Forum: Netzwelt
US-Sanktionen: Adobe sperrt alle Nutzerkonten in Venezuela
REUTERS

Als Reaktion auf eine Anordnung der US-Regierung wird Adobe alle Nutzerkonten in Venezuela deaktivieren. Software wie Photoshop, InDesign und Acrobat funktioniert dann nur noch eingeschränkt oder gar nicht.

Seite 1 von 3
Melanthes 08.10.2019, 14:32
1. Neue Risiken von Cloud Computing

Auslagern von Daten und Programmen: Das hat schon immer ein (verdrängtes) Risiko dargestellt, aber ab jetzt gibt es eine neue Dimension. Gesperrt wird in Venezuela wohl quer durch die Bank, d.h. auch die Konten von Maduro-Gegnern. Das könnte im Extremfall auch für in Europa ansässige Firmen ein Problem werden. Z.B. dann, wenn die USA versuchen, extraterritorial Sanktionen durchzusetzen und dafür alle Register ziehen.
Man fragt sich, ob nicht auch non-cloud, also lokale Software betroffen sein könnte. Allein die Verweigerung von Updates wäre äußerst problematisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc.koch 08.10.2019, 14:46
2. Enteignung

Ein schönes Beispiel wie einem Cloud-Nutzung um die Ohren fliegen kann. Ich habe gute Freunde in Venezuela. Die Lage dort ist katastrophal. Wer sich Adobe-Software angetan hat und nicht lokal seine Daten speichert wird das so schnell nicht schaffen, die Daten runterzuladen. In meinen Firmen wird nur On premises gearbeitet. Wir brauchen unsere Daten jederzeit, nicht nur, wenn Mr Trump es so will. Den Venezolanern alles Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jolande9 08.10.2019, 14:58
3. Ein Beispiel ...

.. für diese ganze neoliberale Verlogenheit.
Jede Einschränkung des Handels wird doch üblicherweise von den üblichen Lobbygruppen als Verstoß gegen die Menschenrechte betrachtet - und hier?? Das Ausnutzen der Marktmacht aus politischen Gründen - widerspricht das denn nicht allem, was sich "the land of the free" sonst auf die Fahnen geschrieben hat?
"Die Deaktivierung dürfte deshalb vor allem Künstler, Medien und Nichtregierungsorganisationen in Venezuela treffen. "
Ich nehme mal an, dass ähnliche Einschränkungen auch für den Iran und Russland gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hps 08.10.2019, 15:06
4. Den Zugriff der Nutzer auf ihre Software sperren?

Ho lala. Das ist schlecht. Etliche Nutzer von Softwarepaketen sind dem Wunsch der Hersteller nachgekommen. Und haben anstatt wie früher lokal auf ihrem PC, ihre Software as Cloudversion gekauft. Das heißt, bei der Nutzung von z.B. MS Office muss eine Internetverbindung zum Cloutserver bestehen. So, wollen die Hersteller jetzt dieses Arangement ausnutzen? Und auf Wunsch ihrer Regierung den Zugriff der Nutzer auf ihre Softwarepakete sperren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inky 08.10.2019, 15:11
5. Bezahlt ist Bezahlt...

Genau der Punkt, wieso ich immer noch Photoshop 7 benutze. Auf Creative Cloud und die Willkuer irgendwelcher Firmen habe ich keinen Bock. Adobe verdient jetzt auch noch den Bonus fuer systemkonforme Arschloecher. Nett. Wenn's irgendwann nicht mehr geht, dann kann man es ja mit Gimp versuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 08.10.2019, 15:41
6.

Zitat von Inky
Genau der Punkt, wieso ich immer noch Photoshop 7 benutze. Auf Creative Cloud und die Willkuer irgendwelcher Firmen habe ich keinen Bock. Adobe verdient jetzt auch noch den Bonus fuer systemkonforme Arschloecher. Nett. Wenn's irgendwann nicht mehr geht, dann kann man es ja mit Gimp versuchen.
Exakt, was ich schreiben wollte. Glücklich, wer sich nicht von solchen Firmen abhängig macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 08.10.2019, 15:41
7. Totale Abhängigkeit ist immer schlecht!

Es gab mal früher das Motto, dass ein ordentlicher Staat gewisse Infrastrukturen, gewisse Behördenstrukturen etc. nicht aus der Hand geben sollte, weil er sonst jederzeit erpressbar ist.

Bei der Energieversorgung haben wir bereits vieles aus der Hand gegeben und leben nur noch vom Goodwill der Nachbarn. Ja, Europa funktioniert noch ganz gut, aber wehe, es ändert sich mal, dann sind wir bereits voll erpressbar.

Die Entwicklung der IT (egal ob Hard- oder Software) komplett anderen Ländern zu überlassen, ist in Anbetracht der riesigen Bedeutung des Internets, der Firmen-IT, der Datensicherheit usw. ein riesengroßer Fehler. Wie dumm müssen wir in Europa mittlerweile sein, wenn wir uns in vielen Punkten von externen Ländern so total abhängig machen?

Am aktuellen Beispiel Venezuela sieht man nun eindrucksvoll, was passieren kann, wenn man sich total abhängig macht und nur noch auf dem Wohlwollen - in diesem Fall der USA - angewiesen ist. Solch eine Abhängigkeit kann bereits im Vorfeld absolut negativ sein, da man bereits voll erpressbar ist. Solche Maßnahmen wie aktuell gegen Venezuela sind dann nämlich gar nicht mehr nötig, wenn man allein in Anbetracht der vorhandenen Abhängigkeiten schon vorher einknickt, ja einknicken muss.

Doch anstatt dass unsere EU-Politiker mal für ein bissl mehr Unabhängigkeit sorgen und Firmen, die eigene Hard- oder Software entwickeln, unterstützen, treiben sie in manchen Bereichen die EU-Länder noch locker in noch mehr Abhängigkeiten - vor allem in Bezug auf die USA, als führende IT-Nation. Warum machen die das? Korruption? Vielleicht, schwerer dürfte die Totalüberwachung durch die NSA wiegen. Da ist man als Politiker-Einzelperson sehr schnell und leicht erpressbar. Und der BND hilft auch noch fleißig mit - Stichwort: Totalüberwachung des Frankfurter Internetknotens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 08.10.2019, 15:49
8.

Viele Menschen machen sich nicht bewusst, was "cloud" denn bedeutet u.a.:

Meine Daten hat jemand anders, der über diese verfügen kann, eben um sie z.B. zu sperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 08.10.2019, 16:15
9. Das nächste starke Argument für Affinity

Bin schon seit einiger Zeit aus der Adobe-Zwangsjacke ausgestiegen. Da es nun auch einen Publisher von Affinity gibt, wird die Umsteigergemeinde immer größer. Und das ist gut so, denn Konkurrenz belebt das Geschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3