Forum: Netzwelt
Unfallgefahr: Wenn die Drohne dem Hubschrauber in die Quere kommt
AFP

Wie sehr gefährden private Drohnen den Luftverkehr? Zwischenfälle mit Verkehrsflugzeugen im Ausland machen Schlagzeilen. Aber auch in Deutschland gab es schon brenzlige Situationen - sogar mit Rettungshubschraubern.

Seite 16 von 16
icke0816 02.08.2015, 19:04
150. private

sind eigentlich das, worüber wir/ich rede(n). Aber zu Amazon Drohnen. Soweit ich es gelesen hatte ging es um die Zulieferung nach Sylt. Ich denke, die Dinger werden nicht in 1-2 Metern Höhe fliegen, daher wird es unwahrscheinlich das sie mir um die Ohren fliegen :) sie werden dann mit Sicherheit senkrecht landen, oder gar Pakete mit Fallschirmen abwerfen ;) Wer sowas nicht von oben kommen hört, dürfte ein Hörgerät brauchen.
Schonmal was von künstlicher Schwarmintelligenz gehört? Dabei sind Zusammenstösse fast ausgeschlossen. Die Technik entwickelt sich und sicher muss man kommerzielle UAV's strikt regulieren, da es mit zunehmender Menge auch mehr Probleme geben dürfte.
Dies aber auf den privaten Modellbau 1:1 zu übertragen ist einfach grober Unfug und wird normalerweise bestraft :)
PS: Ja. Motorradsound ist Musik in meinen Ohren, dennoch versteh ich auch Anwohner die es nervt. Das ist mit dem Zusammenleben manchmal nicht so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 02.08.2015, 20:22
151. Jedes Dröhnchen gibt ein Tönchen

Zitat von icke0816
sind eigentlich das, worüber wir/ich rede(n). Aber zu Amazon Drohnen. Soweit ich es gelesen hatte ging es um die Zulieferung nach Sylt. Ich denke, die Dinger werden nicht in 1-2 Metern Höhe fliegen, daher wird es unwahrscheinlich das sie mir um die Ohren fliegen :) sie werden dann mit Sicherheit senkrecht landen, oder gar Pakete mit Fallschirmen abwerfen ;) Wer sowas nicht von oben kommen hört, dürfte ein Hörgerät brauchen. Schonmal was von künstlicher Schwarmintelligenz gehört? Dabei sind Zusammenstösse fast ausgeschlossen. Die Technik entwickelt sich und sicher muss man kommerzielle UAV's strikt regulieren, da es mit zunehmender Menge auch mehr Probleme geben dürfte. Dies aber auf den privaten Modellbau 1:1 zu übertragen ist einfach grober Unfug und wird normalerweise bestraft :) PS: Ja. Motorradsound ist Musik in meinen Ohren, dennoch versteh ich auch Anwohner die es nervt. Das ist mit dem Zusammenleben manchmal nicht so einfach.
Zum Thema private Drohnen kann ich mich kurz fassen: die haben innerorts nichts zu suchen. Was Amazon-Drohnen anbelangt habe ich gelesen, dass es dabei um einen Service gehen soll, der Lieferungen innerhalb von 30 Minuten nach Bestellung für jedermann gewährleisten soll. Auch von Pizzadiensten per Drohne wurde vereinzelt schon fantasiert. Das mit Sylt mag obendrein auch sein, ist dann aber wohl eine andere Baustelle.

Drohnen die von einer zentralen Stelle zu einer anderen zentralen Stelle fliegen würden halte ich auch für eher unproblematisch (vermutlich aber auch meist unsinnig) und in einigen besonderen Fällen nützlich. So könnte ich mir z.B. gut vorstellen auf diese Weise im dringenden Bedarfsfall sehr eilige Arzneimittel oder Blutkonserven von einem Zentrallager an ein Krankenhaus zu liefern. Lieferungen an Privatpersonen hingegen sind problematisch, wie ich nun ja schon ausführlich dargelegt habe. Denn um an eine Haustür zu liefern müssten sie unweigerlich in Bereichen fliegen, in denen sie Menschen in die Quere kommen könnten und zweifellos auch würden.

Von künstlicher Schwarmintelligenz habe ich auch schon gehört und gelesen. Mein Vertrauen auf dessen Funktionalität ist derzeit noch begrenzt, zumal Technik immer auch fehleranfällig ist und in diesem Fall auch darauf angewiesen ist wie die Menschen, die ihr begegnen, damit klarkommen und umgehen. Sie würde aber auch ohnehin kaum das Problem der Belästigung durch Lärm und herumschwirrende Flugkörper verhindern. Dass ständig solche Fluggeräte in meinem Lebensumfeld herumfliegen stelle ich mir schon ziemlich nervtötend und auch gefährlich vor. Der Nutzen wird das ganz sicher nur in sehr wenigen Ausnahmefällen aufwiegen können. Es wäre, wie Lärm, auch eine Art von Umweltverschmutzung.

Das mit dem Zusammenleben ist manchmal nicht einfach, da haben sie Recht. Es könnte aber sehr oft einfacher sein. Für Lärm gibt es z.B. Richtlinien, an die man sich wenigstens halten könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jens_hammelmann 03.08.2015, 22:50
152.

Echt Traurig.
Ich betreibe diesen Sport jetzt seit über ! 6 ! Jahre.
Aus der Zeit in der alles angefangen hat und noch niemand das Wort Drohne kannte, waren es Multikopter.
Dank einiger Faktoren in den letzten 2 Jahren hat man immer mehr ein flaues Gefühl seinem Hobby nachzugehen.
Umstand 1: die Technik wird günstiger. Jeder Volldepp kann sich einen Multikopter kaufen und dank der Assistenzsysteme (GPS , Comming Home , PointOfInterrest, usw) das Ding in die Luft bringen.
Ich schreibe bewußt in die Luft bringen denn von aktiv Fliegen kann hier nicht die Rede sein.
Umstand 2: dank der Gier der Verkäufer wird bewußt zurückgehalten das eine Versicherungspflicht besteht und es auch Flugverbohtszohnen gibt. Diese sollten bestraft werden!
Umstand 3: Volldeppen die alles glauben. Sicher kann man damit Unfug treiben. Das geht aber auch mit Autobomben , Teleobjektiven, GSM-Wanzen(20€).
Im Moment stehen "Drohnen" auf dem Speiseplan der Medien. Wenn ich mal wieder am Feld angepöbelt werde, was seit 2 Jahren regelmäßig vor kommt, erkläre ich den Leuten das "Ding" das sie immer Gehaßt haben, aber noch nie mit in Berührung gekommen sind.

Meiner Meinung müsste es eine Kennzeichnungspflicht am Kopter (Name,Adresse) geben und bei nicht beachten der Kennzeichnungspflicht, Flugzohnen, Versicherungspflicht empfindliche Geldstrafen geben.
Das sortiert die Vollidioten von Dehnen aus die ernsthaft diesem Hobby/Beruf nachgehen wollen/müssen.

Allen Anderen kann ich nur ans Herz legen , erweitert euren Horrizont. Und nicht immer dagegen sein. Sonst trifft es vielleicht auch mal euch. Verbot von Kleingärten weil Irgendwer mal Drogen da angebaut hat. Oder Jäger weil anstelle vom Schwein der Nachbarsjunge vor dem Lauf stand.
und und und . Und von Alkohol und Zigaretten möchte ich gar nicht erst sprechen.

In diesem sinne ein söhnen Abend an alle Rudeltiere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 04.08.2015, 14:05
153. Drohnen muss sich lohnen

Zitat von jens_hammelmann
Echt Traurig. Ich betreibe diesen Sport jetzt seit über ! 6 ! Jahre. Aus der Zeit in der alles angefangen hat und noch niemand das Wort Drohne kannte, waren es Multikopter. Dank einiger Faktoren in den letzten 2 Jahren hat man immer mehr ein flaues Gefühl seinem Hobby nachzugehen. Umstand 1: die Technik ......
Ich hoffe, dass das jetzt nicht auf mich zielte, denn ich will die Dinger nicht verbieten. Gerade gestern habe ich mir zwei Gigs vom Wacken Open Air in der Mediathek angesehen, wo Kamera-Drohnen im Einsatz waren, was ich ziemlich gut fand. Die konnten übrigens lupenreines HD. Es gibt sicher einige sehr sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für Drohnen. Und auch die Hobbyfliegerei finde ich okay, wenn die Ausübenden sich an die Regeln halten. Was Amazon und einige andere da vorhaben sehe ich aber mit großer Sorge. Und Kampfdrohnen natürlich sowieso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 18.10.2015, 22:10
154.

Klar gehören auch für den Betrieb von Multicoptern gewisse Regel aufgestellt und auch befolgt, aber die Hysterie deswegen ist schon sehr übertrieben. Da könnte man fast schon glauben, das Multicopter einen Revolver oder ein Jagdgewehr in der Gefährlichkeit mehrfach übertreffen, von einem PKW der mit 200 Sachen oder mehr auf der Autobahn unterwegs ist, gar nicht zu reden. Aber weil diese Spielzeuge neu sind, sind sie halt ein schöner neuer Grund um sich darüber aufzuregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 16