Forum: Netzwelt
Überwachungsskandal: Wer lesen kann, kann auch schreiben

Die Phalanx der Abwiegler, Herunterspieler und Ungerührten formiert sich. Ist nicht doch nicht schlimm, wenn die Geheimdienste uns überwachen, sagen Sie. Dabei verkennen sie die Dimension dessen was uns droht: Wer Daten abzweigt, kann sie auch manipulieren.

Seite 1 von 45
der andere 09.07.2013, 15:36
1. Hysterie!

Zitat von sysop
Die Phalanx der Abwiegler, Herunterspieler und Ungerührten formiert sich. Ist nicht doch nicht schlimm, wenn die Geheimdienste uns überwachen, sagen Sie. Dabei verkennen sie die Dimension dessen was uns droht: Wer Daten abzweigt, kann sie auch manipulieren.
Oh Gott, die Hysterie geht weiter: "wer Daten abzweigt, kann sie auch manipulieren".
Wer Auto fährt, kann auch damit töten. Wer Küchenmesser hat, kann damit auch werfen. Solche Beispiele sind genauso realistisch, wie die abstrakt-theoretisch herbeigeredeten Missbräuche der Daten-Geschichte.
Die Antwort auf die dafür grundlegende Frage eines Missbrauchs kann komischerweise keiner liefern: Warum sollte jemand die Daten missbrauchen? Und wie, in welcher Form, mit welchen Konsequenzen? Wenn jetzt tatsächlich jemand mit "Staatsfeind Nr. 1" oder ähnlichen Hollywood-Blockbustern aufwartet, dann ist dem auch nicht zu helfen. Der soll sich wieder setzen und sein Kraut weiter rauchen, dessen Paranoia ist nicht zu heilen. Amen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der andere 09.07.2013, 15:39
2. Was denn nun?

Zitat: "...Wirtschaftsspionage wird dabei bizarrerweise ausgeblendet..."
Geht es jetzt den Kritikern und Bürgerrechtlern um die Bürgerrechte oder die Wirschaftsspionage? Oder wird einfach alles in einen Topf gepackt und durchgerührt. Vorratsdatenspeicherung gleich mit dazu. Auf das das Netz ein rechtsfreier Raum wird und Kinderpornisten, Kindesmissbraucher, Betrüger usw. dort ungestört wildern können. Hurra!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 09.07.2013, 15:40
3.

Zitat von sysop
Die Phalanx der Abwiegler, Herunterspieler und Ungerührten formiert sich. Ist nicht doch nicht schlimm, wenn die Geheimdienste uns überwachen, sagen Sie. Dabei verkennen sie die Dimension dessen was uns droht: Wer Daten abzweigt, kann sie auch manipulieren.
Danke für die klaren Worte zum Thema und auch zu Wiefelspütz, von einem, der nach eigener Aussage 'der SPD nahe steht'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baka13 09.07.2013, 15:41
4. yaaay

Also hier in Bayern in Mietraching ist eine Ami Kaserne, die glaub ich 2008 zum Teil von den Amis verlassen wurde. Seitdem ist da der Bund drin uns sie Arbeiten Hand in Hand. Wer das noch nich wusste dass Mutti einfach nur sich drücken will, dem wünsch ich Harz4TV 24 Std am Tag. Das Positive is, per wlan kann man ja dann erkennen ob derjenige umschaltet und wann er zum Kühlschrank geht. :) greets

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker6 09.07.2013, 15:42
5. Was waren das doch noch für schöne Zeiten,

als die Amerikaner unbestreitbar "die Guten" waren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 09.07.2013, 15:43
6. So isses

Zitat von sysop
Die Phalanx der Abwiegler, Herunterspieler und Ungerührten formiert sich. Ist nicht doch nicht schlimm, wenn die Geheimdienste uns überwachen, sagen Sie. Dabei verkennen sie die Dimension dessen was uns droht: Wer Daten abzweigt, kann sie auch manipulieren.
So ist es.Sascha Lobo beschreibt es völlig richtig:Daten können im Nachhinein manipuliert werden.Wer weiß schon,was er vor vier oder fünf Jahren wem in welchem Wortlaut geschrieben hat.Wer macht sich von all seinem Geschriebenen Kopien?Jetzt darf man gespannt auf die Meldungen der "Wer nichts zu verbergen hat"-Abwiegler warten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 09.07.2013, 15:44
7. Ein guter

Artikel, der VIELLEICHT dazu beitragen kann, daß alle, die immer noch sagen/schreiben "Ich habe nichts zu verbergen", nochmal über diese sehr leichtsinnige Aussage nachdenken...Wer mehr tun möchte als nur nachdenken, kann sich hier darüber informieren, wo schon Demos geplant sind: http://occupy99.de/2013/07/stopwatchingus-wir-alle-sind-edward-snowden/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 09.07.2013, 15:54
8.

Zitat von der andere
Solche Beispiele sind genauso realistisch, wie die abstrakt-theoretisch herbeigeredeten Missbräuche der Daten-Geschichte.
Die Missbräuche der Datengeschichte sind leider realer als deren Erfolge.
Opfer sind bekannt, leider gab es keinen nachweisbaren Erfolg. Oder gibt es einen einzigen konkreten Fall, bei dem nachweislich durch die Datenspionage ein Terroranschlag verhindert wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abominog 09.07.2013, 16:06
9. Die Bürgerrechte aberkannt?

Dann wird es Zeit für Widerstand!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 45