Forum: Netzwelt
Upload-Filter und Urheberrecht: Deutschland, das Land des Digital-Trumpismus
AFP

Was deutsche Politiker dem US-Präsidenten vorwerfen - Protektionismus, Nationalismus, Irrationalität - betreiben sie selbst. Und zwar immer dann, wenn es ums Digitale geht.

Seite 2 von 4
Wunderhorn 27.06.2018, 19:40
10. Hallo "1984"

Das passiert eben wenn Politiker von der bestimmten Interessensverbänden geschmiert werden. Politische "Spenden" sollten in einer ehrlichen Demokratie komplett abgeschafft werden.
Das Internet war ein einzigartiger Fortschritt, dessen Einzigartigkeit auf dem Prinzip Freiheit und Gleichgerechtigung bestand. Das ist nun dahin. Nun sind wir auf dem Weg zum Überwachungsstaat. Nicht nur vom Staat, sondern in erster Linie von den Konzernen. Und da stellen sich die Leute auch noch mit Freuden die Schnüffelgeräte wie Homepods und Alexas ins Haus! Irre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 27.06.2018, 20:52
11. Souegel Plus

Na der Spiegel ist da mit seinem „Spuegel Plus“ auch keine grosse Internetleuchte!
Für unter 30-jährige gibt es Rabatt. Schön. Allerdings muss man dafür einen deutschen Personalausweis haben. Ausländer in Schland sowie deutschsprachige in Nachbars oder fernen Ländern: nix da, müssen voll blechen.
Aber „Digitalkurse“ anbieten...
Schland halt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 27.06.2018, 21:02
12. Deutschland ist eigentlich nur ein parlamentarischer Wirtschaftslobbyismus!

Deutschland ist sicher kein Feudalsystem, aber der Souverän der demokratschen Willensbildung ist eine Symbiose aus den Spitzenpolitikern der Regierungsparteien und den Repräsentanten der Wirtschaftslobby.

Der angebliche Souverän, der Wähler muss bei der realpolitischen Willensbildung draußen bleiben, und genau deshalb bleiben auch meist draußen vor.

Genau genommen immer dann, wenn die Interessen der Allgemeinheit im Konflikt mit denen des realpolitischen Souveräns stehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
I van S 27.06.2018, 22:26
13. Nur zur Vervollständigung

Sigmar Gabriel ist ja nun auch beim Holtzbrinck Verlag...
Kann also alles nur besser werden mit dem deutschen Journalismus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 28.06.2018, 07:40
14. Schöner Vergleich

Eigentlich offensichtlich. Aber doch braucht es Herrn Lobo um es uns (mir) bewusst zu machen. Danke dafür. Das Postfaktische wird dann besiegt sein, wenn Leute wie Lobo Schluss gemacht haben mit solch zweierlei Maß.

Danke nochmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom H. 28.06.2018, 07:51
15. Hauptsache Panik

Auf der einen Seite die Panik, dass wir durch die digitalen Systeme ausspioniert, kontrolliert und manipuliert werden. Auf der anderen Seite die Panik, bei all dem den Anschluss zu verlieren und abgehängt zu werden von Ländern, die in Sachen Digitalisierung schon viel weiter sind. Jetzt folgt die Panik vor der Gängelung durch Automatismus-Systeme, die nur geschaffen wurden, weil man anderen Automatisierungs-Systemen misstraut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fräulein_w_aus_d 28.06.2018, 08:13
16. Kostenlosmentalität

Das Internet fördert die Kostenlos-Mentalität - das ist so. Beispiel aus der Geschichte: Als der Falk-Routenplaner plötzlich Geld kosten sollte, kam Google Maps raus.
Nur wird sich das nicht ändern lassen. Aufgrund der unendlichen Kopierbarkeit sind digitale Leistungen nunmal wirklich kaum was wert und wer damit Geld verdienen will - nun ja, der muss ein Monopolist sein. Google wird von der Realwirtschaft subventioniert, so wie die Kirche vor paar hundert Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frida_Gold 28.06.2018, 08:32
17.

Zitat von herjemine
Na der Spiegel ist da mit seinem „Spuegel Plus“ auch keine grosse Internetleuchte! Für unter 30-jährige gibt es Rabatt. Schön. Allerdings muss man dafür einen deutschen Personalausweis haben. Ausländer in Schland sowie deutschsprachige in Nachbars oder fernen Ländern: nix da, müssen voll blechen. Aber „Digitalkurse“ anbieten... Schland halt...
Äh, das ist ein Geschäftsmodell und hat mit flächendeckender Zensur kaum was zu tun, oder? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antelatis 28.06.2018, 11:06
18. Zu groß für Vernunft und Moral

Da hilft doch alles Jammern und Zetern nichts, hier geht es ja nicht darum, langfristigen Erfolg durch Regulierung zu Erzielen. Unternehmen wie der Axel-Springer Verlag wollen kurzfristige Gewinne erwirtschaften, und werden dafür alles tun. Solche Unternehmen sind zu groß geworden (und haben zu viele Beziehungen und es bestehen zu viele Verflechtungen), denen kann man nicht mehr mit Moral und Vernunft kommen. Wenn die merken, dass sie ins Hintertreffen geraten (dass gilt auch für die USA und Trump), dann werden die bei dem Versuch, sich freizustrampeln, gnadenlos alles um sich herum kaputttreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatsue 28.06.2018, 11:10
19. Sub Optimal trumpistisch

Nun, auch Sascha muss Geld verdienen (was er den Urhebern ja NICHT gönnt). Und da der Begriff "Faschismus" in diesem Zusammenhang so gar nicht zieht, wird schnell der "deutsche Digital Trumpismus" erfunden, die neue Steinzeitkeule a la Lobo und endlich ein neuer, geradezu sachlicher "-ismus". Bravo Geronimo möchte man da dem Autor zurufen. Bravo! Allerdings: Bis auf die ausgemachte Deformation und Uninformiertheit des Autors erfahren wir aus dem, wieder einmal, sinnlosen Artikel nicht. Gar nichts. Mit was man so alles Geld verdienen kann.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4