Forum: Netzwelt
Umgang mit Datenleaks: Edward Snowden tadelt WikiLeaks
AFP

Nach den Veröffentlichungen über die US-Demokraten und die türkische Regierungspartei AKP steht WikiLeaks in der Kritik. Jetzt tadelt auch Edward Snowden die Enthüllungsplattform.

Seite 3 von 6
Bremen2 29.07.2016, 18:01
20. Asyl

Wiki Leaks half Snowden bei der Flucht nach Russland und das er dort Asyl bekam.
Jetzt veröffentlicht Wiki Leads von Russischen Geheimdiensten gehackte mails gegen Clinton?
Ich finde, Wiki Leads ist zum Werkzeug eines ...Putin... geworden.
Schade

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekassine 29.07.2016, 18:06
21. Schon wieder diese falsche Behauptung!

"WikiLeaks hatte von Snowden keine Dokumente erhalten. Die Organisation unterstützte ihn aber bei seiner Flucht nach Russland und half ihm, dort Asyl zu bekommen."

Snowden ist nicht nach Russland geflüchtet, er landete bei einer Zwischenlandung nach Brasilien(?) in Moskau. Die USA entzogen ihm den Pass und er saß wochenlang fest, bevor er Russland nach vergeblichen vielen Asylanfragen an andere Länder, darunter Deutschland, um Asyl bat und dies unter Bedingungen erhielt.
In unseren Super-Medien wird noch immer diese bewusst diffamierende Version verbreitet, nach der er nichts Eiligeres zu tun hatte, als bei Putin (pfui bäh, dem Gottseibeiuns des Westens) Unterschlupf zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multi_io 29.07.2016, 18:07
22.

Zitat von crypto
Also der DNC leak war absolut legitim und notwendig. Und natürlich sollte es Hillary und dem DNC schaden. Solche leaks werden ja nicht spaßeshalber gemacht.
Unfug. Wer Leaks veröffentlicht, um jemandem zu schaden, statt einfach nur um Transparenz herzustellen, der ist als "Whistleblower-Plattform" unglaubwürdig und nicht vertrauenswürdig. Denn man muss dann davon ausgehen, dass die nicht alles veröffentlichen, was sie bekommen und woran öff. Interesse besteht, sondern nur das, was ihren politischen Interessen dient und alles andere nicht. Damit verrät WikiLeaks seine eigenen Prinzipien und wird überflüssig. Als Whistleblower kann man ebensogut anonym oder über Tor publizieren oder sich direkt an Journalisten wenden, wie Snowden es ja auch getan hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wastl300 29.07.2016, 18:10
23. Grundsätzlich falsch

Zitat von jensen12345
der größte und egozentrischte "Verräter" dieses Jahrzehnts kommt jetzt WikiLeaks mit Moral.
Der größte Verräter ist der, welcher alles im Geheimen abwickeln sprich betrügen, will. Der Ehrliche kann auch offen sein, und mit der Welt kommunizieren. Er hat nichts zu verbergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camurcu 29.07.2016, 18:14
24. Eher uninteressant

Aber die Türkei ist derzeit ein Paradies für Spekulanten: die Verlierer sind bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
From7000islands 29.07.2016, 18:21
25.

Zitat von wastl300
Der größte Verräter ist der, welcher alles im Geheimen abwickeln sprich betrügen, will. Der Ehrliche kann auch offen sein, und mit der Welt kommunizieren. Er hat nichts zu verbergen.
Das sagt man so, stimmt aber überhaupt nicht. Mehr Wissen bedeutet mehr Verantwortung, Verantwortung bedeutet sehr oft Fakten nicht weiter zu geben, um mehr Schaden zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m a x l i 29.07.2016, 18:49
26. In tiefer Verbundenheit gegen sich

Zitat von Thomas Kossatz
Die DNC Chefin hatte am Ende aufgrund der schamlosen Ausnutzung Ihrer Position sowohl die Clinton, als auch die Sanbders Kampagne gegen sich. der Apparat war dysfunktional.
Und weil die DNC-Chefin die Clinton so "gegen sich" hatte, hat die Clinton die DNC-Chefin sofort nach deren Rücktritt vom DNC-Posten als ihre persönliche Wahlkampf-Managerin eingestellt, wo sie jetzt in Essenz genau das fortführt, was sie zuvor gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 29.07.2016, 19:11
27. Nach Lage der Dinge?

Zitat von multi_io
Äh, der DNC-Hack geht nach Lage der Dinge auf auf Russlands Konto. Ist auch keine Geheimnis, dass Putin gerne Trump als Präsident sähe. Wenn Snowden die DNC-Hacks kritisiert, dann arbeitet er auch gegen Russland. Das passt irgendwie nicht zu Ihrer Theorie.
Nach welcher "Lage der Dinge"?
Mal davon abgesehen dass sich professionelle oder gar Geheimdienst-Hacker (wie unterstellt) schwer ausfindig machen lassen und es ein Leichtes ist falsche Spuren zu legen(!) - fällt nicht auch Ihnen auf das Auf Teufel komm raus vom Inhalt abgelenkt wird mit plakativ aufgemachten Nebenschauplätzen wie "Skandal! Russen hacken Hillary!" oder "Sogar Snowden ist sauer.." - und zum diskussionswürdigen Eigentlichen, also dem Inhalt der ganzen Sache keine Kommentare, keine Auseinandersetzung, keine Kritik?!

Spätestens hier muss doch jedem auffallen was für eine einmalig unkritische Jubelei und Hofierung zu Gunsten Hillary veranstaltet wird!
Nur weil Trump so böse ist? - lasse ich nicht gelten, Sanders wurde auch größtenteils ignoriert, von Anfang an.
In dieser (Kampagnen-)Form habe ich sowas noch nicht erlebt. Das man mit so einer Kandidatin so unkritisch umgeht bzw. die vielen Kritikpunkte so krass unter den Teppich kehrt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m a x l i 29.07.2016, 19:47
28.

Zitat von ruhepuls
"Enthüllungen" bergen eine große Versuchung. Jeder weiß, dass man mit gezielten Enthüllungen Macht ausüben kann, beispielsweise den Ruf einer Person zerstören. Kritisch wird es dann, wenn der Eindruck entsteht, dass "selektiv" enthüllt wird. So wie beispielsweise der Eindruck entstand, dass die "Doktorjäger" sich auf Vertreter bestimmter politischer Richtungen eingeschossen hatten. Wer sich aber als Wahrheitsjäger versteht, muss selbst ethisch einwandfrei arbeiten.
Warten Sie...Ich muss erst mal gähnen. Wenn ich jedes mal, wenn sich über angeblich selektive Doktorjäger beschwert wird, einen Strich gemacht hätte, dann säße ich jetzt wie ein uralter Knastbruder, der Lebenslänglich bekommen hat, vor einer riesigen Wand voller Striche.

Wenn ein Hang zum Betrug eine politische Richtung bildet, hat es doch genau die Richtigen erwischt. Aber Sie meinten bestimmt mit politischer Richtung das gute, alte, veraltete Links-Rechts-Schema. Die einseitige Konzentration von nachgewiesenen Betrugsfällen hat zwei simple mögliche Ursachen: 1. An einem Ende des Links-Rechts-Spektrums wird mehr gelogen und betrogen als am anderen Ende. 2. Die Vertreter einer gewissen Seite des Spektrums sind zu doof, den anderen was nachzuweisen. Denken Sie mal drüber nach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 29.07.2016, 20:07
29. Man sollte 2 Sachen nicht zu einem Gulasch vermischen.

Ich halte es für einen beachtlichen Unterschied, ob persönliche Daten von türkischen Bürgern, die keinerlei öffentliches oder parteiliches Amt haben, veröffentlicht werden oder ob eine Partei einen eigenen Kandidaten (Sanders) sabotiert und eine anscheinende Pseudo-Vorwahl inszeniert, gleichzeitig aber bereits eine Entscheidung zugunsten einer weiteren Kandidatin (H. R.-C.), die sich höchst fragwürdiger Mittel bedient, getroffen wurde.

Die Beteiligten in der Clinton-Causa suggerieren durchaus, dass sie vermeindlich redlich wären und stehen in der Öffentlichkeit. Unbeteiligte türkische Bürger tun dies nicht und haben ein Recht auf den Schutz ihrer persönlichen Daten.

Allerdings sollte auch beachtet werden, dass diese Daten ebend NICHT durch Wikileaks veröffentlicht wurden, sondern durch einen Dritten - einen Blogger.

Das geht in dem Artikel etwas unter, sollte aber doch beachtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6