Forum: Netzwelt
Übernahme-Spekulationen: Warum sich Skype für Microsoft rechnen kann

Ist Skype acht Milliarden Dollar wert? Diese Summe bietet Microsoft angeblich*für den Online-Telefondienst. Von dessen Nutzern zahlen gerade mal sechs Prozent für den Service. Der Deal rechnet sich nur, wenn Microsoft diesen Anteil erheblich steigert - die Chancen stehen nicht schlecht.

Seite 1 von 3
distributer 10.05.2011, 14:02
1. Skype in Firmen...

hier bei uns nutzen so ziemlich alle User Skype, um mit Kollegen in ganz Europa zu kommunizieren.

Wer davon das kostenpflichtige Angebot nutzt, muss aus eigener Tasche zahlen. Unsere IT Manager wollen von Skype nichts wissen, dafuer haben wir fuer Europa:
1xnutzloser Apertum Server (der nicht genutzt wird aber es wird service bezahlt, ich hatte schon vorgeschlagen einen Fileserver daraus zu machen)
~10xAdobe Connect Licences, die brach liegen
~2-3xTeamviewer Licences, die keiner benutzt (oder sich einen abbricht eine Verbindung herzustellen)
+Blackberrys, Mobile Phones...
Ich denke, es ist ein Kommunikationsproblem oder mangelnde Ausbildung des Managements.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupp 10.05.2011, 14:11
2. Sip!

Skype hat ein proprietäres Format. Insofern passt das gut zu Microsoft.
Dennoch glaube ich, dass die Zukunft offenen Standards gehört; beim Telefonieren also ganz klar SIP. Die Konfiguration eines SIP-Clients ist vielleicht bisweilen noch etwas holprig. An für sich ist Skype aber ziemlich überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AllesGrau 10.05.2011, 14:18
3. Zahlenspiele

Wäre Skype eine Immobilie, dann wären 8 Mrd. nicht
teuer, sondern der Multiplikator für die 850 Mio.
"Mieteinnahmen" pro Jahr wäre sogar recht niedrig!

Skype war früher Windows-Software und M$ wird da alte
Tugenden pflegen und bald läuft Skype nur noch auf
Windows 7 oder neuer.

Ob Firmenkunden interessiert sind ist fraglich, da
die Telefonfunktion in professioneller Netzwerktechnik
schon eingebaut ist.
Für reine PC-Telefonate ist Skype eigentlich überflüssig,
und Kontaktlisten und ähnliches hat man auch über
Dienste wie Facebook - die können Videotelefonie
quasi als Abfallprodukt in ein paar Tagen in ihr
System integrieren.

Wirklich interessant bleibt die Frage, wie lange
Netzanbieter sich gegen kostenlose Videotelefonate
sperren können, Stichwort Netzneutralität.
Schon heute laufen viele Telefonate versteckt über
das Internet (VoIP), warum also noch bezahlen?

Bleiben da am Ende etwa Videokonferenzen als einzige
Einnahmequelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolonch 10.05.2011, 14:21
4. Firmennutzung

In meiner Firma (Finanzbranche) sind wir gehalten Telefonanrufe ueber Skype zu machen. Dafuer koennen wir auch privat telefonieren (fair, d.h. wenn man viel privat telefoniert, laedt man auch mal privat sein Guthaben nach).

Was mir den Spass an Skype versaut hat, ist dass Videochat auf Symbian und Android nicht moeglich ist - nicht einmal fuer "Premium Kunden".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snoozel 10.05.2011, 14:24
5. x

Ist hier auch so, Skype wird verteufelt im Konzern von der IT Leitung.

Wenn man es aber mal realistisch betrachtet ist Skype ein enormer Helfer für die Mitarbeiter - funktioniert egal wo man ist, erreicht immer seine Leute, und es kostet nichts.
Videochat ist auch noch mit drin, Desktopsharing, Filesharing etc., und alles funktioniert auch zwischen Windows, Linux, Mac, Android und so weiter.

Aber so langsam gibt es ein umdenken, Skype ist nun erlaubt im Konzern - aber nicht weil es den Mitarbeitern hilft, sondern weil es wesentlich günstiger ist als eine neue Videokonferenzanlage + Raum dafür.
Ich denke schon das MS da gut was draus machen kann, nur wird es mit Sicherheit teurer.
Gerade im Bereich der Firmenlizenzen ist MS ein Abzocker ohne gleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patbateman 10.05.2011, 14:25
6. ...

ein Grund Skype nicht mehr zu nutzen, wenn es an Microsoft geht!

Zitat von
~2-3xTeamviewer Licences, die keiner benutzt (oder sich einen abbricht eine Verbindung herzustellen)
Warum hat man davon mehr als Eine rumliegen? Meines Wissens, muss man die Companyweit nur ein Mal erwerben und jeder kann sie nutzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spawn478 10.05.2011, 14:32
7. Unsinnige Frage

Es geht nicht darum, ob Skype 8 Milliarden Dollar wert ist, es geht darum, dass Skype nicht an Facebook oder Google geht. Skype ist ein Prestigeprojekt. Wenn man zukünftig auch nur die Chance haben will, mit den Großen online zu konkurrieren, dann muss man auch mal was Verrücktes machen. Vor allem wenn man eh 50 Milliarden Cash rumliegen hat. Natürlich kriegt man nur durch Skype die Summe nie wieder rein. Aber durch eine Integration mit MSN Messenger, Bing und Windows Live bindet man Kunden und hat sie auch zukünftig. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Ist ja nicht so, dass Microsoft an der Skypetechnik Interesse hätte, schließlich ist man selber mit Lync schon dran vorbeigezogen. Und so wird es zukünftig eben ein Skype geben, was mit Lynctechnik funktioniert und den MSN Messenger direkt integriert hat. Von Skype bleibt nur der Name und die Funktionalität. Und 550 Millionen Kunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelXXLF 10.05.2011, 14:39
8. Sie brauchen es

weil Win Phone 7 keine Videotelefonie kann, im Gegensatz zu Android und iOS. Darüberhinaus gab es Skype auch schon auf verschiedenen Nokia Telefonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haio Forler 10.05.2011, 14:42
9. .

Zitat von spawn478
Natürlich kriegt man nur durch Skype die Summe nie wieder rein.
Hm, das ist noch die Frage. Wenn 100e Millionen Nutzer nur ein paar Cent dafür Jahrelang zahlen, könnte die Rechnung nach nicht allzu langer Zeit aufgehen.

Weiterer Effekt: immer mehr Mobioltelefone werden zu SmartPhones. So kann man ja schon heute mit dem Nokia Communicator E7 per Flatrate "skypen". Wenn man das als Konkurrenz zu Mobilfunkbetreibern rechnet, kommt da schon auf Dauer was zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3