Forum: Netzwelt
Überwachungsskandal: Mein Weg zum Ekel

Auch Wochen nach den Enthüllungen über die Überwachung des Internet durch Geheimdienste verhält sich die Bundesregierung weitgehend passiv. Wut reicht da nicht mehr aus, um die Gefühle eines Netzbewohners zu beschreiben.

Seite 41 von 64
Ujoteff 23.07.2013, 20:43
400. Der Hausherr holt sich doch nur "sein" Internet zurück

Zitat von tbax
Das Internet hätte bereits von Anfang an nur mit strengster Verschlüsselung geplant werden müssen.
Sehr amüsant.

Das Internet ist das zivile Abfallprodukt des ARPAnet bzw. ehrlicher DARPAnet. Es verdankt seine Existenz Forschungsinvestitionen der (Defense) Advanced Research Projects Agency*, quasi dem Fraunhoferinstitut des Pentagon.

Deshalb fühlen sich US-Militärs seit jeher als die Hausherren im Netz. In den Neunzigern haben diverse zivile Netzbetreiber versucht, Datennetze am Markt zu etablieren, angefangen von Compuserve über Bundespost (Datex-J), Microsoft (msn), AOL und Apple (eWorld) bis zu Burda (Europe Online). Sie wollten damit viel Geld verdienen, hatten als böse Kapitalisten aber keine Chance. Denn das Internet galt als "free". Leider hieß das nur (fast) "gratis", nicht "frei". Jedenfalls konnte kein gewerblicher Anbieter auf Dauer anstinken gegen eine durch staatliche Subventionen hochgepäppelte Infrastruktur. Hätte es diese nicht gegeben, wäre es vielleicht zu einem Wettbewerb zwischen den kommerziellen Anbietern um das sicherste Netz gekommen, oder es hätte wenigstens einer diesen Aspekt als sein Alleinstellungsmerkmal verkaufen können.

Aus Staatssicherheitssicht war es also sehr clever, die zivile Nutzung der Technik und der Backbone-Netze zu gestatten. Die Privatwirtschaft braucht sich nur noch anzudocken und erledigte dann selbst den Ausbau eines Netzes, in dem die Geheimdienstler sich wie Fische im Wasser bewegen konnten.

* ARPA, was renamed to "DARPA" (for Defense) in March 1972, then renamed "ARPA" again in February 1993, and then renamed "DARPA" again in March 1996. (Wikipedia)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Venus cloacina 23.07.2013, 21:11
401. optional

@ujoteff: Stimmen meine Informationen, dass das gesamte militärische Netz in den USA komplett vom zivilen Netz getrennt wurde? Die Sicherheitsleute selbst wären demzufolge die konsequentesten Offliner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polfilter 23.07.2013, 21:24
402. Sinnvoll

Zitat von robo66
Nicht die Amis sind schuld, sonder wir und unsere Firmen, Banken, Ämter und Politiker. Aus Sicherheitsgründen die aktuellen Ausweise und Karten der Bank und Versicherer ablehnen oder zurückgeben. Jede Öffentliche oder Behördliche Datenerfassung hinterfragen. Wenn Glasfaser angezapft wird sind alle betroffen. Wenn ich vergesse mein Auto abzuschließen werde ich ja auch bestraft. Strafanzeige gegen jede Behörde oder Bank die die unsichere Interneterfassung benutzt. Komisch, keine Bank oder Versicherung beschwert sich öffentlich über die Datenabschöpfung. Nicht einmal die Börse?! Die Konzerne interessiert es anscheinend noch weniger als die Politik. Auch Banken laufen über die Glasfaser, sie haben kein eigenes Internet. Kein Ton der Empörung über die Sicherheit der Kundendaten. Die müssen mit ihrem angeblichen Sicherheitsversprechen ignoriert werden. Die Firmen sollen uns nachweisen dass keine Daten bei der NSA oder BND landen oder schon gespeichert sind. Auch keine neuen Gesetze. Wir haben aktuell schon ausreichende Bestimmungen. Klauen und Dealen ist immer noch strafbar. Sicherheits- Maßnahmen müssen begreifbar erklärt werden, das auch Frau Merkel das Neuland begreift. Jeder ist für seine Daten verantwortlich und sollte demnach bei den Behörden, Ämter, Firmen und Banken das Thema ansprechen. Hier geht es nicht um Fucbook oder Zwitter Ein Bankangestellter, Arzt, Polizist, Anwalt oder Amtsschimmel sollte auch in der Lage sein die eingesetzten Sicherheitsprogramme zu erklären und mit seiner Unterschrift bestätigen das diese sicher sind. Ansonsten darf ich, nach dem bekannt werden des millionenfachen Datenklau durch FREUNDE und meiner Vorsorge Pflicht, denen nicht meine Daten anvertrauen. Verantwortung für meine Daten übernehmen. Die Behörden sind jene die die meisten Daten übers NSA Netz schicken.Auch die wissen von der Straftat und handeln nicht. Auch kein aktueller Verschlüsselungsstandard ist ausreichen. Die NSA sagt öffentlich das sie den Advanced Encryption Standard (AES) demnächst knacken. Die Daten zum entschlüsseln sind ja schon gespeichert. Für JEDEN Menschen auf der Erde sind jetzt schon 700GB Speicherplatz allein bei der NSA in Utah angelegt. Jetzt sollte jeder mal drüber nachdenken warum so viel Speicherplatz jetzt schon für ihn reserviert ist. Also insgesamt 5 Zettabyte allein in Utah. Jetzt mal noch abziehen wer gar kein eigenes Internet hat? Zitat von NSA-Journalist James Bamford zur NSA in Utah: „Es ist im Grunde eine Festplatte. Es ist auch eine Cloud, ein Lager. Es wird nicht nur Texte und Audiodaten, sondern auch Videos und Bilder speichern. Demgegenüber besteht Desinteresse. Die Öffentlichkeit nimmt davon keine Notiz, bis es zu spät ist.“ – James Bamford: The Guradian
,

Hi! Sehr gut! Und so würde dieser Wahnsinn ins alltägliche Leben übertragen. Nicht auszudenken, wenn jede Kassiererin mir im Lebensmittelmarkt bei Bezahlung mit Karte über die Datenschutzrechtlinien einen Vortrag halten müßte oder 7 Unterschriften fordern würde!

Im Ernst: Ihr Gedankengang ist konsequent, einfach in der Forderung und absolut effektiv. Genial!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiouscat 23.07.2013, 21:24
403. Matrix Revolutions

Lobo hat fucking recht.

Wenn wir das jetzt klaglos hinnehmen machen die Mächtigen dieser Welt - ja, nicht nur die Amis - ein Gewohnheitsrecht aus der vollständigen Überwachung des Individuums.
Man höre sich nur mal den Schäuble an!

Die Datenanalyse und Klassifizierung in "wert" und "unwert" oder "Treuer Untertan" und "Staatsfeind" ist dann der nächste logische Schritt.
(Btw, was kommt wohl raus, wenn sich mal Geheimdienste und Marktforscher an einen runden Tisch setzen?)

Iran ist nichts dagegen!
Nordkorea ist nichts dagegen!
1984 ist NICHTS dagegen!

Wir brauchen eine Revolution.
Die digitale hatten wir ja schon, jetzt muss diese dringend in die Schranken gewiesen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadratkopf 23.07.2013, 21:34
404. Danke an alle

Obwohl ich auf Grund ungünstiger Arbeitszeiten beim Nachlesen erst auf Seite 10 angekommen bin, danke ich allen Teilnehmern für ihre Beiträge.
Ganz besonderer Dank geht natürlich an die Mitarbeiter der Konsulate der Vereinigten Staaten für ihren unermüdlichen Einsatz pro Totalüberwachung und Entrechtung des deutschen Volkes.
Auch den Mitarbeitern der Pressestellen der Regierungs- und "Oppositions"parteien danke ich für ihre erhellenden Beiträge zu den angeblich verhinderten Terroranschlägen und ihrer nimmermüden "Wer-nichts-zu-verbergen-hat-hat-nichts-zu-befürchten"-Leier.

Und den wenigen unabhängigen Teilnehmern danke ich für ihren Einsatz für die Freiheit der Meinung und der Privatsphäre. Für die Grundrechte eines jeden Menschens. Mögen wir uns im September an die Nichttaten dieser Regierung erinnern und daraus lernen.
Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barabasch-riedel 23.07.2013, 21:34
405. Verwunderliche Verwunderung

Aufregung über was eigentlich ? Gibt es ernsthaft glaubhaft tatsächlich so vile Naive, IT- und www-Unbedarfte, Menschen also, die in so großer aufgeregter Anzahl neben der wissbaren Realität leben, in einem Wolkenkuckuksheim von Eigenvorstellungen bar jeden Bezugs zur Welt, die sie meinen zu kennen und zu beherrschen und in der sie angeblich die "Macher" sind ? Da hat aber eine ganz deftige Vernebelung ganz offenbar die Hirne narkotisiert, in denen das ursrünglichste Wissen genetisch verankert ist, aus nunmehr erkennbaren Gründen aber erfolgreich eingeschläfert wurde, nämlich: dass überall, wo Licht ist tunlichst der zugehörige Schatten zwingend zu beachten ist zum einen und zum anderen, dass keiner als Lebewesen unter den Gesetzen des Zeitlichen und seiner wahrnehmbaren Form keineswegs als ein Nichts auch im virtuellen Raum existieren kann und somit gerade dort auch nicht Nichts-Anonymität in Ansruch nehmen kann. Dieser Aufregungs-Hype bestätigt ausschließlich die Unreife der Aufgeregten im Hinblick auf deren Welt, in der sie zu leben meinen: ihrer schön geredeten "Neuen-www-Welt" in der sie "frei" seien und phanatasierte "Freiheit" gestalten könnten . . mit Gesetzen und Abmachungen und so . Oh manomann . . .!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ujoteff 23.07.2013, 21:35
406. Ja...

Zitat von Venus cloacina
@ujoteff: Stimmen meine Informationen, dass das gesamte militärische Netz in den USA komplett vom zivilen Netz getrennt wurde? Die Sicherheitsleute selbst wären demzufolge die konsequentesten Offliner.
...natürlich haben die parallele Infrastrukturen hochgezogen. Dass sie offline sind, kann man aber daraus nicht schließen. In bestimmten Ländern werden sie gar keine Wahl haben, als entweder zu funken (Satellit, hochverschlüsselt) oder vorhandene Leitungen zu nutzen (mit Krypto-VPN-Tunnels).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas310 23.07.2013, 21:39
407. Empört euch junge Menschen...!

Erst fühlten wir uns in unseren schlimmsten Befürchtungen bestätigt, konnten es nicht fassen, haben uns aufgeregt, erbost, wir haben uns empört

...Und doch ist niemand auf die Strasse gegangen.


Haben wir im Arabischen Frühling noch die Macht des Netzes zu spüren bekommen, so sehen wir jetzt dessen Machtlosigkeit. Der Sturm der Entrüstung ist geräuschlos. Er wird nicht wahrgenommen, die Medien sind zu sachlich, zu träge. eher wird noch über Königskinder und Prominente Fussballer geredet. Hunderte Seiten Kommentare unter jedem Artikel hier. Soviele, dass sogar dieser Kommentar untergehen wird.

...Und doch ist niemand auf die Strasse gegangen.


Ich weiss nicht was ich fühlen soll: Verzweiflung wechselt sich mit Wut und dann wieder Ohnmacht ab. Ich möchte nur noch losschreiben, kommentieren, andere Menschen informieren. Und doch kommen immer wieder Menschen mit: wir haben es doch gewusst, selbst schuld wenn du soviel freigibst, ich hab eh nichts zu verbergen, was interessiert mich was die über mich wissen. Ich könnte sie schlagen, ich bekomme gar nicht genug Worte aus dem Mund, weiss nicht wo ich anfangen soll. Die Verzweiflung kommt wieder hoch und weicht einer unbezwingbaren Ohnmacht...


Und doch war auch ich noch nicht auf der Strasse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritikderreinenvernunft 23.07.2013, 21:41
408. Leider vollkommen recht

Dieser Kommentar spricht mir aus der Seele, ich bin wütend, verzweifelt, fühle mich von meiner eigenen Regierung verraten und verkauft und das derart durchsichtig, dass es mir schlecht wird.
Diese Leute (Menschen möchte ich speziell zu Mr. Ferkel - sorry Fr. Merkel und Herrn Friedrich nicht mehr sagen) gehen mit mir ohne jeglichen Respekt um, so wie ich es von den übelsten Betrügern und Verbrechern kaum erwarten würde.
Ich denke an Auswanderung und habe unendliche Angst vor dem was kommen wird - und vor der Bundestagswahl. Ich weiß nämlich nicht, was ich machen soll, wenn das deutsche Volk sich dafür entscheiden sollte, sich von dieser Verbrecherbande weiter regieren zu lassen.
Es ist zum verzweifeln.
Aber kleiner Tipp an Minister Friedrich - absolute Sicherheit ist möglich, man muss nur ein Gefängnis mit 80 Millionen Einzelzellen bauen und mit uns Bürgern füllen -> kein Verbrechen mehr und alle Verdächtigen auf einmal losgeworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 23.07.2013, 21:48
409. vielen Dank an Sascha Lobo

Der Beitrag beschreibt in etwa mein Empfinden.

Ich veröffentliche täglich auf meiner Homepage die Schlagzeilen des Spiegels zum Thema Geheimdienst mit einer Verlinkung zum kompletten Beitrag. Außerdem wird jeder Beitrag dazu von mir in Facebook verlinkt.

hbommy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 41 von 64