ich Zeit habe, werde ich mir mal das Urteil und die entsprechenden Paragraphen anschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bilge Kagan 26.03.2014, 17:13
9.

Zitat von shine31
Das stimmt zum Glück nicht! Erdogan kann Polizisten und Staatsanwälte versetzen, aber Richter (noch!) nicht.
Über die Versetzung sowohl von Richtern als auch von Staatsanwälten entscheidet das gleiche Gremium, nämlich der "Hohe Rat der Richter und Staatsanwälte" ("Hakimler ve Savcilar Yüksek Kurulu", kurz "HSYK").

Das heißt, wenn man das eine (nicht) kann, kann man auch das andere (nicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3