Forum: Netzwelt
Umstrittener Werbefilter: Vermarkter verklagen Anbieter von Adblock Plus
DPA

Der Streit um Eyeos Werbefilter Adblock Plus verschärft sich. Einem Medienbericht zufolge gehen ProSiebenSat.1 sowie zwei RTL-Tochtergesellschaften gerichtlich gegen Eyeo vor. Auch Axel Springer hat eine Klage eingereicht.

Seite 3 von 6
maledicto 04.07.2014, 12:12
20.

Zitat von sappelkopp
...bei den Seiten kostenlos lesen, aber die Werbung nicht zulassen wollen, das passt nicht zusammen. Dann zählen Sie doch für werbefreie Inhalte! Dieses ewige Nassauern geht mir in Deutschland ebenso auf den Keks wie das ewige Meckern.
Kann man denn SPON bezahlen und dafür werbefrei nutzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Psychotic 04.07.2014, 12:15
21.

jede Website sollte ein Bestätigungsfeld einführen müssen.
"Sie möchte diese Website besuchen und mit Werbung zugedröhnt werden? Ja Nein
solange bleibt AdBlock an zur Not werden Websiten gemieden die verlangen den Werbeblocker auszuschalten.
Was ich ohnehin als Frechheit bzw. als Nötigung empfinde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 04.07.2014, 12:32
22.

Seit es Werbung im Fernsehen gibt, zappe ich weg oder geh woanders hin, Werbeprospekte im Briefkasten kommen ungelesen direkt in den Müll, Zeitschriftenseiten mit Werbung überblättere ich. Und nun soll ausgerechnet das Blockieren von Werbung auf Webseiten rechtlich verhindert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
resslade 04.07.2014, 12:32
23. ..

die wollen gerichtlich bewirken das wir die werbung anschauen mussen und bald bekommen wir mehr Datenvolumen für Klicks

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nutzer789 04.07.2014, 12:36
24. Werbung im Briefkasten oder als Zeitungsbeilage

Ich nehme noch am Briefkasten die Werbung aus der Zeitung und werfe sie weg. Wenn das jetzt ein Dienstleister für mich machen würde, z.B. eine Hausangestellte, wird der dann verklagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 04.07.2014, 12:41
25. Fortsetzung

... Ein Witz.
Die gesamte Werbe- und Vermarktungsbranche hat ihren Auftraggebern seit Jahrzehnten erfolgreich - nicht zuletzt mit methodisch allesamt hanebüchenen "Werbewirkungsstudien" - eingeredet, dass es sinnvoll und umsatzsteigernd ist, wenn sie die Landschaft mit einfältigen Werbebotschaften zuplastern. Das die "Zielgruppen" sich wirksam dagegen wehren könnten (und es auch massenhaft tun), kommt ihnen offenbar nicht in den Sinn.
Und was die Klage angeht, man würde frecherweise etwas umsonst nutzen, wofür man eigentlich bezahlen sollte: da bin ich ausnahmsweise ganz marktliberal. Wenn sich das Geschäftsmodell nicht rechnet, ist es eben erledigt. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 04.07.2014, 12:54
26.

Zitat von sysop
Der Streit um Eyeos Werbefilter Adblock Plus verschärft sich. Einem Medienbericht zufolge gehen ProSiebenSat.1 sowie zwei RTL-Tochtergesellschaften gerichtlich gegen Eyeo vor. Auch Axel Springer hat eine Klage eingereicht.
Ich finde Werbeblocker auch gut und deren Einsatz richtig.
Ich nutze selber Adblock.
Aber das Geschäft von Eyeo ist schon umstritten. Und ja, es ist ein Geschäft. Auch Eyeo möchte Geld verdienen.
Der Adblocker lässt manche Werbung zu und unterdrückt andere. Natürlich sind die Anbieter zugelassener Werbung geschäftlich mit Eyeo verbandelt. Das hat mindestens ein Geschmäckle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kuhlmann 04.07.2014, 13:07
27. Wee ferries SPON?

Ich hatte für einige Zeit ein Spiegel Abo - und musste mir trotzdem weiterhin Werbung bei SPON anschauen. Wie wäre es wenn wenigstens für Leute die zahlen mal die Werbung weggelassen wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
es_geht_auch_anders 04.07.2014, 13:35
28. Werbung ist nicht das einzige Übel

Wesentlich dreister ist die "Hintergrundspionage" der Webseiten. Hier verdienen einige auf Kosten der Nutzer. Ich kann nur empfehlen z.B https://disconnect.me/ als add-on neben Adblock Plus zu installieren. Lightbeam macht den Spionageverkehr sichtbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Connor Larkin 04.07.2014, 13:37
29. Was wird denn nun vorgeworfen?

Wäre schön gewesen wenn im Artikel stünde was denn genau Adblock vorgeworfen wird.
Auch SPON hatte ja mal darum gebeten den Adblock abzuschalten. Da ich SPON gerne lese und verstehe dass man sich refinanzieren muss habe ich das getan. Resultat: wenn ich 4-5 Tabs gleichzeitig öffne bringt die aufdringliche Flash-Werbung den Browser fast zum abstürzen.
Wobei SPON löblicher Weise diese Art von Werbung nicht mehr hat und man nun tatsächlich die Seite auch mit Werbung problemlos nutzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6