Forum: Netzwelt
Upload-Filter und Leistungsschutzrecht: Europa entkernt das Internet
Getty Images

Das EU-Parlament hat die Weichen für ein restriktives Urheberrecht gestellt. Nun drohen der Aufbau einer gigantischen Filter-Infrastruktur und gravierende Beschränkungen des Internets.

Seite 2 von 11
Alles klar1 20.06.2018, 17:16
10. Bald sind wieder EU Wahlen

Dort könnte man ein klares Zeichen setzen. Übrigens, der Hauptinitiator dieses Gesetzes war Herr Öttinger von der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blabla55 20.06.2018, 17:23
11.

Zitat von Alles klar1
Dort könnte man ein klares Zeichen setzen. Übrigens, der Hauptinitiator dieses Gesetzes war Herr Öttinger von der CDU.
Ach der,der sich 44 Mal mit Unternehmen oder Wirtschaftsverbänden getroffen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Velociped 20.06.2018, 17:24
12. Meinungsfreiheit auf Verlage beschränken

Die Idee dahinter ist einfach. Normale Menschen sollen nur noch einwandfreies Material publizieren dürfen. Leaks und kritische Veröffentlichungen laufen nur noch über die Medien. Die Diskussion über Medieninhalte läuft künftig auch nur in den Medienforen und ist dort unter Kontrolle. Damit beerdigen wir die demokratische Meinungsfreiheit, die das Internet gebracht hat und gehen zurück in eine Zeit, in der es reichte, die "Qualitätsmedien" davon zu überzeugen, bestimmte Themen nicht zu diskutieren. Davon träumen die alten Verlage und davon träumt unsere Politiker*innen*elite. Von daher kommt hier eine unheilige Allianz an Demokratiefeind*innen zustande.
Ich lese immer nur Julia Reda mit ihrem einsamen Kampf gegen diesen drastischen Schritt. Wo bleiben Jan Albrecht, die Grünen, die SPD, die FDP... Sind diese alle dafür die allgemeine Meinungsfreiheit abzuschaffen? Sind die alle gekauft?
Und übrigens, die nationalistische Rechte im Europaparlament macht mit bei diesem Unsinn. Auf europäischer Ebene haben unsere Parteien also keine Scham zusammen mit diesen die Demokratie abzuschaffen - fast wie 1933.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phg2 20.06.2018, 17:24
13.

Vielleicht hat's "das Internet" auch einfach übertrieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sailor60 20.06.2018, 17:27
14. @DanielHartmut und @catomaior

ich würde mich freuen wenn sie ihre Behauptungen irgendwie belegen oder auch mit Beispielen untermauern würden. In den (a-)sozialen Medien wird das Urheberrecht durch Nutzer (Fotos) gebrochen und kann schon immer verfolgt werden. Mittlerweile habe die meisten gelernt, das das nicht in Ordnung ist.
Beim deutschen "Leitungschutzrecht" geht es darum, das die Verlage Geld vom verlinkenden haben wollen, sobald auch nur kleine Schnipsel eines Artikels beim Verlinken mit angezeigt werden.
Bekanntermaßen war das ein Flop, weil Google diese Verlage gleich gar nicht verlinkt hat.
Von Zensur ist auch nur insofern die Rede, dass man sich wunderbar die nächste Stufe eines solchen Gesetzes ausmalen kann mit der man tatsächlich Zensur betreiben kann. Dabei fallen mir dann jetzt schon whistleblower ein, die schon heute ein Problem haben Dinge zu veröffentlichen, die die Welt wissen sollte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 20.06.2018, 17:28
15. Hoffentlich

regnet es Petitionen.!!!! Wieder eine Säule zum Maulkorb. Sich aber über China etc. mokieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellin321 20.06.2018, 17:30
16.

Zitat von DanielHartmut
Der Spiegel schreibt "entkernt". Ich nenne es "durchgesetzt". Urheber können sich nun darauf verlassen, dass ihre Urheberrechte auch im Internet durchsetzbar sind. Die Zeiten der Kostenloskultur, in der anonyme Anbieter mit den Werken fremder Menschen illegal Geld verdienen konnten, sind seit heute vorbei. Wer hier etwas von Zensurmaßnahmen erkennt, sollte seinen moralischen Kompass überprüfen.
Ohje, Sie haben keine Ahnung oder? Als ob man nicht weiter Spiele, Serien, ebooks, Hörspiele, Musik, Filme, Bücher und sogar den aktuellen Spiegel runterladen kann. Kennen Sie Hoster wie z.B. Share-Online? Glaube kaum das sich dort etwas verändern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Circular 20.06.2018, 17:34
17. Es geht nicht um Urheberrechte

Zitat von DanielHartmut
Der Spiegel schreibt "entkernt". Ich nenne es "durchgesetzt". Urheber können sich nun darauf verlassen, dass ihre Urheberrechte auch im Internet durchsetzbar sind. Die Zeiten der Kostenloskultur, in der anonyme Anbieter mit den Werken fremder Menschen illegal Geld verdienen konnten, sind seit heute vorbei. Wer hier etwas von Zensurmaßnahmen erkennt, sollte seinen moralischen Kompass überprüfen.
sondern um Nutzungsrechte. Die Tantiemen für Urheber werden ja künftig wieder zu 50% den Verlegern überwiesen. Und die Urheber der Texte erhalten kein Geld aus den Lizenzzahlungen von Google & Co. Das zum Thema Moral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 20.06.2018, 17:40
18. Prima Gelddruckmaschine

Angenommen jemand gibt einem Verlag ein Interview um dort seine kruden Nazithesen ins Volk zu streuen.
Dann müssen alle Gegner dieses Schwachsinns Geld an den ehrwürdigen Verlag zahlen, wenn sie die Thesen auseinandernehmen. Springer machts möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunderhorn 20.06.2018, 17:40
19.

Ich stimme dem Kommentator vollkommen zu. Nur fehlt die Information, wen man denn im Europaparlament wo und wie erreichen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11