Forum: Netzwelt
Überwachungsprogramm Tempora: Es geht um unsere Freiheit
REUTERS

Das britisch-amerikanische Überwachungspogramm Tempora markiert einen historischen Wendepunkt. Geheimdienste haben sich, unbemerkt von der Öffentlichkeit, das Potential zur orwellschen Totalüberwachung verschafft. Regierungen haben ihren Wählern gezielt verheimlicht, wie sie beobachtet werden.

Seite 1 von 62
jetzt:hördochauf 23.06.2013, 15:40
1. Das eigentliche Problem:

Das interessiert jetzt für 2 Wochen so am Rande, Reporter und Redakteureund andere Empörungsprofis verdienen ein paar Euro...

Und dann ist wieder gut...kann doch kommen was will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasduwolle 23.06.2013, 15:46
2. Wehren?

Wenn wir uns konsequent wehren würden, hieße das: Smartphones wegschmeissen, Facebook und Google Accounts kündigen, von Windows und MacOS auf Linux umsteigen, keine Cloud Dienste mehr nutzen. Wer wird dies machen? KEINER. Wir werden uns wie üblich in unser Schicksal ergeben. Genau dies ist das Kalkül der Geheimdienste und Regierungen. Wären sie sonst so dreist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobuemi 23.06.2013, 15:46
3. optional

Da war der "Überwachungsstaat" DDR ein Weisenkind. Gibt es bald wieder Schreibpapier wie im Weltkrieg? mit Texten auf jedem Blatt wie: "auch Wände haben Ohren", "Feind hört mit" usw. Müsste eben auf das Internetzeitalter angepasst werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berchrislin 23.06.2013, 15:47
4. Big Brother...

...haben wir doch schon lange erreicht. Und dies sogar zum größten Teil freiwillig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theprestige86 23.06.2013, 15:49
5. Richtig - aber auch die Presse hat eine Schlüsselaufgabe

Sehr guter Kommentar, Herr Stöcker. Ich hoffe nur, dass die Presse - gemäß ihrer ursprünglichen Aufgabe - an der Sache dranbleibt. Auf die Politik ist offensichtlich nicht mehr Verlass. Ich hoffe, dass mein Pessimismus Lügen gestraft wird und zumindest die Presse als eine Art Kontrollorgan agiert. Der deutsche Journalismus war ja bisher sehr zurückhaltend im Vergleich zum Guardian... Und der deutsche Bürger macht ja nichts, wenn er nicht deutlich und klar die Konsequenzen eines solchen Handelns vor Augen geführt bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvilGenius 23.06.2013, 15:50
6. Oder auch...

Ein für den Fortbestand unserer Demokratie vollkommen unbedeutendes Rand-Ärgernis wie der Terrorismus wird als Grund vorgeschoben, um unsere Bürgerreechte abzuschaffen. Welche Ziele verfolgen unsere Regierungen wirklich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12_Apostel 23.06.2013, 15:51
7. ...dieser Kampf ist schon verloren..

"..ob die demokratischen Öffentlichkeiten der Welt stark genug sind, sich dem schrankenlosen, totalitären Anspruch westlicher Geheimdienste entgegenzustellen - oder eben nicht"

Ich sage ..."eben nicht"

Die Demokratien, Bürgergesellschaften sind in den letzten Jahren zu schwach geworden.
Die Menschen haben sich entsolidarisiert, besonders in den westlichen Industriestaaten.
Das einzige wofür es sich lohn zu kämpfen ist Cash.
Jeder kämpft nur noch für sich und die Kohle.
Ob 1 EURO mehr Stundenlohn oder 10 Mio. mehr, nur das zählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank Hill 23.06.2013, 15:51
8. Edward Snowden

ist ein moderner Held. Ich befuerchte nur die Oeffentlichkeit ist zu lahm und apathisch um auf seine Taten angemessen zu reagieren. Die Parteien in Deutschland werden sich wieder gegenseitig beschuldigen, in Talkshows werden die ueblichen Verdaechtigen befragt, und nach 14 Tagen ist die Luft aus dem Thema raus. Es gibt kein politisches Bewusstsein mehr um sich mit der Frage der totalen Ueberwachung zu beschaeftigen. Das Internet dominiert zu viele Lebensbereiche um ernsthaft darauf zu verzichten. Was bleibt wird die Erkenntnis sein "wir koennen sowieso nichts machen". Es geht immer nur darum das kleinere Uebel zu waehlen. Nach dieser Logik wird auch Frau Merkel wieder Kanzler werden, und wir werden uns mit der Schnueffelei abfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaiserp 23.06.2013, 15:51
9. Das ist doch ein Fall für die Angie

Wenn Frau Merkel sich klug anstellt kann sie damit die Wahl gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 62