Forum: Netzwelt
Umzug nach Hongkong: Google düpiert Chinas Web-Zensoren

Google setzt im Streit mit China auf eine Risikotaktik: Der Konzern hat seine Suchmaschine für die Volksrepublik in die Sonderzone Hongkong verlegt und kurzerhand die Zensur aufgehoben. Das ist zwar legal, Peking reagiert dennoch empört. Die Folgen für den Web-Giganten könnten gravierend sein.

Seite 3 von 3
rkinfo 23.03.2010, 10:29
20. "Wer zu spät kommt den bestraft das Leben"

Zitat von plucky68
Respekt, Google! Respekt..!! Ein Global-Player, der sich nicht von den Chinesen erpressen lässt. Diesem Schritt sollten noch weitere westliche Konzerne folgen, aber es trauen sich zu wenig. Wen interessiert es schon, wenn ein Chinese mehr oder weniger gefoltert wird? Da wiegt die Profitgier eben mehr. Hoffentlich bleibt google standhaft, denn dann gebührt dieser Haltung eben: Respekt!
Irgendwann ist die KP in China auch weg von der Macht.

Und Google hat sich jetzt so positioniert dass sie für Ära danach sich moralisch o.k. zeigen kann.

Es ist naiv von Vielen zu galuben dass in China die 'sanfte' Diktatur noch ewig hält. Wie früher im Ostblock ist auch hier der Zerfall längst vorprogrammiert.

Die Welt sollte sich ein Beispiel an Google nehmen und sich auf die Zeit danach ausrichten. Die chinesischen Machthaber war sich ja auch nicht zu schade vor und in Kopenhagen bzgl. CO2 zu sabotieren. Die Arroganz der dortigen Machthaber war damit klar sichtbar.

Beitrag melden
huaqiao 23.03.2010, 10:34
21. Gesichtswahrung

Zitat von
Dabei wäre Googles Kniff mit dem Umweg über Hongkong eigentlich eine elegante Lösung: Die chinesische Regierung kann ihr Gesicht wahren, weil Google sich an die Gesetze des Landes hält - und Google löst sein Versprechen ein und stoppt die Zensur.
Wie ist denn das nun zu verstehen? Seit wann steht denn in der Frage um freien Zugang zum Internet ein Gesichtsverlust der chinesischen Regierung zur Debatte? Die Argumentation seitens Pekings ist doch seit Jahren glasklar und unverblümt, es gehe darum "staatszersetzende" und "unmoralische" sowie "gesellschaftsschädliche" Inhalte zu unterbinden, um die Bevölkerung zu schützen.

Tatsächlich versucht Google hier sein Gesicht zu wahren, frei nach dem Motto "versucht haben wir es", auch wenn das Ergebnis schon klar war - Sperrung von Inhalten.

Beitrag melden
G. Whittome 23.03.2010, 10:39
22. Reaktionen chinesischer Internetnutzer

Zitat von garfield
Ich glaube, allzuviel an Reaktion wird da nicht kommen. Von den chinesischen Internetnutzern ist (wie im gesamten Bevölkerungsschnitt) nur ein geringer Teil politisch interessiert...
Das mag sein, aber dennoch sollte man das nicht unterschätzen. Werfen Sie nur einen Blick auf www.berlintwitterwall.com . Ich kann Ihnen dort von chinesischen Nutzern (v.a. aus China selbst, nichtmal in erster Linie von in Deutschland lebenden Chinesisch) jetzt nicht übersetzen, aber sie wenden sich ausdrücklich gegen die Great Firewall. Und manche haben ihre Kommentare auch auf Englisch oder gar auf Deutsch hinterlassen.

Beitrag melden
muwe6161 23.03.2010, 10:47
23. Bravo! Grossartig!

Die Entdeckung des kategorischen Imperatives war doch nicht umsonst.
Jetzt müssen westliche Regierungen nur noch von google und Kant lernen.
Google ist nicht mehr "evil"!
Google ist wieder gut!

Beitrag melden
Barbapapa 23.03.2010, 11:09
24. Google verliert an der Börse. Microsoft legt zu.

Wen wundert? Wieder mal regelt der Markt alles zum Guten.

Beitrag melden
halbewahrheit 23.03.2010, 11:13
25. Gedankenspiel über google-China-NSA

habe folgende Gedankenspiel:
Was ist passiert:
1. Google beschuldigt China Hackerangriffe.
2. Deswegen will Google den Filter von chinesischer Regierung nicht mehr einsetzen.
3. Wochen später kündigt Google die Zusammenarbeit mit NSA an.

Gedankenspiel 1:
Was wäre passiert, wenn Google ohne Punkt1 und 2 die Zusammenarbeit mit NSA ankündigt? Ich denke, nicht anderes als großes Aufschrei. Google sammelt schon mehr als genug Daten von uns. Und jezt noch Zusammenarbeit mit NSA? DER amerikanische Geheimdienst spzialisiert auf Datensammeln? Aber nur ist das Ablenkspiel mit China sehr gelungen, und NIEMAND redet über Googel/NSA mehr. Alle sind fixiert auf diktatorisches China.

Gedankenspiel 2:
Google leiter jetzt die Google China auf Google HK. Alle Medien finden es raffiniert und zoolt Google Respekt für seine Unnachgebheit gegenüber chinesiche Regierung. Wirklich? Lass uns mal überlegen: Hatten die chinesen früher schon Zugan zu Google HK, wo nichts weggefiltert ist? Ich denke nein. Und haben die Chinese jetzt plötzlich Zugang zu Google HK????? Ich denke immer noch nicht. Also wird die Weiterleitung nicht funktionieren.

Und die Ergebnisse der genzen Geschichte? Google sammelt ganzen Lob ein und arbeitet unbemerkt mit NSA zusammen. Und die chinesische Regierung ist eine Spielrolle und DER Deppen!

PS. französische Behörde warnt schon die französische Firmen und Behörden die Nutzung von Google auf die Gefahr von Geheimnisverlust wegen der Geschickte mit NSA.

Beitrag melden
problematix 23.03.2010, 13:08
26. Hurra-Google

Zitat von huaqiao
Wie ist denn das nun zu verstehen? Seit wann steht denn in der Frage um freien Zugang zum Internet ein Gesichtsverlust der chinesischen Regierung zur Debatte? Die Argumentation seitens Pekings ist doch seit Jahren glasklar und unverblümt, es gehe darum "staatszersetzende" und "unmoralische" sowie "gesellschaftsschädliche" Inhalte zu unterbinden, um die Bevölkerung zu schützen. Tatsächlich versucht Google hier sein Gesicht zu wahren, frei nach dem Motto "versucht haben wir es", auch wenn das Ergebnis schon klar war - Sperrung von Inhalten.
Ja, in dem Zusammenhang ist "düppieren" auch ein bischen albern. Erinnert an die "Hurra-Griechenland"-Berichterstattung einiger Medien.
Jetzt zensiert eben "China" höchstselbst und im Zweifel wird Google eben ganz gesperrt.

Beitrag melden
werner.tan 23.03.2010, 13:23
27. Menschenrechte sind ein Allgemeingut

Natürlich haben auch wirtschaftliche Faktoren in Googles Entscheidung eine Rolle gespielt.

Aber in Sachen Menschenrechte wurde hier ein wichtiges Zeichen gesetzt. Denn Menschenrechte wie Meinungsfreiheit lassen sich nicht verhandeln. Diese gelten für alle Menschen auf diesem Planet, unabhängig von ihrem Glauben und ihrer Herkunft.

Beitrag melden
collermann 23.03.2010, 15:11
28. Google zensiert auch in Deutschland

Ich hatte hier um 14:00 einen Beitrag über die Zensur von Google in Deutschland geschrieben. Da er noch nicht erschienen ist (möglicherweise verloren gegangen?) hier noch ein Link zu Heise.de, wo die Zensurproblematik behandelt wird: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/12/12948/1.html

Beitrag melden
fritzschultz7ink 23.03.2010, 21:30
29. Jeanne 'Google' d'Arc und NSA

Zitat von halbewahrheit
habe folgende Gedankenspiel: Was ist passiert: 1. Google beschuldigt China Hackerangriffe. 2. Deswegen will Google den Filter von chinesischer Regierung nicht mehr einsetzen. 3. Wochen später kündigt Google die Zusammenarbeit mit NSA an. Gedankenspiel 1: Was wäre passiert, wenn Google ohne Punkt1 und 2 die Zusammenarbeit mit NSA ankündigt? Ich denke, nicht anderes als großes Aufschrei. Google sammelt schon mehr als genug Daten von uns. Und jezt noch Zusammenarbeit mit NSA? DER amerikanische Geheimdienst spzialisiert auf Datensammeln? Aber nur ist das Ablenkspiel mit China sehr gelungen, und NIEMAND redet über Googel/NSA mehr. Alle sind fixiert auf diktatorisches China. Gedankenspiel 2: Google leiter jetzt die Google China auf Google HK. Alle Medien finden es raffiniert und zoolt Google Respekt für seine Unnachgebheit gegenüber chinesiche Regierung. Wirklich? Lass uns mal überlegen: Hatten die chinesen früher schon Zugan zu Google HK, wo nichts weggefiltert ist? Ich denke nein. Und haben die Chinese jetzt plötzlich Zugang zu Google HK????? Ich denke immer noch nicht. Also wird die Weiterleitung nicht funktionieren. Und die Ergebnisse der genzen Geschichte? Google sammelt ganzen Lob ein und arbeitet unbemerkt mit NSA zusammen. Und die chinesische Regierung ist eine Spielrolle und DER Deppen! PS. französische Behörde warnt schon die französische Firmen und Behörden die Nutzung von Google auf die Gefahr von Geheimnisverlust wegen der Geschickte mit NSA.
Interessanter Gedanke, halbewahrheit. Schließlich haben sich vor allem die mächtigen Staaten der Erde vieles geleistet, was unser naiver rechts- und moralgläubiger "Realitätssinn" nicht für möglich hält.
Ich bin keiner der Verschwörungstheoretiker, aber der Versuch, das zu checken, ist wohl noch erlaubt hier.
Danke, man wird sehen.

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!