Forum: Netzwelt
Verschlüsselte Nachrichten: WhatsApp-Alternative verdoppelt Nutzerzahl

Eine App für verschlüsselte Nachrichten aus der Schweiz hat über Nacht 200.000 neue Nutzer bekommen. Offenbar suchen WhatsApp-Nutzer nach der Übernahme durch Facebook Alternativen.

Seite 1 von 9
s.4mcro 21.02.2014, 16:07
1. Problemverlagerung

...aber keineswegs Lösung. Die bestehenden Datensätze von Whatsapp hat Mr. Zuckerberg nun, egal ob man whatsapp jetzt löscht oder nicht.
Nun zur nächsten App zu rennen und dieser wieder vollen Zugriff auf die Kontakte zu genehmigen, ist doch da nur eine Problemverlagerung - sobald *welche-alternative-auch-immer* genügend Nutzer hat, wird das Unternehmen dazu wieder geschluckt. Nun beginnt die leise, schleichende Selbstzensur also schon....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indexx 21.02.2014, 16:13
2. optional

Man findet im Netz ein Interview mit den Gründern von Threema. Das man bislang sich nicht zertifizieren lassen hat, liegt vor allem daran, dass es sehr teuer ist und bei jedem Update erneut erfolgen muss.

Die andere Alternativen sind entweder aus China (WeChat) oder aus Russland (Telegram) und sind hinsichtlich Ihrer Verschlüsselung sehr umstritten (Telegram).

Threema hat die einmalige Chance eine echte Alternative zu bieten. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indexx 21.02.2014, 16:18
3. optional

Zitat von sysop
Eine App für verschlüsselte Nachrichten aus der Schweiz hat über Nacht 200.000 neue Nutzer bekommen. Offenbar suchen WhatsApp-Nutzer nach der Übernahme durch Facebook Alternativen.
Man findet im Netz ein Interview mit den Gründern von Threema. Das man bislang sich nicht zertifizieren lassen hat, liegt vor allem daran, dass es sehr teuer ist und bei jedem Update erneut erfolgen muss.

Die andere Alternativen sind entweder aus China (WeChat) oder aus Russland (Telegram) und sind hinsichtlich Ihrer Verschlüsselung sehr umstritten (Telegram).

Threema hat die einmalige Chance eine echte Alternative zu bieten. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lrkn 21.02.2014, 16:22
4. Schweizer Datenschutz

Eventuell sollte man noch erwähnen, dass das schweizer Datenschutzgesetz zu den strengsten der Welt zählt (und die Server stehen alle in der Schweiz laut Betreiber). Das heißt selbst wenn der Betreiber auf die Daten zugreifen könnte, sind die Hürden diese an irgendwelche Behörden weiterzugeben sehr hoch. Daher ist Threema auch bei nicht-öffenlichen Code einer der sichersten Kurznachrichten-Apps.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahlossi_80 21.02.2014, 16:27
5. optional

Dieser paradiesische Komfort: ich erlaube der App, mein Adressbuch hochzuladen und schon weiss ich, wer sie sonst noch verwendet! Auf genau diese Bequemlichkeit sollten wir verzichten, um nicht vollkommen die Souveränität über unsere Daten zu verlieren. Hab Whatsapp vom Telefon verbannt, und wer die Synchronisation des Adressbuchs verhindern will, kann dazu Appguard verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grivel 21.02.2014, 16:34
6. seltsam...

Eine vergleichsweise extrem unbekannte App, aus einem ein Mann Büro wird innerhalb kürzester Zeit als Alternative angepriesen? Etablierte ebenfalls "sichere" Alternativen jedoch nicht mal im Nebensatz erwähnt.
Sehr verdächtig. Wer bezahlt hier wen und die Frage ist vor allem wieso.
Ich meide Threema aufgrund der berauschenden Presse, die vorher zwar nie davon berichtet hat, jetzt aber im Dauerorgasmus unterwegs ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peronitas 21.02.2014, 16:50
7. Threema

Ich kann Threema nur wärmstens empfehlen. Man hat gegenüber Whatsapp keine Nachteile, jedoch sehr viele Vorteile. Die End zu End Verschlüsselung bietet wenigstens ein Gefühl von Sicherheit und man fühlt sich nicht wie eine gemolkene Kuh von den Datenkraken Facebook und Co. Ich habe Whatsapp noch bei bekanntwerden der Übernahme durch FB deinstalliert, ich sehe es einfach nicht mehr ein meine persönlichen Daten wie SMS und Kontakte preis zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_uwe2@yahoo.de 21.02.2014, 16:56
8. ...

Zitat von sysop
Doch offenbar sind den Nutzern weitere Faktoren mindestens so wichtig wie die Sicherheit: Wer Threema installiert und auf sein Adressbuch zugreifen lässt, bekommt angezeigt, welche Kontakte ebenfalls Threema nutzen.
D.h., da wirft mein Freundeskreis demnächst also dem nächsten Unternehmen ungefragt meine Telefonnummern vor die Füße?
Was ist daran anders als bei WhatsApp?
Der ganze Hype und das Geschrei der erschrockenen WhatsApp Nutzer ist einfach nur lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr minister 21.02.2014, 17:01
9. Millionen Milliarden

Da wurde Zuckerberg wohl mit den eigenen Waffen geschlagen. In Deutschland angeblich 30 Millionen User bei 37 Mio Smartphones. Aha, kein Wunder dass whatsapp so aufgeblasen wurde und plötzlich 19 Milliarden kostet, den wahren jämmerlichen Umsatz interessiert ja keinen mehr. So rechnete fb ja auch jedes Fakeprofil und alle Karteileichen in sein super duper Klatschprogramm und die Koksnasen der Wallstreet haben es gefressen ohne zu murren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9