Forum: Netzwelt
US-Bürger wehren sich gegen intelligente Stromzähler: Widerstand im Wohnwagen
Juliane Schiemenz

Neue intelligente Stromzähler sammeln detaillierte Daten über die Haushalte, in denen sie installiert sind. US-Bürger bekämpfen diese "Smart Meter" wütend. Sie fürchten Überwachung und Strahlung - und sind politisch erfolgreich.

Seite 9 von 18
markus_wienken 05.08.2014, 11:10
80. .

Zitat von Lütt_Matten
Genau, und jeder einfache Telefonleitunsverleger wird Ihnen wahrscheinlich auch fachmännisch bestätigen können, dass Smartphones keine Userdaten an App-Hersteller übertragen können, oder? Willkommen im neuen Jahrtausend!!!
Solange es keine "intelligenten" Haushaltsgeräte gibt, die Informationen über ihre Identität übers Stromnetz versenden (mir sind bislang keine derartigen Geräte bekannt), hat der Forist Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maipiu 05.08.2014, 11:10
81. Was heißt Wutbürger auf Englisch?

Nicht zu glauben: im Land des freien Kapitalismus kann man seinen Stromanbieter nicht frei wählen? Das sind ja Zustände wie im Sozialismus.
Und dass die Amis jetzt auch Wutbürger werden, finde ich super. Wäre das erste Mal, dass dort etwas später aktuell wird als in Old Europe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokascha 05.08.2014, 11:12
82. TV Programm erkennen geht wirklich

Zitat von heise Security: Anhand der von einem intelligenten Stromzähler gelieferten Stromverbrauchsdaten ist es möglich, auf das auf einem typischen TV-Gerät angezeigte Fernsehprogramm zu schließen, da Fernseher je nach angezeigtem Bild unterschiedlichen Strombedarf haben. Das habenForscher der FH Münsterim Rahmen des vom Bund geförderten Projekts DaPriM (Data Privacy Management) in Versuchenherausgefunden. Dabei ist es über die Auswertung des Verbrauchsmusters prinzipiell auch machbar, einen etwa von DVD oder anderen Quellen abgespielten Film zu identifizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ut-e 05.08.2014, 11:13
83. Stromzähler und Rauchmelder

Die Rauchmelder-Zwangsbeglückung ist gleichermaßen Lobby-Arbeit und mit etwas Phantasie auch vielfältog einsetzbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 05.08.2014, 11:14
84.

Zitat von kspl2000
Jeder einfache Elektriker wird bestätigen können, das man anhand des fließenden Stromes über den Zähler nicht feststellen kann welches Gerät gerade an ist, bzw was gerade im Fernsehen geschaut wird. Populistisches Gequatsche welches nur die Menschheit verblödet.
Doch, denke das mal schon. Das wird zwar nur eine grobe Unterscheidung sein, aber möglich dürfte es sein.
Es macht nämlich im Stromverbrauch einen Unterschied, ob ein Wasserkocher, oder ein Fernseher oder der Herd gerade in Betrieb ist.
Und wer sagt uns, daß es mit den Dingern nicht möglich ist, auch eine akustische Raumüberwachung zu starten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 05.08.2014, 11:14
85. .

Zitat von RobMcKenna
Das genaue Fernsehprogramm aus dem aktuellen Stromverbrauch zu diagnostizieren dürfte in der Tat nur in Ausnahmefällen möglich sein. (Stichwort "Halbzeitpause" bei "größeren" Fußballspielen).
Auch hier dürfte der Fernseher wohl bei den meisten Bürgern einfach weiterlaufen...
Zitat von RobMcKenna
Aber welche Geräte aktuell laufen, lässt sich aus dem aktuellen Stromverbrauch nach einer gewissen Einlernphase relativ zuverlässig erraten. Das sage ich Ihnen als Elektriker.
Ja.
Aber das war ja nicht das Thema des Foristen. Eine eindeutige 100%ige Identifizierung ist nur möglich, wenn die betreffenden Geräte sich im Stromnetz identifizierten, technisch machbar aber (noch) nicht vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 05.08.2014, 11:15
86.

Zitat von Heumar
"Was läuft im Fernsehen? Chris Turner fühlt sich überwacht." Das ist unmöglich, da in einem Haushalt immer mehrere Stromverbraucher laufen. Die USA ist ein Land der Phobiker.
Das ist sehr wohl möglich. Oder wie oft schalten Sie während eines Fernsehabends Mixer und Staubsauger an? Oft genug, daß man keine drei Hell-Dunkel-Wechsel im Film messen könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imZweifel-richtig 05.08.2014, 11:15
87. Festzuhalten bleibt ebenfalls,

Zitat von Stefan_G
Festzuhalten bleibt: Mechanische Stromzähler sind jederzeit durch Manipulationen von außen geschützt, einerseits durch Unterbringung im eigenen Haus, andererseits durch Verplombung. Beides ist bei elektronischen Zählern hinfällig, es ist vorstellbar, dass ein Energieversorger -sollte die Ertragslage gerade nicht ausreichend gut sein- per Funkbefehl den Verbrauch des Kunden manipuliert, um ihm höhere Stromkosten in Rechnung stellen zu können.
dass die bloße Möglichkeit einer Manipulation gern bei Verschwörungstheoretikern als Begründung für Alles und Jedes herhalten muss.
Mein Netzbetreiber hätte z.B. recht wenig von einer solchen Manipulation, da ich die Rechnung durch einen Versorgerwechsel von einer anderen Stelle bekomme.
Ich begreife den gesetzestreuen Versorger als Normalfall, manche sehen das offenbar anders. Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raman 05.08.2014, 11:16
88. In USA ist das Normalität...

die Menschen dort werden überwacht wie die Hühner im Stall... RFID-Chips werden jetzt schon bei den US-Bürgern eingepflanzt. Bei uns ist es noch nicht so schlimm aber wir werden auch dahin kommen, da wir ja nach der USA Pfeife Dank Merkel tanzen müssen.

Google hat doch vor kurzem glaube ich irgendeinen Klimaanlgenhersteler gekauft... man fragt sich warum... und die Antwort ist klar... Google View in dein Zimmer... ;)
Gute Nacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg_lm 05.08.2014, 11:18
89.

Ein Blick auf den Steckdosen-Stromzähler zu meiner Linken aber straft ihn Lügen, der zeigt nämlich deutlich die Helligkeit meines Bildschirms an. Nein! Ihr Vorposter hat Recht. Natürlich gibt es einen Zusammenhang zwischen
Bildschirmhelligkeit und Verbrauch. Sonst würde man bei Notebooks und
Mobiltelefonen nicht zum Energiesparen die Bildschirmhelligkeit absenken.
Aber umgekehrt: Wenn Sie (oder Ihr EVU) NUR den jeweils aktuellen
Stromverbrauch des gesamten Haushaltes kennen, dann kann man
daraus nicht rückschließen, welche Geräte diesen Verbrauch bewirkt haben.

Und was das vermutete "Ausspionieren durch Verbrauchsprofile" angeht:
Eben hat hier ein Forist beschrieben, wie ähnlich das Verbrauchsprofil
einer Durchschnittsfamilie mit der Domina im Nachbarhaus sein könnte.
Solche Beispiele könnte man tausendfach angeben.

Für den Stromzähler hat eine Bohrmaschine im Hobbykeller die gleiche Wirkung
wie der Treppenlift des gehbehinderten Nachbarn. Außerdem bekommt der
Stromzähler den Verbrauch der Bohrmaschine nicht getrannt zu spüren,
sondern in der Summe mit Kühlschrank, Aquariumheizung, Beleuchtung
auf dem Klo, Beleuchtung im Hobbykeller, Lötkolben im Hobbykeller,
Umwälzpumpe der Ölheizung + Fernseher im Wohnzimmer + Küchenuhr
+ elektrische Eisenbahn im Kinderzimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 18