Forum: Netzwelt
Umstrittenes Gesetz: So wollen US-Behörden ausländische E-Mails mitlesen
Getty Images

Datenschützer sind alarmiert: Mit dem nun verabschiedeten "Cloud Act" soll die US-Justiz in Zukunft einen einfacheren Zugang zu E-Mail-Konten erhalten, die nicht auf Servern in den USA abgespeichert sind.

Seite 1 von 7
Spiegelleserin57 24.03.2018, 12:24
1. ach, wie interessant...

was sagt denn unser Heimat Minister dazu?
Das wäre doch gleich eine neue Herausforderung für ihn uns Bürger zu schützen.
Gibt es ein deutsches Gesetz was das Ausspähen deutscher Mails untersagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
locust 24.03.2018, 12:39
2. ...?...

Schöne neue Welt. Der Weg zur totalen Überwachung wird geebnet & ausgebaut. Die E-Mail Überwachung, Datenvorratsspeicherungen, neue bayrische Polizeibefugnisse usw. Orwells und Huxleys Dystopien sind und werden Realität, aber es wird viele geben, die auch jetzt noch das hohe Lied der 'wer nichts gemacht hat, muss nichts fürchten' Apologeten trällern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 24.03.2018, 12:39
3. So so

nun soll es nachträglich ein Gesetz geben das die gängige Praxis der US Geheimdienste legalisiert. Eines muss man ihnen lasen, Humor haben die Amis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kradfahrer 24.03.2018, 12:40
4. Wo ist das Problem?

Mitgelesen wird so oder so, das dürfte seit NSA und Snowden bekannt sein. Allerdings muss man nun wirklich nicht bei Firma Mikroweich und Co. ein E-Mailkonto unterhalten.

Meine E-Mails liest mit einiger Sicherheit der FSB mit, denn ich bin bei Yandex. Und? Vor dem Cloud Act bin ich jedenfalls sicher, denn eher verkaufen die Amis ihre Seele an den Deibel als Russland als Partnerstaat anzuerkennen, der die persönlichen Freiheitsrechte und die Privatsphäre respektiert. Und wenn bei den Russen auf eines Verlass ist, dann darauf, dass sie sich nicht so einfach ausspionieren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 24.03.2018, 12:40
5. Wie sieht die Gesetzeslage in D. aus?

Wie sieht die Gesetzeslage dazu in Deutschland und Europa aus? Können amerikanische Firmen dann überhaupt noch als Cloud-Provider hierzulande in Betracht gezogen werden?
Hier wäre ein wenig Hintergrund erhellend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neapolitaner 24.03.2018, 12:44
6. Regionalisierung der Daten

In der Cloud gehaltene Daten sind künftig als unsicher anzusehen, wenn sie auf Servern gehalten werden, die unter Kontrolle von US-Firmen stehen. Das ist die Konsequenz der geänderten US-Gesetzgebung. Denn so kann jede Firma in den USA, die in Geschäftsbeziehungen "abroad" steht, bei Gericht die Einsichtnahme in Daten verlangen, wenn sie geltend machen kann, dass sich der Geschäftspartner nicht an US-Gesetze gehalten hat. US-Datenkonzerne, die eine Cloud betreiben, müssen dann kooperieren. Faktisch kann die US-Wirtschaft damit die Daten ausländischer Konkurrenten mitlesen. Die auf Europa bezogene Alternative kann nur sein, europäische Firmen dazu zu verpflichten, die Auslagerung von Daten nur mit solchen Anbietern zu vereinbaren, welche ausschließlich der EU-Gesetzgebung unterliegen. Alles andere, etwa aus Bequemlichkeit, wäre dann zumindest fahrlässig - und die Inanspruchnahme einer "Google-Cloud" oder "Microsoft-Cloud" hätte zu unterbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Heubach 24.03.2018, 12:49
7. Und was sagt Frau Merkel dazu?

Sie bläst doch sonst so gerne die Backen auf, droht und fordert? Hier werden doch vermutlich Millionen Deutsche in ihrer Privatsphäre ausspioniert. Das alles ist nach deutschen Gesetzen strafbar. Oder gelten jetzt inzwischen US-Gesetze weltweit?
Neben Frau Merkel sind auch Frau Barley und Herr Maas gefordert. Man stelle sich nur vor, Russland würde ein derartiges Gesetz erlassen . . .
Die Bundesregierung und der Generalbundesanwalt sind verpflichtet, hier einzuschreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 24.03.2018, 12:50
8.

Natürlich gibt es deutsche Gesetze, die das untersagen, und auch europäische. Aber angesichts der amerikanischen Anstands- und Skrupellosigkeit kann nicht alles 100%ig geschützt werden.
Daher: raus aus den amerikanischen Diensten (Clouds, Socials, etc.). Gehen Sie doch zu einem deutschen Anbieter.
Irgendwann wird es auch nötig, dass der Nutzer ein wenig Eigenverantwortung übernimmt. Nicht erst auf den Staat schimpfen, der sich angeblich in alles einmischt, und wenn man aus Fahrlässigkeit seine Datenspuren in die ganze Welt versprüht hat, nach eben diesem Staat rufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hollowmen 24.03.2018, 12:52
9.

Zitat von Spiegelleserin57
Gibt es ein deutsches Gesetz was das Ausspähen deutscher Mails untersagt?
Klar gibt es sowas, § 202a StGB bestraft die Ausspähung von Daten. Für Gesetze ist übrigens der Justizminister und nicht der allseits geschätzte Heimatminister zuständig. Zudem was nutzt ein deutsches Gesetz, wenn Amerikaner in Amerika ausspähen? Richtig...nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7