Forum: Netzwelt
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Straßenüberwachung vor dem eigenem Haus verbote
Corbis

Eine Überwachungskamera, die neben dem Hauseingang die Straße filmt? Nach Ansicht des Europäischen Gerichtshof ist das im Regelfall verboten - selbst wenn es Angriffe auf das Haus gibt.

Seite 1 von 4
hans.wacken 11.12.2014, 16:01
1.

Erlaubt ist nur das Ausspähen und Full Takes vom Internettraffic kompletter Staaten, sowie durchgehende Standortverfolgung und Totalüberwachung durch Smartphones. Das eigene Haus zu überwachen oder eine Dashcam im Auto verstößt allerdings gegen das Persönlichkeitsrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasdondel 11.12.2014, 16:15
2. Ich werde gefilmt

beim betreten einer Bank, in der S-Bahn, wenn ich morgens am BVG vorbeiradle... kann ich die jetzt alle verklagen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Velbert2 11.12.2014, 16:30
3. Beschweren

Jetzt muss nur noch eine Stelle geschaffen werden, bei der sich Einbrecher darüber beschweren können, dass sie, ohne vorher gefragt zu werden, gefilmt werden. Praktischer weise sollte diese Stelle im örtlichen Polizeipräsidium eingerichtet werden, damit man die Einbrecher direkt festnehmen kann. Der Steinewerfer aus Tschechien, der sich beschwerte, hat mit seiner Beschwerde indirekt zugegeben, dass er ein Täter war. Sonst hätte er ja kein persönliches Interesse daran, dass an diesem Haus nicht gefilmt werden sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bessernachgedacht 11.12.2014, 16:31
4. Schwachsinn hoch zehn

Schwachsinniger geht es nicht. Ein unbescholtener Bürger, der nichts weiter tun will als sich und sein Eigentum zu schützen, kann genau von den Menschen erfolgreich verklagt werden, die eben genau sein Haus beschädigen, weil sie vorher gefragt werden möchten, ob man sie bei dieser Straftat filmen darf. Unser Rechtssystem entwickelt sich langsam zur Farce. Glücklicherweise sind bisher nur die Richter so hohl in der Birne. Polizisten, die mit beiden Beinen im Leben stehen und sowas täglich erleben, sind da realistischer und auf Seiten der Opfer. Nur unsere Gerichte lassen die Täter laufen und schützen sie sogar noch, die Opfer werden wie Dumpfbacken behandelt. Bei schweren Straftaten führt dies oft zu zusätzlichen psychischen Schäden der Opfer, weil sie eben vor Gericht keine Gerechtigkeit kriegen, nur ein Urteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 11.12.2014, 16:54
5. Videoüberwachung schützt alle

Öffentlicher Raum ist ÖFFENTLICH. Was da geschieht, unterliegt keinem Datenschutz. Das kann jeder sehen. Und wenn dort Verbrechen geschehen (und die Polizei sie schon nicht verhindern kann), müssen wenigstens Beweismittel hergestellt werden können. Alles andere ist Begünstigung einer Straftat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trevi 11.12.2014, 17:09
6. Lächerliche Rechtsauslegung -

Dies ist nicht die erste gerichtliche Auslegungsversion
bei Rechtsbrüchen. Mann fragt sich immer wieder, ob
derartige Urteile auch so gefällt worden wären, wenn es um das Eigentum oder Sicherheit des RICHTERS gegangen wäre ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rt325 11.12.2014, 17:14
7. Verbrecher werden zu Opfer

was für eine Gesellschaft und Rechtssystem. Die Frage ist ja wurde das Videomaterial auch vor Gericht verwendet? Oder gab es neben Geld auch noch Straffreiheit? Tolles Geschäftsmodell!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marzattak 11.12.2014, 17:15
8. Ich verlange...

...dass die europäischen Datenschutzrichtlinien so geändert werden, dass sie unbescholtene Bürger schützen und nicht Verbrecher. Ich werde bei der nächsten Wahl nachsehen, welche Partei sich mit diesem Problem beschäftigt und bereit ist, dem aktuellen Unsinn ein Ende zu machen. Ich hoffe, dass sich eine der großen Parteien dazu bereit findet, sonst muss ich mir das Wahlprogramm der AFD ansehen. Denn alle etablieren Parteien tragen mit ihrer Ignoranz gegenüber den Sorgen von Menschen, die auch Bürger dieses Landes sind, dazu bei, dass man buchstäblich nach Alternativen sucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_joerg 11.12.2014, 17:41
9. Alles o.k.

Alles richtig, ich kann natürlich keine unbescholtenen Bürger filmen. Wenn ich das mache, ist ein Bußgeld fällig. Dafür habe ich den Täter. Das ist es mir wert. Ev. hole ich mir dann das Bußgeld vom Täter zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4