Forum: Netzwelt
"Überwachung total" von Peter Schaar: Die Abrechnung

Die Geheimdienste sind außer Kontrolle, die Regierung schaut lieber weg: Peter Schaar, lange Zeit oberster Datenschützer der Republik, wirft der Politik Versagen vor. Sein neues Buch ist eine eindringliche Warnung vor zunehmender staatlicher Überwachung.

quark@mailinator.com 14.07.2014, 19:27
1. Aufklärung

Das einzige was wirklich helfen könnte, wäre eine komplette Aktivierung der Zivilgesellschaft durch frontale Aufklärung und Aufforderung zur Mithilfe ... soll heißen "Wir kaufen und verwenden keine Smartphones mehr auf denen etwas läuft, was nicht Open Source ist", "Wir installieren keine Smart-TVs in unseren Wohnzimmern", "Wir installieren keine Smart-Meter für unseren Stromverbrauch" usw. usf. Zu flankieren wäre das mit der Gründung einer OpenSource-Initiative für Suchmaschine und Soziales Netzwerk basieren auf Peer-to-Peer-Technologie, gewissermaßen mit eingebautem Thor-Netzwerk ... landesweit, europaweit. Dieser Sache würde man nur mit monumentaler gemeinsamer Anstrengung Herr, nicht durch Aussitzen, nicht durch schöne Worte. Aus meiner Sicht stellt die sich aufbauende Überwachung einen strategischen Angriff auf die nicht beteiligten Länder dar - auf ihre Menschen, ihre Wirtschaft, mittelfristig auch auf ihr Militär. Diesem Angriff gilt es konsequent zu begegnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whocaresbutyou 14.07.2014, 19:42
2. "wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um"

Zitat von quark@mailinator.com
Das einzige was wirklich helfen könnte, wäre ... Wir kaufen und verwenden keine Smartphones mehr auf denen etwas läuft, was nicht Open Source ist", "Wir installieren keine Smart-TVs in unseren Wohnzimmern", "Wir installieren keine Smart-Meter für unseren Stromverbrauch" usw. usf. ...
Das einzige, was helfen könnte, wäre den Menschen den Spieltrieb und die Selbstverliebtheit abzugewöhnen.

Smartphones werden nicht gekauft, weil man sie braucht, sondern weil man sie haben will. Facebook sammelt keine Privatdaten, es wird damit zugeschüttet. Jeder soll uns sehen, registrieren und bewundern, aber keiner darf etwas über uns wissen, dass WIR nicht vorher autorisiert habe.

Wasch mich, aber mach mich nicht nass...

Und leg nicht schon wieder die Hand auf die Herdplatte, die ist noch immer... ach... egal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 15.07.2014, 01:31
3. Werter Herr Schaar...

Zitat von sysop
Die Geheimdienste sind außer Kontrolle, die Regierung schaut lieber weg: Peter Schaar, lange Zeit oberster Datenschützer der Republik, wirft der Politik Versagen vor. Sein neues Buch ist eine eindringliche Warnung vor zunehmender staatlicher Überwachung.
Wenn ich mich recht entsinne, wurden gerade Sie viel Jahre lang dafür bezahlt sich um das alles zu kümmern? Darüber aufzuklären und dagegen anzugehen?????

Ausser kleinen, seltenen Meldungen habe ich währen dihrer ganzen Amtsszeit nicht einziges Mal etwas wirklich unmissverständlich und gross aufgemachtes von Ihnen in den Medien gefunden.

Wenn einer für diese fürchterliche Entwicklung mehr als andere an Verantwortung trägt, dann SIND SIE ES!


Und dann kommen sie jetzt mit einem Artikel im Spiegel daher, dessen Inhalt jedem Bürger mittlerwile nur allzu gut bekannt sind ?

Sie suchen einer der Hauptschuldigen? Gehen sie ins Badezimmer und schauen in den Spiegel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
managerbraut 15.07.2014, 02:29
4. Dieser Auftritt

unseres höchsten Datenschützers kommt ziemlich schwach!
Zu wissen was bei den Geheimdiensten vor sich geht, davor öffentlich warnen aber nichts gegen deren Aktivitäten unternehmend vorgehen indem man rechtswidrige Aktionen der Geheimdienste öffentlich macht ist für den höchsten Datenschützer eine schwache Leistung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 15.07.2014, 12:54
5. Ach....

Zitat von tylerdurdenvolland
Wenn ich mich recht entsinne, wurden gerade Sie viel Jahre lang dafür bezahlt sich um das alles zu kümmern? Darüber aufzuklären und dagegen anzugehen????? Ausser kleinen, seltenen Meldungen habe ich währen dihrer ganzen Amtsszeit nicht einziges Mal etwas wirklich unmissverständlich und gross aufgemachtes von Ihnen in den Medien gefunden. Wenn einer für diese fürchterliche Entwicklung mehr als andere an Verantwortung trägt, dann SIND SIE ES! Und dann kommen sie jetzt mit einem Artikel im Spiegel daher, dessen Inhalt jedem Bürger mittlerwile nur allzu gut bekannt sind ? Sie suchen einer der Hauptschuldigen? Gehen sie ins Badezimmer und schauen in den Spiegel!
..."tylerdurdenvolland", der Datenschutzbeauftragte oder ein(e) Menschenrechts- oder Frauenbeauftragte(r) hat keinen Gestaltungsspielraum. Er / Sie beobachtet, recherchiert und weist auf Dinge, vorzugsweise Fehlentwicklungen, hin. Die Änderung der Mißstände liegt bei anderen. Herrn Schaar für diese Entwicklung verantwortlich zu machen ist schlicht und einfach falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilminster 15.07.2014, 13:12
6.

Zitat von tylerdurdenvolland
Wenn ich mich recht entsinne, wurden gerade Sie viel Jahre lang dafür bezahlt sich um das alles zu kümmern? Darüber aufzuklären und dagegen anzugehen????? Ausser kleinen, seltenen Meldungen habe ich währen dihrer ganzen Amtsszeit nicht einziges Mal etwas wirklich unmissverständlich und gross aufgemachtes von Ihnen in den Medien gefunden. Wenn einer für diese fürchterliche Entwicklung mehr als andere an Verantwortung trägt, dann SIND SIE ES! Und dann kommen sie jetzt mit einem Artikel im Spiegel daher, dessen Inhalt jedem Bürger mittlerwile nur allzu gut bekannt sind ? Sie suchen einer der Hauptschuldigen? Gehen sie ins Badezimmer und schauen in den Spiegel!
Der Bundesdatenschutzbeauftragte kontrolliert die Durchsetzung bestehender Gesetze in Bundesbeörden sowie Post- und Telekommunikationsunternehmen in Deutschland.

Nicht zu den kontrollierten Behördern gehören schon mal deutsche Geheimdienste.

Beim Zustandekommen von Gesetzen (wie z. B. der Vorratsdatenspeicherung, wo er seine Bedenken für jeden hörbar geäußert hatte) hat er lediglich beratende Funktion und wenn Sicherheitsfanatiker darauf mit einem "rutsch mir den Buckel runter!" antworten, dann war's das.
Die Möglichkeit etwas gegen dieses Schleifen des Datenschutzes zu tun hat nicht der Bundesdatenschutzbeauftragte, sondern das Bundesverfassungsericht.

Was die Verweigerung des Schutzes von uns allen vor ausländischen Diensten angeht, den unsere Regierungen so konsequent durchziehen, so hat er auch hier nur beratende Funktion und die Antwort "rutsch uns den Buckel runter!!!!", die Frau Merkel oder Herr Friedrich lautstark verkündeten waren wohl für jeden zu hören.

Und eine Befugnis ausländischen Diensten die Ausspähung zu verbieten hat der Bundesdatenschutzbeauftragte schon 3 mal nicht.

Und wer der Meinung ist, Herr Schaar hätte sich in den Medien nicht geäußert, der sollte vielleicht mal seinen Medienkonsum etwas untersuchen.
In "Bauer sucht Frau" kann man solche Äußerungen natürlich nciht erwarten. Da muss man schon Nachrichten oder politische Magazine anschauen!

Wer in Anbetracht dieser Tatsachen also herumpöbelt, dass Herr Schaar seine Arbeit nicht gemacht hätte beweist eigentlich nur, dass totale Unkenntnis über die Sachlage für ihn kein Hinderungsgrund sind sich eine falsche Meinung zu bilden und die dann als Weisheit herauszublöken.

Wenn jemand Schuld hat, dann sind es unter Anderem die Millionen von Bürgern, die sich über die Schwarz-Gelbe Regierung aufgeregt haben wie über keine andere Regierung zuvor nur um dann am Wahltag das Gehirn auszuschalten, mit einem debilen Lächeln "Mutti ist gut" zu murmeln und ihr Kreuzchen bei der Partei zu machen, die für den Mist größtenteils verantwortlich war über den man sich gerade noch beschwert hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilminster 15.07.2014, 13:16
7.

Zitat von managerbraut
unseres höchsten Datenschützers kommt ziemlich schwach! Zu wissen was bei den Geheimdiensten vor sich geht, davor öffentlich warnen aber nichts gegen deren Aktivitäten unternehmend vorgehen indem man rechtswidrige Aktionen der Geheimdienste öffentlich macht ist für den höchsten Datenschützer eine schwache Leistung!
Nur dass der Datenschutzbeauftragte keine Informationen aus dem Inneren der Geheimdienste hat, die er öffentlich machen könnte.
Er sitzt ja nicht mal mit im parlamentarischen Kontrollausschuss und selbst der wurde von den Diensten im Dunkeln gehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren