Forum: Netzwelt
Überwachungs-Debatte: Natürlich sind Daten eine Ware
DPA

Daten dürfen keine Ware sein, fordert der Theoretiker Evgeny Morozov. Weil wir Konzernen freiwillig Persönliches übergeben um Gegenleistungen bekommen, sei es "Heuchelei" sich jetzt über die NSA-Überwachung aufzuregen. Das ist falsch: Wir müssen die Herrschaft über unsere Daten zurückgewinnen.

Seite 1 von 8
Rochus 26.07.2013, 11:34
1. Doch: wer Facebook, Googlemail u. a. nutzt, hat sein

Recht auf Privatsphäre verspielt: Facebook ist kein soziales Netzwerk, sondern eine globale Werbeplattform mit Anschluß an die Dienste dieser welt. Und Googlemail: jeder weiß daß dort die Nachrichten (natürlich nur zum Zwecke der Werbung) gescannt weden.
Also meckert nicht über Ausspähung, wenn Ihr selbst den Spähern die Daten aufdrängt.
Die erste Maßnahme wäre das Löschen der Konten bei Google, Facebook und Co.
Dann dürft Ihr Euch wieder einreihen an der Klagemauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 26.07.2013, 11:37
2. bin ich zu dumm zu

sollen wir jetzt selber mit unseren Daten handeln?
Ich telefoniere nur, wenn man mir vorher dafür Geld gibt?
Wir treiben doch bereits privat Handel mit unseren Daten!
Was bitte, sind denn all die Kundenkarten, die uns Rabatte einbringen?
Wir geben unsere Daten her, um ein paar Euro weniger zu bezahlen!
Und, was nützt es dem Ganzen, das zu wissen oder zu unterlassen?
Nichts, 1 Mio. mal nichts.
Ich bin, also produziere ich Daten.
Ich lebe nicht ohne Papiere auf einem Baum im Wald.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehirnbrand 26.07.2013, 11:38
3. persönlichkeit 2.0

das einzige persönliche was in sozialen medien bleibt, ist das selbstgestaltete Profilbild. Alles andere ist in der Regel, wenn ich mir FB-Seiten anschaue, gequirles Stoffwechselendprodukt! von fotografiertem Essen, wo man den gerade ist und ißt, gemobbe, jede Menge bla bla.....digitale Welten sind lenkt nur ab, von allem ist zu viel da, zuwenig ist wirklich wichtig und wertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwelmeyer 26.07.2013, 11:40
4. Unsere Daten, der BND hat alles gesagt

die Zentralen der NSA, wo sie auch sein mögen, in Deutschland, bei mir in der Nähe vielleicht Gablingen.
BND weiß von nichts ?
Via Satellit und "normal" über Glasfaser geht sowieso alles in die USA, vielleicht zwischengespeichert und entsprechend zurück. NSA=Gebündelte Macht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ApuMichael 26.07.2013, 11:52
5. So könnte es gehen

Das nenne ich mal einen konstruktiven Einfall, der es verdient weiterentwickelt zu werden. - Man sollte mal mit den Piraten (oder anderen internetaffinen Wahlkämpfern) darüber reden. Wenn man mit seinen privaten Eigenarten Geld verdienen kann, interessiert das vielleicht sogar die eine oder andere schwäbische Hausfrau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 26.07.2013, 11:52
6. Das ist ja genau der Punkt.

Welche Daten gebe ich freiwillig heraus und welche nicht. Das kann nur der Nutzer selbst entscheiden. Da die gesammelten Daten aber flächenmäßig erfasst werden ohne uns zu fragen, ob wir mit einer Veröffentlichung bzw. Nutzung einverstanden sind, ist das illegal und verstösst gegen alle unsere Datenschutzrechte und vor allen Dingen ist es grundgesetzwidrig und somit strafbar.

Das können und dürfen wir uns niemals gefallen lassen, wenn wir unsere Würde behalten wollten (die Würde des Menschen ist unantastbar). Das gilt es für die Zukunft zu gewährleisten. Da es auf Bundesebene leider keinen Volksentscheid gibt und immer auf die parlamentarische Demokratie verwiesen wird, verlange ich von unseren verantwortlichen Politikern, dass sie sich endlich für unsere Grundrechte einsetzen, egal durch wen sie gebrochen wurde.

Das Trauerspiel ist doch, dass unsere Politiker sogar bestreiten, dass es eine Sammelwut gibt. Von Verantwortung ist eh`nichts mehr zu spüren.

Das geht nicht, weil es bereits der Weg in die Anarchie bedeutet. Dagegen müssen die Bürger aufstehen und notfalls die Regierung zum Rücktritt auffordern.

hbommy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El Plagiator 26.07.2013, 11:57
7. Meine Preisliste

-Mein vollständiger Name/118€
-Meine Adresse/96€
-Mein Aufenthaltsort/48€
-Meine E-Mail Adresse/24€
-Eine Werbemail lesen/1€
-Einen Werbespot ansehen/1€
-Einen langweiligen Werbespot ansehen/2€
-Einen Werbespot mit hübschen nackten Frauen ansehen/0,5€
-Rückmeldungen zu Werbung/2€
-Ehrliche Rückmeldung zu Werbung/8€

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maturin001 26.07.2013, 11:59
8. ...

Die Bürger geben doch ihre Daten nur deshalb preis, weil sie es entweder gar nicht wissen oder weil sie keine Vorstellung haben, was diese Daten bewirken können und welche Kreise sie ziehen. Insofern dann doch Neuland für die Meisten. Der Gedanke, daß diejenigen, die irgendetwas aus ihren Leben im Netz veröffentlichen, für alle Zeiten ihr Recht auf Privatspähre verwirkt haben, ist absurd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 26.07.2013, 12:00
9. titel

Zitat von Rochus
Recht auf Privatsphäre verspielt: Facebook ist kein soziales Netzwerk, sondern eine globale Werbeplattform mit Anschluß an die Dienste dieser welt. Und Googlemail: jeder weiß daß dort die Nachrichten (natürlich nur zum Zwecke der Werbung) gescannt weden. Also meckert nicht über Ausspähung, wenn Ihr selbst den Spähern die Daten aufdrängt.
Wer also ein Facebookprofil hat, egal welche persönlichen Angaben er dort veröffentlicht, hat kein Recht mehr auf vertrauliche Gespräche mit seinem Arzt oder Psychoanalytiker?
Ganz ehrlich, ich glaube, Sie spinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8