Forum: Netzwelt
Uploadfilter und Leistungsschutzrecht: EU-Parlament stimmt Urheberrechts-Richtlinie k
DPA

Das europäische Urheberrecht soll vereinheitlicht und modernisiert werden - über die Details dieses Plans wurde erbittert gestritten. Nun hat das Europaparlament die Reform durchgewunken.

Seite 29 von 41
meiner_einer 26.03.2019, 15:50
280.

Ganz einfach, indem er entweder eine extrem gute (und teuere) Rechtsschutzversicherung abschließt, oder das Forum einstellt.

Ersteres ist unrealistisch...

Beitrag melden
enforca 26.03.2019, 15:51
281. Uninformiert oder Lüge?

Zitat von frankcrx
Ein rein deutscher Protest. Den Rest von Europa hat es nicht interessiert. Man kann eben im Netz nicht tun und lassen was man will. Daher war die Reform notwendig. Und in der Demokratie verliert man eben auch mal. Deswegen geht die Welt nicht unter.
Hören Sie bitte auf hier Unwahrheiten zu verbreiten. Der Protest war europaweit.
https://savetheinternet.info/demos

Beitrag melden
knuty 26.03.2019, 15:52
282.

Zitat von robana
Und wenn ich kein GEMA-Mitglied sein will??? Oder ist das eine Zwangsvereinigung für Künstler, ähnlich wie die IHK's. Das wäre mir neu.
Dann sind Sie eben kein GEMA-Mitglied. Niemand wird gezwungen in einem Verein Mitglied zu werden.

Beitrag melden
suplesse 26.03.2019, 15:53
283. Ich freue mich

Etwas besseres hätte nicht passieren können. Jetzt werden einige umdenken, die diese EU so klasse fanden und von denen ich ständig angefeindet werde, weil ich den Laden abgehoben, weltfremd und antidemokratisch finde. Das wird hoffe ich ne schöne Klatsche zur Europawahl geben. Obwohl ich der Meinung bin, dass Urheberrechte geschützt werden müssen, eben nur anders. Es geht ja auch nicht um das Schützen von Urheberrechten in diesem Gesetz. Es geht um Einflussnahme.

Beitrag melden
enforca 26.03.2019, 15:55
284. Nicht verstanden wie Youtube funktioniert...

Zitat von lomax3030
Auch wenn die Richtlinie nicht perfekt ist finde ich es gut, das endlich was passiert. YouTube macht Milliarden und Milliarden Gewinne mit Inhalten (80% Musik) die nicht vernünftig bezahlt werden. Klar wehren die sich dagegen. Wer gibt schon gern freiwillig was an die "Hersteller" wenn man sein "Produkt" quasi umsonst bekommt und teuer verkauft.
Sie wissen aber schon, dass die meisten Künstler ihre Lieder selbst auf Youtube hochladen?
Aber Hauptsache mal gefährliches Halbwissen verbreiten...

Beitrag melden
robana 26.03.2019, 15:55
285.

Zitat von cremuel
Es ist diese dreiste Lüge, die tausendfach wiederholt wird, die mich am Ende auf die Seite Pro-Reform wechseln ließ. Ich unterstelle Ihnen jetzt einmal etwas, stellvertretend für viele andere: Sie wissen gar nicht, was die GEMA oder die VG Wort sind (Tipp: Keine "Konzerne", wie hier gerade jemand schrieb) und sie haben keine Ahnung, wie dort Einnahmen verteilt werden. Auch dazu ein Tipp: Es ist leichter herauszufinden als die wirtschaftlichen Verhältnisse von YouTube.
Wenn Sie es für sich wissen ist es ja gut!
Was wir an die VG Wort überweisen und was der jeweilige Autor (vor allem Journalisten in Zeitungsverlagen) davon bekommt weiß ich aber auch.

Beitrag melden
benmartin70 26.03.2019, 15:55
286.

Zitat von PULSE9
Profimusik ist dank einer Alles-umsonst-Gesellschaft und solcher Konzerne um mindestens 50-60% eingebrochen und die paar leidenschaftlichen Musiker gehen oft ab 35 in einen Niedriglohn-Job, mit dem sie immer noch mehr verdienen, als mit einem weltweit erfolgreichen Album. DAS IST REALITÄT. Und es ist gut, dass sich die "Netzaktivisten" damit auch einmal auseinandersetzen.
Quelle und Belege bitte.
Es könnte nicht daran liegen dass die Menschen keinen bock mehr haben 20 EUR für ne CD, LP ein Album auszugeben?
Nicht jeder illegal getätigte Download ist ein potentieller Kauf / Verlust.
Und wenn jeder kostenlos will, warum gibt es dann Spotify, Amazon prime, Netflix und Co?

Beitrag melden
unpolit 26.03.2019, 15:55
287. Vielleicht ist damit endlich das Problem,

dass nahezu jeder bei einer Veranstaltung mit dem Smartphone filmt und das das auf irgendeine Plattform lädt, erledigt.
Als anderer Teilnehmer ist das nur noch nervig. Als Vortragender oder Leistungsanbieter ist das deutlich mehr: ich habe kaum eine Möglichkeit, unkontrollierte und kostenlose Verbreitung von Inhalten, die ich eigentlich an zahlende Teilnehmer verkaufe, zu unterbinden. Damit sinkt natürlich die Bereitschaft, hochwertigen Content zu erstellen. Weil die Verwertung eingeschränkt wird.

Ob alle, die hier das Ende des Abendlandes, des freien Internets oder was auch immer beschwören, schon mal erleben mussten, wie die eigene Leistung verramscht wird? Und ich will auch nicht irgendwelche Plattformen mit wertigem Content füttern lassen, um die über Werbe-Einspielungen noch reicher zu machen.

Beitrag melden
knuty 26.03.2019, 15:57
288.

Zitat von robana
das seine Mitglieder keine urheberrechtlich geschützten Bilder, oder sonst was, hochlädt???
In dem er in den AGB seines Forums das untersagt. Und wenn es doch jemand machen sollte, dann dann der Forenbetreiber denjenigen dafür haftbar machen.
Ähnliches steht auch in den AGB dieses Spiegel-Forums, die Sie ja offensichtlich gelesen und zugestimmt haben.

Beitrag melden
fx33 26.03.2019, 15:57
289. Wenn ich...

Zitat von knuty
Sie wissen, dass die Verwertungsgesellschaften den Urhebern gehören?
Wenn ich als Urheber einer von mir angefertigten Fotografie diese bei einer Plattform hochlade, die ein Lizenzabkommen mit der VG BildKunst abgeschlossen hat, muss diese Plattform dafür eine Lizenzgebühr an diese Verwertungsgesellschaft abdrücken, obwohl ich weder Mitgleid bei dieser VG bin noch irgendein Lizenz- oder Rechteabkommen mit dieser VG habe, und das gilt sogar dann, wenn ich als Urheber der Plattform, auf die ich dieses Foto hochgeladen habe, eine vollständige unentgeltliche Lizenz zur Verwertung gebe.
Verwertungsgesellschaften sind anmaßend, was den umfassenden Verwertungsanspruch angeht und schädigen damit alle Urheber, die nicht einer solchen angeschlossen sind. Sie kassieren Lizenzgebühren auch für Werke, die lizenzfrei sind und von Urhebern stammen, die nicht der VG angeschlossen sind. Selbstverständlich werden diese Lizenzgebühren nur an die Mitglieder der VG ausgeschüttet, die sich auf diese Weise an den Werken anderer Urheber unrechtmäßig bereichern. Das grenzt in meinen Augen an organisierte Kriminalität, denn erstens ist es organisiert und zweitens ist die unautorisierte Bereicherung an den Werken Dritter strafbar.

Beitrag melden
Seite 29 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!