Forum: Netzwelt
Umstrittenes Psycho-Experiment: Punkt "Forschung" fehlte in Facebooks Datenschutzrege
REUTERS

Der Ärger um Facebooks Emotionen-Studie hält an - jetzt muss sich das Unternehmen für seine AGB rechtfertigen. Ein Hinweis auf Forschungsprojekte soll erst Monate nach dem Experiment in den Datenverwendungsregeln aufgetaucht sein.

Seite 1 von 3
kuac 01.07.2014, 16:03
1.

Zitat von sysop
...Ein Hinweis auf Forschungsprojekte soll erst Monate nach dem Experiment in den Datenverwendungsregeln aufgetaucht sein..
Dann ist das ein Betrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wschomb 01.07.2014, 16:13
2. Verklagen ist die Antwort

Ich hoffe es findet sich einer der (unfreiwilligen) Versuchskanickel fb zu verklagen. Psychologische Qual (mental anguish) ist in den USA ein sehr beliebter (und teurer) Klagegrund. Aber dazu muesste man erstmal wissen, wer da als Laborratte gedient hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
texredfield 01.07.2014, 16:18
3. das ist erst der Anfang

Facebook gibt es um uns auszunehmen. wie wäre es mit ein bisschen wahrem Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noelkenproettel 01.07.2014, 16:20
4. Selbst Schuld!

Spätestens nachdem mal die Dokumentation, Facebook Storry gesehen hat müsste man wissen das man einem unternehmen andem Herr Zuckerberg beteiligt ist keinesfall trauen kann , dieser Mensch lügt und betrügt um das zuschaffen was er sich vornimmt....
Facebook baut mal wieder richtig mist mit ihren nutzern , entschuldigt sich , geblobt besserung und immer gehts weiter wie gehabt und die leute sich einfach zu Dämlich das zu verstehen und geben immer weiter Daten an diese Datenkrake die Geld damit macht..
Also Selber Schuld, wer noch immer bei Facebook ist und fleissig weiter daten abgibt und sich von Herrn Zuckerberg verarschen lässt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 01.07.2014, 16:24
5.

Zitat von wschomb
Ich hoffe es findet sich einer der (unfreiwilligen) Versuchskanickel fb zu verklagen. Psychologische Qual (mental anguish) ist in den USA ein sehr beliebter (und teurer) Klagegrund. Aber dazu muesste man erstmal wissen, wer da als Laborratte gedient hat.
Das werden die betroffenen Leute doch wohl merken, wenn sie sich plötzlich psychologisch gequält fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ist-da-einer 01.07.2014, 16:27
6. Narzissmus

Leute die bei Facebook sind ..
Ist es nicht auch so was wie der natürliche " Narzissmus "
Sicherlich....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 01.07.2014, 16:30
7. Das Quatsch

Man kann Daten für Forschung verwenden. Im konkreten Fall wurden aber nicht nur Daten für Forschung verwendet sondern auch User.

Und selbst wenn, muss ich jetzt beim Einkauf aufpassen was ich unterschreibe? Nachher steht da auf dem Bon sowas sowas wie "IhreCola könnte zu Forschungszwecken Psychopharmaka enthalten. Mit Ihrer Unterschrift willigen Sie ein an unserem Experiment teilzunehmen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf_gabriel 01.07.2014, 16:40
8. x

Zitat von sysop
Der Ärger um Facebooks Emotionen-Studie hält an - jetzt muss sich das Unternehmen für seine AGB rechtfertigen. Ein Hinweis auf Forschungsprojekte soll erst Monate nach dem Experiment in den Datenverwendungsregeln aufgetaucht sein.
Diese Art der Ausforschung und Bewertung des "Nutzerverhaltens" ist doch mittlerweile überall Gang und Gäbe. Das hat mit Experimenten zur gestaltung von Kassenzonen und Supermarktaufbau wahrscheinlich nicht erst begonnen und ist heute über Dinge wie Google Analytics und Systeme bzw Forschungen die weit darüber hinaus gehen noch lange nicht vorbei.

Leute, die ihr Privates Leben bei FB direkt oder indirekt öffentlich zugänglich machen, müssen sich nicht wirklich beklagen, wenn sie untersucht und ihre bereitwillig eingestellen Informationen analysiert werden. We sich über den Kontrollverlust seiner Daten und die grundlegenden Möglichkeiten von FB zur Dastellung und Manipulation des Newsfeeds nicht im Klaren ist, braucht jetzt nicht zu kommen und sich zu beschweren. Oder was haben all die Leute mit 500 "Freunden" gedacht? Daß die alles sehen was die Freunde immer so von sich geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi64 01.07.2014, 16:41
9. Facebook war eine tolle Idee,

da sie sich aber auch rechnen muss, werden weitere "Forschungen" und was auch immer folgen solange damit Geld verdient wird. Ein paar Entschädigungszahlungen bringen FB nicht um. Trotzdem würde mich interessieren wer wirklich von der Meinungsmanipulation profitiert bzw. wer die wahren Auftraggeber/Nutznieser sind. Wird man nur nicht so einfach erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3