Forum: Netzwelt
US-Spähprogramm Prism: Facebook und Microsoft verraten Umfang der Datenübermittlung
REUTERS

Wie viele Nutzerdaten geben US-Internetkonzerne regelmäßig an den Geheimdienst weiter? Facebook und Microsoft geben im Prism-Skandal erstmals Zahlen bekannt - und versuchen sich zugleich zu verteidigen.

Seite 2 von 18
spiegelleser32 15.06.2013, 10:40
10. Vollzugriff !

NSA hat den Vollzugriff, selbstverständlich.
10.000 Anfragen? Lächerlich.

Ohne einen Echtzeitzugriff auf den "Livestream" der Daten, und eine Zeitnahe Auswertung der Daten, gäbe Prism keinen Sinn. Die Datenmemgen pro Sekunde sind ungeheuerlich - genau wie das Programm und die Protagonisten hinter Prism.
Eigentlich bewundernswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kf_mailer 15.06.2013, 10:41
11. Warum nur

sollte man diesen Aussagen Glauben schenken. Sind sie etwa über Nacht seriös geworden? Haben Grosskonzerne oder gar Staaten auf einmal das Wohl des Bürgers im Sinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 15.06.2013, 10:44
12. Den sollte man kein Wort glauben

Anfang der Woche kannten die angeblich die NSA noch nicht. Schon die Indianer konstatierten die "gespaltenen " Zungen der Eroberer.

Microsoft arbeitet mit der NSA so eng zusammen, dass die Spionageprogramme in die Betriebssystem einschleusen konnten, die jedes damit betriebene Smartphone, Tablet oder Laptop zur Wanze machten.

Jeder konnte in der vergangene Woche eine hohe Aktivität beim updaten mit den US-amerikanischen Betriebssystemherstellern feststellen, als diese Betriebssystem-Appendixe wieder herausgenommen wurden. Facebook lieferte der NSA alle Daten, die die wollten. Facebook war bereits als exzessiver Datensammler berüchtigt, was allerdings angesichts der Banalität derer Kundschaft wohl kaum was gebracht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 15.06.2013, 10:45
13. Zweifel !!!!

"Friedrich betonte, er habe keinen Grund, daran zu zweifeln, dass sich die USA an Recht und Gesetz halten."
Es mag sein dass Herr Friedrich sie nicht hat aber es liegt bis heute kein Beweis dass sie das tun.
Jedenfalls vertrauenserweckend ist die ganze Aktion nicht! Solange nicht klar ist dass deutsche Privatpersonen durch Prism nicht ausgeschnüffelt worden sind glaube ich es nicht und gehe erst mal vom Gegenteil aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
devilsown 15.06.2013, 10:47
14. soso,

"sei es sowohl um Fälle vermisster Kinder, gewöhnliche Kriminalfälle als auch um Terrordrohungen gegangen"

Der prozentuale Anteil wäre jetzt furchtbar interessant. Ab 90% Terrordrohungen, Rest nur Ausnahmen: Dann gehts um Terrorabwehr.
Aber meist sieht das bekanntlich andersherum aus, da sind Terrordrohungen nur das Deckmäntelchen und real geht es um Kriminalitätsbekämpfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si tacuisses 15.06.2013, 10:50
15. machen wir es denen nicht so leicht:

Zitat von sysop
Wie viele Nutzerdaten geben US-Internetkonzerne regelmäßig an den Geheimdienst weiter? Facebook und Microsoft geben im Prism-Skandal erstmals Zahlen bekannt - und versuchen sich zugleich zu verteidigen.
https://startpage.com/

Anfragen muss die NSA überhaupt nicht.
1. Lüge
2. Lüge : 7 ( MS ) bis 10 tsd ( Fatzebock )
3. Lüge : vermisste Kinder, Terror und Hänsel und Gretel im Wald.

Ein Schurkenstaat versucht sich zu rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mercadante 15.06.2013, 10:50
16. Stasi in Westlichen Kleidungen

Sicherlich auch die Gründer der Stasi haben sich am Angang Sorgen um die Sicherheit des Staates gemacht , leider solche Unternehmen machen sich irgendwann selbstständig .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si tacuisses 15.06.2013, 10:51
17. Er sagt einfach:

Zitat von hierundjetzt59
"Obama will Frau Merkel von Prism zu überzeugen." Wie soll das denn aussehen ? Wir versorgen sie mit Informationen über ihren politischen Gegner dafür halten sie die Klappe ? gruss
Das wird jetzt so gemacht und schwupp, ist Frau Merkel überzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si tacuisses 15.06.2013, 10:51
18. Da dürften Sie sich in den Finger

Zitat von Jondo
Was sagen die Schwätzer jetzt, die bisher von lückenloser Überwachung schwafelten? Nichts mehr? Hoffentlich...
geschnitten haben:

https://startpage.com/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 15.06.2013, 10:52
19. mode

es ist doch in Deutschland mittlerweile normal das die Politik
hinter verschlossenen Türen gemacht wird, der Bürger aber
alles private preisgeben soll oder eben ausspioniert wird.Die
BRD ist auf dem besten Weg zu einem Totalitärem Staat,der
alles von seinen Bürgern wissen will um dann alles bis ins
kleinste Detail vorzuschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18