Forum: Netzwelt
Ubuntu 14.4: Steuersoftware funktioniert erstmals unter Linux
Ubuntu

Bislang war es nicht möglich, die eigene Steuererklärung unter Linux zu machen. Doch jetzt gibt es Hoffnung: Seit dem letzten Update läuft unter Ubuntu zumindest ein Steuerprogramm.

Seite 3 von 5
chuckal 23.04.2014, 08:49
20. Haufe und Lexware....

Ist das nicht der gleiche Laden?
Dachte ich immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.heinlein 23.04.2014, 08:56
21. Inkompatible Hardware?!

Es gibt meiner Erfahrung nach vor allem auch Hardware-Komponenten, die inkompatible unter WINDOWS sind. Ständig wird davor gewarnt, dass Hardware nicht unter Linux läuft. Ich nutze seit 15 Jahren Linux und stelle regelmäßig eher das Gegenteil fest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 23.04.2014, 08:57
22. Steuererklärung ONLINE - und dann noch gewerblicher Anbieter?

Zitat von Björn Waidw
In der Zeit, in der man mit der Installation von Wine, der CD-Software und den anstehenden Updates beschäftigt ist, hat man mit einer Online-Lösung wie z.B. smartsteuer.de seine Steuererklärung schon abgegeben. Laut den jüngsten Testberichten sind die Onliner mit den traditionellen Lösungen vom Funktionsumfang gleichwertig, mit dem erwähnten smartsteuer können auch Selbstständige ihre Umsatz- und Gewerbesteuer abgeben.
Warum nicht gleich allen Internet-Benutzern online die Kontenbuchungen, Arztrechnungen, Versicherungsverträge und was sonst noch steuerlich relevant ist, vielleicht sogar über Facebook, zum lesen geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ni_maitre_ni_dieu 23.04.2014, 09:05
23. ähm...

bei mir funktioniert das Wiso Sparbuch schon seit Jahren unter Ubuntu mit Wine... abgebrochen Updates habe ich noch nie erlebt und die Berechnung war genauso falsch oder richtig wie unter Windows.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrStrang3love 23.04.2014, 09:09
24.

Ich habe schon vor Jahren meine Steuererklärung mit der WISO-Softwaregemacht, die ich auf meinem Mac mit einem kommerziellen Wine-Ableger (CrossOver) zum Laufen bekommen habe (lange, bevor es die inzwischen erhältliche native Version gab). Das klappt problemlos, inklusive der Update-Funktionen. Das einzige, was nicht lief, waren die eingebauten Info-Filmchen und die Online-Versendung der Erklärung (die ich aber eh nicht nutzen wollte).

Da Wine unter Linux schon immer etwas kompatibler war als unter Mac OS X, wäre ich schwer überrascht, wenn jetzt irgendwelche Steuersoftware tatsächlich "erstmals" unter Linux funktionieren sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randhesse 23.04.2014, 09:20
25. hört auf mit diesem Pro-WIN XP Hype

Zitat von sok1950
WIN XP funktioniert weiterhin und das absolut problemlos. Redet den Leuten keinen Blödsinn ein. Wer einen Router mit Firewall (ist heute Standard) und einen aktuellen WEB-Browser verwendet hat überhaupt nichts zu befürchten und kann WIN XP problemlos weiterverwenden.
Ziemlich mutig, was Sie da behaupten.

Zum einen Erwähnen Sie schon das "Essential" einer funktionierenden Antivirus- Software nicht.
Zum anderen werden Sie maximal noch ein weiteres Jahr aktuelle Versionen von Browser und Antivirus erhalten, danach haben alle Hersteller bekundet, XP nicht mehr zu berücksichtigen.
Um so mehr gilt das noch für die ganzen "Helferlein" im Browser, wie Java-, PDF- oder Multimedia- Plugins, über die ja "immer wieder gerne" die bekannten "Un- Nettigkeiten" auf die Rechner geschleust werden!

Und wann sich das nächste "Systemeigene" Sicherheitsloch auftut, steht in den Sternen.
Das kann schon morgen sein, oder erst in Monaten.
Sicher ist jedoch, daß es bei XP dann "offen" bleibt.

Wer Wert auf seine "Datenhoheit" legt, geht nur noch mit einem aktuell noch "gewarteten" System ins Netz - und sei es auch eins von Microsoft, wofür es immer weniger "zwingende" Gründe gibt, wie der Artikel zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alvy Singer 23.04.2014, 09:56
26. Schleichwerbung

für eine 24,95€ Software, die niemand braucht, denn es gibt eine Software für die Steuererklärung kostenlos vom Finanzamt (Elster).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herkurius 23.04.2014, 10:26
27. komplexe Software

Zitat von atmin
Will ich bloß nicht glauben. Das wäre das erste Mal, daß komplexe Software zu 100% unter wine läuft. Das riskiert man besser nicht! Also besten Dank für diesen superschlauen Tipp - ich bleibe bei meiner VirtualBox-Lösung.
Bei mir läuft ELSTER-Formular unter XP in einer VMWare-Box (Erklärung: Linux-Computer können andere Systeme wie ein legal erworbenes (!) Windows unter bestimmten Programmen wie VMWare oder Virtualbox in einem extra Fenster laufen lassen, das zeitraubend aufzurufen ist). Aber die Elster-Formular-Version von vor ca. 3 oder 4 Jahren lief prima unter Wine. (Erklärung: mit dem Hilfsprogramm Wine oder dessen Bezahlversion Crossover kann man bestimmte Programme unter Linux direkt aufrufen). Aber es stimmt nicht, daß komplexe Software unter Wine oder Crossover nicht richtig läuft. Dreamweaver MX läuft problemlos (keine andere Version), Irfanview läuft, CorelDraw 5 läuft (keine andere Version), die MS-Office-Programme laufen unter Crossover (aber wer braucht die schon, es gibt ja LibreOffice), Internet Explorer läuft usw.
Richtig und wichtig ist der Hinweis eines anderen Foristen auf z.B. Java-Software (bei mir: Hibiscus Electronic Banking) und ganz allgemein die vielen Programme, die systemübergreifend erhältlich sind wie Firefox, Thunderbird, Opera für's Internet, Avidemux für Videoschnitt, Gimp für Fotobearbeitung, und weitere.

Elster Formular der Steuerbehörde unter meinem alten XP im VMWare-Fenster ist mir allemal lieber als gekaufte und jährlich neu zu kaufende Steuersoftware. Elster Formular wählt nur die eigenen, vordefinierten Adressen im Internet für die Abgabe der Steuererklärung an und damit kann man sein gutes altes Windows XP problemlos weiterverwenden, abgeschottet von dem umgebenden Betriebssystem Windows.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tron3000 23.04.2014, 10:55
28. Kleine Korrekturen.

Zitat von veremont
"Steuersoftware funktioniert erstmals unter Linux" Toll. Daran sieht man doch schon wieder wie gammelig Linux ist. Als WinXP Umsteiger erlebt man scheinbar sein blaues Wunder und kann alle zuvor benutzte Software entsorgen - unter Linux läuft jetzt sogar eine Steuersoftware!! Morgen kommt die nächste Schlagzeile: Erstmals eine BlueRay unter Linux abgespielt - zwar ohne Ton aber die Ingenieure sind zuversichtlich! Wer sich als XP User Linux antut macht definitiv einen Schritt zurück. Billig ist eben nicht immer sexy.
Das was sie schreiben ist falsch.

Im Ersten funktioniert die Steuersoftware schon seit längerem unter Wine, wobei eine VM die bessere Lösung ist.

Im Zweiten können sie eine VM auch benutzen, um alte Software von Windows in Betrieb zu halten, so wie beispielsweise in einem Betrieb den ich betreue. Dort laufen alle Windows Rechner in einer gekapselten VM mit einer Open Suse als Basis.

Im Dritten: DVD und BlueRay Laufwerke, werden offiziell nie unter Linux laufen, da die "Software" proprietär, also geschlossen ist, im Gegensatz zur "Software" von Linux. Thema Verschlüsselung und DRM. Dies ist kein Fehler von Linux. Inoffiziell kann man diese Sperren selbstverständlich umgehen. Dies ist nötig, um die Anbieter von Distributionen rechtlich zu schützen.

im Vierten: Linux ist nicht billig, es ist umsonst, weil viel Menschen weltweit an den Programmen und Distributionen, sowie dem Kernel arbeiten, ohne dafür Geld zu verlangen. Diese Arbeit als Billig zu bezeichnen ist daher falsch und beleidigend. Informieren sie sich bitte was open source bedeutet.

im Fünften: Selbstverständlich können sie offizielle Player für DVD kaufen mit allen notwendigen Codecs. BlueRay wird nicht entwickelt, da keine Zukunft gesehen wird. Dafür aber für Video on demand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monoman 23.04.2014, 11:13
29. Von wegen, "die niemand braucht" ...

Zitat von Alvy Singer
für eine 24,95€ Software, die niemand braucht, denn es gibt eine Software für die Steuererklärung kostenlos vom Finanzamt (Elster).
Das ist nicht das gleiche! ELSTER stellt im Prinzip nur die Formulare in elektronischer Form zur Verfügung, gibt aber keinerlei Hilfestellung beim Ausfüllen (Ausgaben für Krankenkasse oder Versicherungen - sind das Sonderausgaben? Wenn nicht was sonst?) Eine Steuersoftware dagegen trägt alle Angaben in den dafür richtigen Kategorien ein, berücksichtigt Pauschalbeträge etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5