Bisher war es zu einfach, Wahlwerbung im Namen anderer auf Facebook und Instagram zu schalten. Wer künftig als "bestätigte Organisation" gekennzeichnet werden will, muss zusätzliche Informationen liefern.