Forum: Netzwelt
Verhafteter WikiLeaks-Gründer: Der Fall Julian Assange und die dünne Anklage
Victoria Jones/PA Wire/dpa

Die am Donnerstag veröffentlichte US-Anklage gegen den Journalisten und WikiLeaks-Gründer Julian Assange enthält kaum Neues. Gleichzeitig ist sie eine Bedrohung für Investigativjournalisten und die Pressefreiheit.

Seite 1 von 13
Kommentator3 13.04.2019, 21:30
1. Free Julian!

Wenn die Veröffentlichung der Nachrichten über Verbrechen behandelt wird wie ein Verbrechen, werden Sie von Verbrechern regiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 13.04.2019, 21:32
2. es ...

es geht lediglich darum das die üblen Machenschaften der USA in die Welt getragen wurden ... gerne zeigt man mit dem Finger auf andere aber wehe irgendwer deckt das eigene üble Verhalten auf ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kommentator3 13.04.2019, 21:41
3. Warum soll Julian ausgeliefert werden?

Die junge Generation sollte wissen, worin Julians "Verbrechen" bestand. Es war u.a. die Veröffentlichung dieses Videos: https://www.youtube.com/watch?v=Ha8tviXbV48. Die Soldaten und die politischen Führer laufen nach wie vor frei rum. Der Journalist soll bestraft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 13.04.2019, 21:43
4. büro

das schöne an einem rechtsstaat ist natürlich, dass die entscheidungsgewalt reglementiert ist, nicht die 4. gewalt (also spon) entscheidet ob die beweislage dünn ist sondern die staatsanwaltschaft.

in diesem fall ein hoch auf die trockenen bürokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 13.04.2019, 21:50
5. recht

die amerikaner haben alles recht dieser welt jemanden zur rechenschaft zu ziehen, der ihre militärischen interna ohne rücksicht auf verluste der öffentlichkeit zum frass vorgeworfen hat.

es mögen viele anders sehen, aber ein recht assange zur rechenschaft zu ziehen haben sie schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannadi 13.04.2019, 21:53
6. Pressefreiheit

Tja, das passt ins Bild der Trump-Regierung ... Pressefreiheit ist für diese ja eher unangenehm, dann fängt man einfach an, die abzubauen ... Kann ja mal Putin fragen,der hat damit Erfahrung ...
Und nur nebenbei: Menning sollte jetzt auch in der Vergangenheit als Frau beschrieben werden. Nur weil sie ihe Coming Out erst später hatte, bedeutet das nicht, dass sie sich nicht schon immer wusste, das sie eine Frau ist. sie hatte es nur noch nicht gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 13.04.2019, 21:55
7. verbrechen

Zitat von Kommentator3
Die junge Generation sollte wissen, worin Julians "Verbrechen" bestand. Es war u.a. die Veröffentlichung dieses Videos: https://www.youtube.com/watch?v=Ha8tviXbV48. Die Soldaten und die politischen Führer laufen nach wie vor frei rum. Der Journalist soll bestraft werden.
wow, er hat einen einzigen fehltritt einer armee, die sich in einem jahrelangen kampf gegen in zivil operierende terroristen befand offengelegt, na super.

für die amerikaner zählt eher, das er durch die offenlegung von militärischen interna das leben von mitgliedern der amerikanischen armee gewissenlos gefährdet hat nur um persönlichen vorteil zu erlangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 13.04.2019, 21:55
8. verbrechen

wow, er hat einen einzigen fehltritt einer armee, die sich in einem jahrelangen kampf gegen in zivil operierende terroristen befand offengelegt, na super.

für die amerikaner zählt eher, das er durch die offenlegung von militärischen interna das leben von mitgliedern der amerikanischen armee gewissenlos gefährdet hat nur um persönlichen vorteil zu erlangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eddy_Duane 13.04.2019, 22:00
9.

Zitat von funkstörung
die amerikaner haben alles recht dieser welt jemanden zur rechenschaft zu ziehen, der ihre militärischen interna ohne rücksicht auf verluste der öffentlichkeit zum frass vorgeworfen hat. es mögen viele anders sehen, aber ein recht assange zur rechenschaft zu ziehen haben sie schon.
Ihre Amerika-Hörigkeit sei Ihnen ja verziehen, aber hat denn im Umkehrschluss die Welt nicht auch ein Recht, die Amerikaner zur Rechenschaft zu ziehen? Oder dürfen die weltweit machen, was sie wollen? Den internationalen Gerichtshof in Den Haag ignorieren die USA ja aus guten Grund, oder?
Ihre Denkweise macht mir ehrlich gesagt angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13