Forum: Netzwelt
Urbee 2: Das Auto aus dem Drucker
trendsenter.com

Schluss mit den schwere Blechkarossen: Ein amerikanischer Ingenieur hat ein Auto entwickelt, das man drucken kann. Die meisten der leichten Kunststoffteile sollen 3-D-Drucker herstellen. So könnte der Wagen zum Ökoflitzer werden - wenn auch nicht für jedermann.

Seite 1 von 7
laxness 01.03.2013, 08:57
1. sieht genau aus...

wie das Stück Seife heut Morgen im Badezimmer.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpullin 01.03.2013, 09:21
2. teuere seife ...

Zitat von laxness
wie das Stück Seife heut Morgen im Badezimmer.....

wie kommt es dass kein mensch mehr denkt vor dem schreiben. ein satz plastikteile mit 2500 stunden produktionszeit auf einem 400000 euro gerät? ein bischen bwl zeigt schon: das geht nimmer. für diese summen lassen sich formen herstellen und die panels in massen herstellen. aber natürlich ist es dann nicht so coooooool...

das ganze läuft nach dem motto: juhu ich hatte eine idee. aber wie pflegte mein prof zu sagen: kunst kommt von können - und nicht von gut gemeint ....!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jungchen 01.03.2013, 09:24
3. Für was

Soll das gut sein? Ein haus oder ein auto aus dem drucker? Technischer fortschritt auf dieser ebene sollte verboten werden. Das geld sollte seriösen stiftungen zugute kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philipp234 01.03.2013, 09:32
4. Preis unrealistisch!

Wenn man den Preis für den Drucker mit 400000€ angibt, ergibt sich ein Maschinenstundensatz nur durch die Abschreibung (3 Jahre, Dreischichtbetrieb, keine Wartungszeiten) von $15,22, bedeutet bei 2.500 Stunden Druckerbelegung also $38.000 Druckkosten - ohne Druckmaterial, Personal und Wartung!
Dazu kommt dann noch die Montage, der Motor mit Getriebe, die Elektrik/Elektronik. Der Wagen kann also kaum unter $100.000 kosten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webman 01.03.2013, 09:51
5. Weltprobleme

... und dann werden demnächst alle Probleme auf dieser Erde mit einem 3D Drucker gelöst... Der mega-Hype um diese Technologie ist langsam lächerlich aber beste PR ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 01.03.2013, 09:54
6.

Diese 3D-Drucker werden ja nicht für alle Zeit so viel kosten. Denkt doch mal bissl nach. Damit sollen nicht schon morgen Autos "gedruckt" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morlakar 01.03.2013, 10:05
7.

Es gibt einen Grund warum ich solche Artikel fast nie ernst nehmen kann. Die Autoren beweisen immer wieder das sie keine Ahnung von der Materie haben und auch nicht für 10 Cent mitgedacht haben.

10 PS und 36 Volt? Wieso bitte Volt? Das gibt die Spannung und nciht die Leistung an. Watt wäre die richtige Angabe gewesen. Wenn ich sage ich fahre einen 2,5 Liter Motor, dann weiß man zwar was für nen Hubraum ich hab, aber über die Leistung sagt das erstmal nichts aus.

Und klar, Kunststoffe die auch in 1000 Jahren nicht verrotten sind die Zukunft! Das Ding ist ein nettes Projekt eines Menschen der sich seinen Traum erfüllt hat. Aber eine Lösung für irgendein Problem stellt es nciht dar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkpack 01.03.2013, 10:06
8. NOCH unrealistisch. Noch!

Der springende Punkt ist doch. Noch ist die kommerzielle 3D Technik ganz am Anfang. In Zukunft können Autos oder eben Ersatzteile bei der lokalen! Druckerei oder sogar selbst ausgedruckt werden. Ganz zu schweigen von den Möglichkeiten vorher noch (Form)Änderungen vornehmen zu können. Schonmal an die Möglichkeit gedacht sich selbst ein (weniger hässliches) Auto zu entwerfen? Wäre mit dem 3D Druckverfahren (in Zukunft) machbar. ;-) Dann mal los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TeslaTraX 01.03.2013, 10:08
9. Perfektes Material ?

- Dauergebrauchstemperatur: max. 85 bis 100 °C
Das ist doch total ungeeignet um eine Vebrennung durchzuführen. Das ist der grösste Schwachsinn ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7