Forum: Netzwelt
Verschlüsselte Cloud: So lagern Sie Dateien sicher in der Wolke
SPIEGEL ONLINE

Einem Webdienst sensible Daten anvertrauen? Briefe, Mails, Fotos? Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Dateien vor dem Upload in die Cloud verschlüsseln. Wir zeigen Ihnen, wie einfach das mit einer kostenlosen Software funktioniert.

Seite 2 von 4
extro-media 25.04.2012, 12:17
10.

@endbenutzer

Es gibt für Unternehmen und Privatpersonen noch andere Dienste, die nicht ganz so Nutzerdaten hungrig sind. Leider kannte der Autor des Artikels diese noch nicht. Wie z. B. das Quelloffene OwnCloud, das System kann auch in einem RZ Ihrer Wahl betrieben werden, bzw. es findet eine Datenverschlüsselung statt. Die Funktionen sind ähnlich der, der bekannten Hersteller. Allerdings ist es Open Source d.h. Mann/Frau kann und wird in der Community ein Auge auf den Quellcode und seine Veränderungen haben.

Somit kann man auch solche Systeme Hochverfügbar bzw. redundant anlegen damit auch Daten bei einer Steuerprüfung vorhanden sind. Um kurz ein Zitat von Ihnen zu verwenden „Wer solche Dienste in Anspruch nimmt, hat sie nicht mehr alle„ Meine Antwort darauf ist: “ DOCH und zwar alle Daten, wenn man den richtengen Service Partner wählt“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrdude 25.04.2012, 12:24
11.

kann mir mal einer erklären wozu dieser ganze Coud-Quatsch gut sein soll? Wenn ich lese, dass ein Terrabyte pro Jahr 450 Euro kosten soll, frage ich mich folgendes: da kauf ich mir doch für 70 Euro ne handliche Festplatte und hab sie bei mir? Nächste Argument: verschlüssle ich jetzt vorab die Daten - kann ich sie eventuell auf meinem Ipad, Smartphone usw ausserhalb auch nicht mehr Nutzen....Wie lange dauert eigentlich ein Upload von einem Terrabyte Daten? Vielleicht kann mich ja mal einer aufklären....ich halte das alles für Quatsch...aber ich bin ja auch kein Twitterraner oder Facebooker...also wahrscheinlich komplett "out"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
review 25.04.2012, 13:07
12.

Zitat von green-belt
Ein open source tool benutzen (im Zweifel vom Quellcode selbst kompilieren) und man weiß, was es macht und was nicht.
99,99% der Bevölkerung kann sich zwar den Quellcode anschauen, bloß was sollte das bringen. Programmieren zu können, reicht bei weiten nicht um diesen Code zu beurteilen.
Zitat von green-belt
Nein, es gibt Verfahren, die - mathematisch bewiesen - unknackbar sind.
Dann lassen Sie mal hören, die NSA und meine bescheidene Person sind schon ganz gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
review 25.04.2012, 13:09
13.

Zitat von mrdude
kann mir mal einer erklären wozu dieser ganze Coud-Quatsch gut sein soll? Wenn ich lese, dass ein Terrabyte pro Jahr 450 Euro kosten soll, frage ich mich folgendes: da kauf ich mir doch für 70 Euro ne handliche Festplatte und hab sie bei mir? Nächste Argument: verschlüssle ich jetzt vorab die Daten - kann ich sie eventuell auf meinem Ipad, Smartphone usw ausserhalb auch nicht mehr Nutzen....Wie lange dauert eigentlich ein Upload von einem Terrabyte Daten? Vielleicht kann mich ja mal einer aufklären....ich halte das alles für Quatsch...aber ich bin ja auch kein Twitterraner oder Facebooker...also wahrscheinlich komplett "out"?
Datensicherheit, Daten synchronisieren zu können, weltweiter Zugriff und noch ein paar mehr. Wie lange der Upload dauert hängt von der Bandbreite und der Anzahl der Uploader ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cibag 25.04.2012, 22:53
14.

Ganz ehrlich wozu brauchen Privatpersonen solche Dienste. Eine Datenspeicherung auf einer eigenen externen Festplatte tut es auch. Warum soll ich meine persönlichen Daten freiwillig einem Internetdienst anvertrauen? Reicht es nicht das diese Zugang zu unseren e.mail Kontakten u.a. haben? Jeder beklagt den nachlässigen Umgang mit unseren Daten und ist aber gleichzeitig bereit diese ohne Bedenken den jeweiligen Anbietern zu überlassen. Das macht doch keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woiza 25.04.2012, 23:24
15.

Zitat von endbenutzer
Was nutzt es, die Daten zu verschlüsseln, wenn sie vor DatenVERLUST nicht geschützt sind? Wer garantiert mir, dass der Dienstleister Backups anfertigt? Ist dann echt hilfreich, wenn einem Unternehmen die Daten abhanden kommen und die Steuerprüfer stehen vor der Tür.
Bei den meisten Cloud-Diensten liegt ja eine Kopie auf dem lokalen Rechner. Ich nutze z.B. Sugarsync, um Daten auf mehreren Geräten (2 Desktops, 2 Notebook, je 2 User) synchron zu halten. Hatte vorher eine Lösung mit lokalem NAS und rsync. Die jetzige Lösung ist da deutlich entspannter, beherrscht rudimentäre Versionierung, läuft stabil und ist zudem auch vom Smartphone, iPad zugreifbar.

Zitat von
Davon abgesehen traue ich keiner Verschlüsselungssoftware. Wer sagt mir, wer diese entwickelt hat? Und: Jedes System kann man früher oder später knacken. Cloud-Computing ist lediglich der Versuch, Menschen und Unternehmen abhängig zu machen. Wer solche Dienste in Anspruch nimmt, hat sie nicht mehr alle.
Und Ihre E Mails versenden Sie per Brieftaube? Die liegen vermutlich auch bei GMX oder Google, also quasi auch in der Cloud. Btw. ist Truecrypt Open Source und bietet drei verschiedene etablierte Algorithmen an, gerne auch mehrere gleichzeitig. Ich weiß ja nicht, wie schutzwürdig Ihre Daten sind, für meine reicht es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woiza 25.04.2012, 23:30
16.

Zitat von mrdude
kann mir mal einer erklären wozu dieser ganze Coud-Quatsch gut sein soll? Wenn ich lese, dass ein Terrabyte pro Jahr 450 Euro kosten soll, frage ich mich folgendes: da kauf ich mir doch für 70 Euro ne handliche Festplatte und hab sie bei mir? Nächste Argument: verschlüssle ich jetzt vorab die Daten - kann ich sie eventuell auf meinem Ipad, Smartphone usw ausserhalb auch nicht mehr Nutzen....Wie lange dauert eigentlich ein Upload von einem Terrabyte Daten? Vielleicht kann mich ja mal einer aufklären....ich halte das alles für Quatsch...aber ich bin ja auch kein Twitterraner oder Facebooker...also wahrscheinlich komplett "out"?
Bei Sugarsync gibt es z.B. knapp 10 Gig kostenlos. Ich nutze das hauptsächlich aus Bequemlichkeit. Ich hatte immer das Problem, dass meine Excels und Worddokumente gerade auf dem Rechner waren, an dem ich nicht gesessen bin. Jetzt erstelle ich sie irgendwo und greife an jedem Ort auf jedem meiner Geräte darauf zu. Natürlich würde ich nicht meine Musik und Fotosammlung in die Cloud legen, dann wird das sehr schnell sehr teuer.

Aber 10 Gig für die klassischen "Eigene Dateien" plus ein paar eBooks sollte doch in den meisten Fällen ausreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnMcGully 26.04.2012, 10:08
17.

Zitat von cibag
Ganz ehrlich wozu brauchen Privatpersonen solche Dienste. Eine Datenspeicherung auf einer eigenen externen Festplatte tut es auch. Warum soll ich meine persönlichen Daten freiwillig einem Internetdienst anvertrauen? Reicht es nicht das diese Zugang zu unseren e.mail Kontakten u.a. haben? Jeder beklagt den nachlässigen Umgang mit unseren Daten und ist aber gleichzeitig bereit diese ohne Bedenken den jeweiligen Anbietern zu überlassen. Das macht doch keinen Sinn.
Jetzt mal unabhängig von brauchen und dem Abliefern der Daten bei einem externen Provider. Die Cloud ist ja kein Backup-Medium sondern dient der Synchronisierung bzw. Bereitstellung der Daten auf verschiedenen Geräten bzw. dem Zugrif von "überall". Das kann in gewissen Situationen auch für Privatpersonen interessant sein.

Ob man das braucht oder welche Daten man dort dann wirklich ablegt steht auf einem ganz anderen Blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael logies 26.05.2012, 14:12
18. Duplicati kann verschlüsselte Versionierung

http://www.duplicati.com/ Ich nutze es für die Amazon cloud, läuft gut, d. h. sehr stabil (Win XP).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartmutpohlsoftscheck 09.03.2013, 19:44
19. Das Märchen von der sicheren Cloud

'Sichere' (public) Clouds (auch deutsche) und 'sichere' Verschlüsselung gibt es nicht: Alle üblichen Verschlüsselungsverfahren und auch die der Sicherheitsbehörden wurden schon vor Jahren erfolgreich geknackt (s. ‚Roter Oktober‘). Selbst Datenverlust in Clouds kommt vor! Daher ist die einzige Konsequenz für sicherheitsbewusste Unternehmen: Wichtige Daten bleiben kontrolliert im Hause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4