Forum: Netzwelt
Verschlüsselung: Bürgerrechtler empfehlen sichere Messenger-Apps
Electronic Frontier Foundation

Die Electronic Frontier Foundation hat geprüft, wie sicher populäre Messaging- und Chat-Apps sind. Ihre Ergebnisse haben die Bürgerrechtler in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst. Gelobt werden auch zwei Apple-Produkte.

Seite 1 von 2
Walter Sobchak 06.11.2014, 16:16
1.

"Gelobt werden auch zwei Apple-Produkte" Das war wohl nötig das besonders zu erwähnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badener1848 06.11.2014, 16:30
2. Threema gehört ebenfalls...

zu den empfehlenswerten Programmen. Kritisiert werden lediglich, dass der Quellcode nicht öffentlich ist und dass es keine unabhängige Prüfung gibt. Beides ergibt sich jedoch aus ökonomischen Gründen - ansonsten gäbe es schnell Klone, und jedesmal ein Zertifikat für jede erschienene Version wäre recht teuer. Dafür haben Stiftung Warentest und andere Organisationen das Programm für sicher und empfehlenswert befunden...im Gegensatz zur Datenkrake WhatsApp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mactor2 06.11.2014, 16:31
3. Facebook?

Was beim Facebook App eine "Ende-zu-Ende" Verschlüsselung soll kann ich nicht verstehen. Das Zeug geht doch in der Regel eh öffentlich ins Facebook Profil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberty_of_speech 06.11.2014, 16:40
4. wer das glaubt ist ein Depp

Diese Apps installierte man wo? Auf einem Betriebssystem. Der ganze Zirkus mit den sicheren Apps ist sinnlos wenn die Betriebssysteme unsicher sind. Ein Betriebssystem ist dann nicht sicher wenn es von englischsprachigen Menschen programmiert wurde.

Wer an sichere Betriebssysteme glaubt der sollte sich mal einen Honeypot einrichten und ein wenig Kritik im Internet äussern. Danach schaut man mal was so über die Leitung seines Internetanschlusses ging.

Also bei mir waren sie schon zu Besuch. Bei Euch auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gwyar 06.11.2014, 17:04
5. Alles kein Problem -...

.. - solange die Nutzer sich der potentiellen Möglichkeit des Datenabgriffs bewusst sind und entsprechend über die Nutzung nachdenken. Habe jedenfalls noch keine vergleichbare Diskussion über Postkarten gehört... Käme ja auch kaum jemand auf die Idee, seine Kreditkartennummer nebst Prüfziffer mit einer Postkarte zu verschicken. Sicher hinkt der Vergleich infolge der Möglichkeiten zur Auswertung elektronischer Kommunikation - aber hier zählt dann doch die schiere Masse der Nutzer und der belanglosen Kommunikation/Daten. Der einzelne geht in der Masse unter, solange er sich nicht im Fokus befindet. Befindet er sich jedoch dort, steht unter Beobachtung, hätte er auch in der predigitalen Ära nichts zu lachen. Im Gegenteil, bietet die digitale Kommunikation dem Kriminellen tatsächlich Möglichkeiten zur - nach heutigem Wissensstand - sicheren Kommunikation. Kann man von Briefpost und Telefon nicht so einfach sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gott 06.11.2014, 18:40
6. Logik?

Zitat von Badener1848
zu den empfehlenswerten Programmen. Kritisiert werden lediglich, dass der Quellcode nicht öffentlich ist und dass es keine unabhängige Prüfung gibt. Beides ergibt sich jedoch aus ökonomischen Gründen - ansonsten gäbe es schnell Klone, und jedesmal ein Zertifikat für jede erschienene Version wäre recht teuer. Dafür haben Stiftung Warentest und andere Organisationen das Programm für sicher und empfehlenswert befunden...im Gegensatz zur Datenkrake WhatsApp.
Einem crypto system das nicht quelloffen ist und für das es auch keine unabhängige Prüfung gibt sollte man nicht vertrauen. Und was Stiftung Warentest zu dem Thema zu sagen hat ist in etwa so relevant wie eine Empfehlung von Petra.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hff.stefan 06.11.2014, 18:49
7. Ehre, wem Ehre gebürt

Zitat von Walter Sobchak
"Gelobt werden auch zwei Apple-Produkte" Das war wohl nötig das besonders zu erwähnen?
Tja, ist halt so, auch wenn Ihnen das vielleicht nicht passen mag. Da die Programme auf den Apple-Geräten vorinstalliert sind, werden sie unter Garantie auch von einer ganzen Menge Leuten benutzt (das mag Ihnen vielleicht auch nicht passen, ist aber so). Daher aufgrund der so gegebenen Relevanz (wer benutzt schon CryptoCat oder wie ich Threema) durchaus einer besonderen Erwähnung wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alsi 06.11.2014, 20:19
8. Warum

veröffentlicht nich mal einer die Liste der verdächtigen Begriffe und jeder hängt ein paar davon in sidi Konversation.
Wir wären alle verdächtig und all die Arbeitslosen hätten beim Verfassungsschutz einen sicheren Job mit unserer Überwachung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Enkidu 07.11.2014, 07:53
9. Warum kommt eMail im Artikel nicht vor?

Sie schreiben: "[Es wurden] von der EFF auch E-Mail-Applikationen … geprüft". Welche wären das? Man könnte meinen, daß nur noch gechatted und nicht mehr gemailed würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2