Forum: Netzwelt
Überwachung: Großbritanniens James-Bond-Problem
DPA

Der britische Geheimdienst ist skrupelloser als die NSA. Er überwacht nicht nur das Internet, er will die öffentliche Meinung manipulieren. Ein neues Gesetz soll die Befugnisse der Spione nun noch erweitern.

Seite 1 von 7
specialsymbol 15.07.2014, 16:20
1. Schön formuliert

Fast die Hälfte findet die Überwachung in Ordnung - das bedeutet, über die Hälfte findet sie falsch!
Über die Hälfte der Bevölkerung findet die Überwachung FALSCH, 80% der Bevölkerung sehen Edward Snowden NICHT als Verräter.

DAS sind die Zahlen die genannt werden müssen. Fast die Hälfte findet es in Ordnung - na, das klingt doch schon so als wäre alles nicht so schlimm.
Gerade Journalisten sollten verantwortlicher mit meinungsbildender Sprache umgehen, sie sind nämlich darin ausgebildet - hier ist es, das viel geforderte "Verantwortung übernehmen". Jeder redet darüber, keiner tut es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sdaehnrich 15.07.2014, 16:26
2.

da brauch doch in den naechsten Jahren nur noch einer ankommen die Geheimdienste nutzen und die Macht an sich reissen, man lanciert Gründe warum jenes oder welches Gesetz und Recht ausser Kraft gesetzt wird und die Britten haben ihre Diktatur. Es ist schlimm mit anzusehen in welche Richtung die Welt geht... die Macht verteilt auf wenige Personen die noch nicht einmal demokratisch gewählt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstark 15.07.2014, 16:32
3.

Zitat von sysop
Der britische Geheimdienst ist skrupelloser als die NSA. Er überwacht nicht nur das Internet, er will die öffentliche Meinung manipulieren. Ein neues Gesetz soll die Befugnisse der Spione nun noch erweitern.
Richtig problematisch wirds, wenn die Agenten per Gesetz,
morden, rauben, plündern und vergewaltigen dürfen.
In hat einem solchen Szenario, hat man aber noch ganz andere
Probleme mit seiner eigenen Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brut_dargent 15.07.2014, 16:33
4.

Zitat von sysop
Fast die Hälfte der Briten findet die Überwachung in Ordnung und die Enthüllungen von Snowden schädlich. Für jeden Fünften ist der Whistleblower ein Verräter.
Und woher weiß man, ob diese Angaben nicht das Ergebnis von Umfragen sind, die gefälscht wurden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 15.07.2014, 16:36
5. Erst die Meinung, dann Wahlen fälschen?

Heute wird die öffentliche Meinung manipuliert und morgen gleich ganze Wahlergebnisse? Das lässt die Einführung von Wahlcomutern in einigen Staaten in einem völlig neuen Licht erscheinen. Wenn es schon ein paar spinnerte Computer-Nerds geschafft haben, die Wahlcomputer zu manipulieren, dann können das NSA, GCHQ usw. schon lang. Perfekt um unliebsame Poltiker "abzuwählen" und dafür die "Richtigen" gewinnen zu lassen, damit man ungestört arbeiten kann. Die Demokratie ist ernsthaft in Gefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 15.07.2014, 16:37
6. James Bond = entertainment diversion

Geheimdienste scheinen inzwischen aggressiv in einem rechtsfeien Raum zu agieren, wofuer jeder Normalbuerger zu Recht im Knast landen wuerde.

Jede Toleranz und Nicht-Ahndung, Abwiegelung dieser Vorgaenge macht die Sache noch schlimmer, da die Aggressoren sich irgendwann als 'untouchable' betrachten.

Ich glaube uebrigens nicht an selektive Kriminalitaet von Staaten, Organisation oder Personen. Anstaendiges Verhalten ist entweder im System eingebacken oder eben nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 15.07.2014, 16:39
7. Übergriffig ...

... ja, übergriffig ist das treffende Wort für diese Geheimdienstheinis! Wir müssen die stoppen, denn mit gefälschten Abstimmungen, Facebook Einträgen, Rufmordkampagnen ... wird die ganze Welt zur Lüge. Informationswahrheit ist Menschenrecht - nicht Manipulationsmasse von gestörten Geheimdiensten und ihren neurotischen politischen Auftraggebern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 15.07.2014, 16:40
8.

Ach ja die Briten... immer bereit zum Wohle des Empires zu lügen, zu manipulieren oder ein paar Volksgruppen auszurotten. Wenn Geschichtsbücher fair und unparteiisch wären, stünden die längst auf einer Stufe mit dem Dritten Reich. Der Unterschied ist nur, dass denen keiner mit vorgehaltener Waffe die Leviten gelesen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antares08 15.07.2014, 16:44
9. Manipulation

Solche Szenarien und Möglichkeiten der Geheimdienste habe ich schon lange erwartet, daß Abstimmungen manipuliert werden, vielleicht auch Umfragen, sogar Wahlen, in denen die Elektronik eine Rolle spielt.
Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang und müßte erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen. Wer weiß was schon alles dadurch beeinflußt wurde.
"Warum stört sich die Mehrheit der Briten nicht an zunehmender Überwachung? "
Vielleicht stimmen diese Angaben eben auch nicht , die hier für GB genannt werden und sind schon manipuliert !
Teil dieses Clubs five eyes werden zu wollen ist ja wohl das falscheste was unsere Regierung machen kann. Also Teil eines verbrecherischen Systems, in dem die jeweiligen Bevölkerungen komplett ausgeliefert sind, das Gegenteil von Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7