Forum: Netzwelt
Unsicherheit online: Deutsche gehen unbekümmert mit persönlichen Daten um
DPA

Die meisten Deutschen sind trotz der Ausspähskandale sorglos: Nur die wenigsten haben seit den Enthüllungen ihr Verhalten im Netz geändert, zeigt eine aktuelle Umfrage der "WamS". Die häufigste Begründung: "Ich habe nichts zu verbergen."

Seite 1 von 6
susuki 13.04.2014, 09:02
1.

Es ist zu früh für eine Bürger-Hochsicherheits-Mesh-Netzwerk auf Basis des Raspberry-Pi.

Die 40 Euro für den Computer, die 5 Euro pro Jahr für den Strom und die ca. 10% Nutzung der Bandbreite des hauseigenen Internetanschlusses ist viel zu teuer.

In einigen Jahren vielleicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlbertGeorg 13.04.2014, 09:06
2. Es ist ihr freier Wille

Zitat von sysop
Die meisten Deutschen sind trotz der Ausspähskandale sorglos: Nur die wenigsten haben seit den Enthüllungen ihr Verhalten im Netz geändert, zeigt eine aktuelle Umfrage der "WamS". Die häufigste Begründung: "Ich habe nichts zu verbergen."
Wir wissen es jetzt eigentlich alle.
Wir tun es trotzdem nicht.
Es gibt sicherlich auch reichlich Gründe dafür, natürlich auch dagegen.
Wir wissen aber auch: Die Journalisten sind nicht unsere Erzieher.
Also lasst es jetzt gut sein - Ihr langweilt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dertt 13.04.2014, 09:08
3. Aber wenn ich doch nichts zu verbergen habe..

Mir ist es doch völlig egal, wenn Menschen aus einem anderem Land, die ich nicht persönlich kenne, theoretisch meine Daten lesen könnten. Es wäre was anderes, wenn zB meine Nachbarn meinen Kontostand sehen könnten, oder Freunde, was ich ihnen bei Amazon bestellt habe. Aber solange ich die "Mitleser" nicht kenne, ist es mir doch völlig egal.
Klar kann ich es verstehen bei Leuten, die wirkliche Geheimnisse haben, zB ihnen unangenehmen Pornokonsum oder Sammlungen peinlicher Fotos. Da würde ich wohl mit anonymen Accounts arbeiten. Aber ich benutze (Halb-)Anonyme Accounts höchstens zum Kommentieren auf Seiten wie dieser. Und wenn sie "enttarnt" würden, würde ich das auch überlebenden. Mache ja nichts illegales.

Von daher kann ich zwar die Aufregung bei manchen verstehen, aber sie sollten auch einsehen, dass es viele Leute nicht betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kryszmopompas 13.04.2014, 09:22
4. Völlig dämliche Schlussfolgerungen

Die Preisgabe von Daten ist das eine. Die machen wir gegenüber Payback, Facebook usw. freiwillig. Hier muss jeder wissen, was er bereit ist preiszugeben. Facebook kann jeder sehen, das Problem hat mit NSA nix zu tun.

Die Spionage unserer Regierungen gegen das Volk (NSA - und BND usw. durchsuchen alles, was nicht extrem gut verschlüsselt ist, teilweise auch verschlüsseltes (SSL)) ist was anderes. Was soll der Bürger dagegen tun?

Sicherheit klappt hier nur, wenn beide Seiten extrem gut verschlüsseln mit Codes die man schon mal versucht hat zu verbieten (warum nur wohl?). Das ist kein Problem der Bürger, sondern der Provider und Anbieter.

Ändern könnten wir das nur, wenn wir denen so großen Druck machen, damit die was ändern. Der Einzelne kann nichts machen - außer die Kommunikation einstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privado 13.04.2014, 09:23
5. Kein Wunder

Die dröge Masse hat noch gar nicht verstanden, wie problematisch die totale Überwachung zu sehen ist. "Ich hab nichts zu verbergen" ist eine bequeme Ausrede für den Unwillen, aktiv zu werden. Oder mit anderen Worten: Faulheit. Weiter sollten die Medien nicht ständig auf einen Passwort-Wechsel drängen, denn wenn die Passwortdaten ausgelesen wurden, dann hilft auch das komplexeste Passwort nichts. Vielmehr sollten die Unternehmen stärker in die Verantwortung genommen werden, damit die dort gespeicherten Daten auch sicher sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dalethewhale 13.04.2014, 09:25
6. nein

es ist zu langsam. ein solch sicheres Netzwerk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 13.04.2014, 09:25
7. Hmm....

- Ich mache kein Online-Banking.
- Ich nutze keine "sozialen Netzwerke".
- Ich schreibe vielleicht 5 e-Mails pro Jahr.
- Ich kaufe nichts im Netz.
- Ich bin in keinem Forum aktiv.

Ich informiere mich im Netz und schreibe vielleicht 40 Leserbriefe im Jahr, die kann jeder lesen. Was soll ich mich also aufregen ? Wo soll ich mein Verhalten ändern ?
Meine wichtigen Daten liegen auf einem Rechner der seit 10 Jahren OFFLINE ist und es auch bleibt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rodelaax 13.04.2014, 09:27
8. Die Menschen sind naiv

Es geht nicht darum, ob man etwas zu verbergen hat. Die Leute vertstehen nicht, dass im Zweifelsfall etwas wird aus den Daten konstruiert wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koem 13.04.2014, 09:30
9. Solange

wir kein wirkliches Mittel GEGEN das hemmungslose Ausspähen aller online/offline Aktivitäten haben, machen wir weiter einfach die MerkelRaute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6