Forum: Netzwelt
US-Geheimdienstdirektor: James Clapper gibt Ausforschung von US-Bürgern zu
Getty Images

Die NSA, eigentlich ein Auslandsgeheimdienst, hat mitunter auch die Kommunikation von US-Amerikanern ausgespäht. Das hat Geheimdienstdirektor James Clapper nun in einem Brief zugegeben. Er hält das Vorgehen aber für rechtmäßig.

Seite 2 von 3
rainer60 02.04.2014, 15:34
10. die guten

Frau Merkel wird sich natuerlich nunmehr sehr empoeren und dann sagen "in russland ist alles schlimmer".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnelos 02.04.2014, 16:03
11.

"ich habe keinen Grund, daran zu zweifeln, dass sich die USA an Recht und Gesetz halten"
allen bösen foristen hier werfe ich mal grad eine „Mischung aus Antiamerikanismus und Naivität“ vor, die mir „gewaltig auf den Senkel“ geht!"...

und allen die den us-mist hier verteidigt haben und weiterhin verteidigen werfe ich mal naive realitätsferne vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorkamorka 02.04.2014, 16:14
12.

Zitat von sysop
Er hält das Vorgehen aber für rechtmäßig.
Rechtmäßig ist immer Auslegungssache. Was der ehemalige Kanzler Herr Hitler veranstaltet hat, war auch rechtmäßig, also gesetzlich legitimiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 02.04.2014, 16:23
13. Welche Schuerfrechte? Die USA haben zu Hause alles was sie brauchen.

Zitat von e33h372
alles quatsch,es geht um kontrolle.die mächtigen und reichen wollen genau wissen was los ist.dieser riesige millitärische industrielle komplex hat das gesamte system unterwandert und wir sind lediglich statistischer müll und müssen den dreck fressen was sie für uns entschieden haben.mit lupenreiner demokratie hat das schon lange nichts mehr zu tun. von wegen menschenrechte lächerlich der USA geht es um schürfrechte
Welche Schuerfrechte? Die USA haben zu Hause alles was sie brauchen. Die USA koennen die Rollaeden herunterlassen, die Tueren verschliessen, die Schluessel wegschmeissen und der Bevoelkerung geht es weiterhin gut.
Wer von Importen abhaengig ist, sind China und die EU.
In den USA herrscht seit nine eleven bei viele Verantwortlichen eine Art von Paranoia. Ausserdem ist es interessant zu wissen, was in anderen Laendern an Spitzenforschung getrieben wird. Man/frau koennte es selbst gut brauchen;-)

Dass ueber VIP's (Staatenlenker, Wirtschaftskapitaene, etc.) Berichte angefertigt werden ist seit Alexander dem Grossen so. Nicht seit Keith Alexander;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixda 02.04.2014, 16:39
14. mich stören dabei 2 Dinge gewaltig

1. Die USA unterscheiden offensichtlich klar zwischen Arie..... ähm Amerikaner und Nichtamerikaner. Den einen darf man eigentlich nicht abhören und überwachen die anderen haben es verdient oder müssen halt damit rechnen.

2. Unsere Regierungen wussten davon. Von der Überwachung und von der Ungleichbehandlung. Wie devot ist das denn bitte?

2a. Ok 2001 wollte sich die EU ja sogar dagegen auflehnen und hat das in Brüssel mal wieder offiziell diskutiert. Doch dann - plötzlich - kam der 911 dazwischen. Obwohl die Regierungen von der Überwachung wussten haben sie dann still gehalten und die Amis weitermachen lassen. Wie jetzt auch.
Oberfrech ist jedoch von den Politikern zu behaupten sie hätten davon nichts gewusst. Das ist eine klare Lüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 02.04.2014, 16:53
15. Jedes Land muss selbst dafuer sorgen, dass seine Buerger NICHT ueberwacht werden.

Zitat von nixda
1. Die USA unterscheiden offensichtlich klar zwischen Arie..... ähm Amerikaner und Nichtamerikaner. Den einen darf man eigentlich nicht abhören und überwachen die anderen haben es verdient oder müssen halt damit rechnen. 2. Unsere Regierungen wussten davon. Von der Überwachung und von der Ungleichbehandlung. Wie devot ist das denn bitte? 2a. Ok 2001 wollte sich die EU ja sogar dagegen auflehnen und hat das in Brüssel mal wieder offiziell diskutiert. Doch dann - plötzlich - kam der 911 dazwischen. Obwohl die Regierungen von der Überwachung wussten haben sie dann still gehalten und die Amis weitermachen lassen. Wie jetzt auch. Oberfrech ist jedoch von den Politikern zu behaupten sie hätten davon nichts gewusst. Das ist eine klare Lüge.
Jedes Land muss selbst dafuer sorgen, dass seine Buerger NICHT ueberwacht werden. Auslandsspionage betreibt jeder, der kann.

Die Schweiz investiert 2.5 Milliarden Franken in ein abhoersicheres Glasfaserfuehrungsnetz, welches auch im Falle einer cyberwar Attacke die wichtigsten Anlagen, wie Stromversorgung, Kommunikation zwischen Blaulichtorganisationen und Armee, sicher stellen sollen. Neu ist, dass auch die Schweizer Banken von diesem Netz profitieren sollen;-)

Schutz kostet.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixda 02.04.2014, 17:14
16. hö?

Zitat von Beat Adler
Jedes Land muss selbst dafuer sorgen, dass seine Buerger NICHT ueberwacht werden. Auslandsspionage betreibt jeder, der kann. Die Schweiz investiert 2.5 Milliarden Franken in ein abhoersicheres Glasfaserfuehrungsnetz, welches auch im Falle einer cyberwar Attacke die wichtigsten Anlagen, wie Stromversorgung, Kommunikation zwischen Blaulichtorganisationen und Armee, sicher stellen sollen. Neu ist, dass auch die Schweizer Banken von diesem Netz profitieren sollen;-) Schutz kostet. mfG Beat
Wieso soll das Glasfasernetz abhörsicher sein? Sagt wer?

Zudem: ein eMail welches man von Zürich nach Basel schickt ging immer vorher um die Welt. Es sei denn, man ist im BIT angeschlossen. Dort ist es anders. Das war mal halbwegs sicher. Früher.

Doch was, wenn eine Mobilfunktfirma nicht in schweizer Hand ist? Eigentlich ist es nur noch eine. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass viele Handys schon Zugriff auf Daten im BIT haben. Das wars mit der Sicherheit. Heute werden Daten schon für kürzeste Strecken über Satellit geschossen. Auch innerhalb der Schweiz. Glasfaser pfft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.b 02.04.2014, 17:21
17.

Zitat von Beat Adler
Jedes Land muss selbst dafuer sorgen, dass seine Buerger NICHT ueberwacht werden. Auslandsspionage betreibt jeder, der kann.
Wie sollen sich Staaten / Gesellschaften gegen etwas wehren, wenn sie nicht wissen, dass es sie bedroht? Das Geheime an den Geheimdiensten ist doch eben geheim. Und es gibt ja leider keine Kontrolle, die auf Transparenz beruht - auch bei uns nicht. Man verlässt sich bisher auf die Aussagen der Täter. Da liegt die Krux.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thyphon 02.04.2014, 17:26
18. Die am wenigsten unwahre Version der Realität

Zitat von sysop
In einem NBC-Interview sagte Clapper später, dies sei "die am wenigsten unwahre" Version der Realität gewesen - hinzu käme, dass "erfassen" nicht das Gleiche sei wie "sammeln".
Und solch einen Unsinn erzählt der Chef des mächtigsten Geheimdienstes der Welt - Es gibt verschiedene Versionen der Realität...

Das zeigt doch offenkundig, was für eine verzerrte Wahrnehmung, was für ein groteskes Rechtsverständnis die NSA hat: "Wir lügen nicht, wir definieren die Realität".

Es gibt nur eine Realität. Und es gibt Lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 02.04.2014, 19:04
19. optional

Dieser Fiesling ist menschlich und moralisch genauso unappetitlich wie sein oberster Dienstherr, der ohne Gerichtsurteil weltweit per Drohneneinsatz Verdächtige umlegen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3