Forum: Netzwelt
US-Spähprogramm Prism: Facebook und Microsoft verraten Umfang der Datenübermittlung
REUTERS

Wie viele Nutzerdaten geben US-Internetkonzerne regelmäßig an den Geheimdienst weiter? Facebook und Microsoft geben im Prism-Skandal erstmals Zahlen bekannt - und versuchen sich zugleich zu verteidigen.

Seite 1 von 18
sverris 15.06.2013, 10:22
1. Lächerlich

Ach, jetzt auf einmal dürfen die das mitteilen. Die Kaspertruppe kann mir gestohlen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 15.06.2013, 10:25
2. Wer's glaubt...

...wird selig.

Sie haben vorher schon gelogen. Warum sollen sie jetzt plötzlich die Wahrheit sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hierundjetzt59 15.06.2013, 10:31
3.

Zitat von sysop
Wie viele Nutzerdaten geben US-Internetkonzerne regelmäßig an den Geheimdienst weiter? Facebook und Microsoft geben im Prism-Skandal erstmals Zahlen bekannt - und versuchen sich zugleich zu verteidigen.
"Obama will Frau Merkel von Prism zu überzeugen."

Wie soll das denn aussehen ? Wir versorgen sie mit Informationen über ihren politischen Gegner dafür halten sie die Klappe ?


gruss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jondo 15.06.2013, 10:32
4. Und nun?

Was sagen die Schwätzer jetzt, die bisher von lückenloser Überwachung schwafelten? Nichts mehr? Hoffentlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrgedanken 15.06.2013, 10:34
5. Friedrich betonte...

Zitat von sysop
Wie viele Nutzerdaten geben US-Internetkonzerne regelmäßig an den Geheimdienst weiter? Facebook und Microsoft geben im Prism-Skandal erstmals Zahlen bekannt - und versuchen sich zugleich zu verteidigen.
Sehr seltsam-letzte Woche betonte er noch er wisse von nichts, "nur" über die Medien, dto der amerikanische Botschafter. sehr sehr seltsam...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RMG 15.06.2013, 10:34
6. Konteneinsicht des deutschen Fiskus

in 2011 sind 2 Mio Abfragen in Deutschland gelaufen. Wenn man das mal in Relation zur Anzahl der Steuerzahler setzt, sind 19.000 "Freischaltungen" bei Facebbok gering. Die Inhalte der Facebookkonten sind qualitativ auch nicht mit einer Kontenauskunft zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragestunde123 15.06.2013, 10:36
7. "Likes" entfernt

Zitat von sysop
Wie viele Nutzerdaten geben US-Internetkonzerne regelmäßig an den Geheimdienst weiter? Facebook und Microsoft geben im Prism-Skandal erstmals Zahlen bekannt - und versuchen sich zugleich zu verteidigen.
Ich überarbeite gerade meine Website und habe Konsequenzen gezogen: auf der neuen Version habe ich alle Trackingelemente wie "likes" von Facebook entfernt. Schluß mit lustig, die Reklame ist es nicht wert, diese Unternehmen mit Infos zu füttern. Vielleicht nur ein kleiner Beitrag, aber zumindest ein Anfang.

Das selbe gilt für all die kostenlosen Email-Accounts: Ixquick arbeitet an einem Modell, daß dann einen Kaffee im Monat kostet - dafür kann keiner mitlesen. Hallo - wo sind wir denn?

Den Rest stelle ich auf die Emails meiner Website um...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cekay1 15.06.2013, 10:36
8. .

Wie gross war das gejammere als die Kommibrüder von Yahoo und Google ein paar Emails von einem ihrer Brüger wollte? Da bleibt den glühenden USA Fans und Chinahassern beim Spiegel die Spucke weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kbfo 15.06.2013, 10:38
9. Da stimmt etwas nicht...

"...dadurch geholfen, mehrere Anschläge bereits in der Vorbereitungsphase zu verhindern und Menschenleben zu retten"
Wo finden denn dann die entsprechenden Gerichtsprozesse statt in denen diese Menschen verurteilt werden? Oder folgt Herr Friedrich auch hier seinem US-Vorbild und betreibt sein eigenes "Guantanamo"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18