Forum: Netzwelt
Verschlüsselung: Google und WhatsApp unterstützen Apple in Streit mit dem FBI
AFP

Muss Apple dem FBI helfen, das iPhone des Attentäters von San Bernardino zu knacken? Das Unternehmen wehrt sich und bekommt nun Schützenhilfe von anderen Tech-Riesen.

Seite 1 von 20
h.weidmann 18.02.2016, 09:07
1.

"WhatsApp und Google sorgen sich um die Privatsphäre der Nutzer."

Diesen Satz werde ich solange vor mich hin sagen, bis ich es glaube.

Das wird ein langer Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schoenfeldo 18.02.2016, 09:09
2. Eine Hintertür wäre geschäftsschädigend

denn wer möchte ein iphone erwerben, wo für die Geheimdienste Tür und Tor geöffnet sind? Ohnehin dürften die Anbieter von amerikanischer Sicherheitssoftware leiden, seitdem bekannt ist, daß sich hier NSA & Co nach Herzenslust bedienen "dürfen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einervondrei 18.02.2016, 09:11
3.

Danke Apple. Weiter so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 18.02.2016, 09:13
4. Die

"Anfrage" des FBI an Apple wird zum Präzedenzfall in der digitalen Welt. Wieviel darf sich ein Staat gegenüber Firmen und Bürgern erlauben und wieweit ist man von Regierungsseite bereit Menschenrechte zu ignorieren nur um einen mit abstrusen Begründungen geführten Abhörauftrag gegen die eigene Bevölkerung durchzuziehen. Es ist gut wenn die IT Firmen hier Seite an Seite stehen. Ein für alle mal Klarstellen das sie dieses unethische Verhalten nicht länger mitmachen.
Und ja man sollte auch klar machen was es für die amerikanische Wirtschaft bedeutet. IT aus Amerika wäre dann entgültig kompromittiert und nicht mehr verkaufbar.
Und das schliesst auch IT aus anderen Staaten mit ein wenn z.B. Google sein Android aufgeben würde/müsste. Sowas zieht Kreise und würde wohl dreiviertel des Smartphonemarktes (wenn nicht mehr) vollkommen durcheinander würfeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petra.blick 18.02.2016, 09:16
5. Tja, wer ist jetzt der Gute im Spiel..

die Firmen, die mich überwachen und mit den Daten ihre Milliarden verdienen oder der Staat, der ebenfalls Zugriff drauf haben will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RudiRastlos2 18.02.2016, 09:17
6.

Sorry, hier geht es um einen Terroristen, der zig Menschen umgebracht hat und der Informationen auf seinem Handy haben könnte, welche Helfen könnten weitere Menschenleben zu retten. Wenn auch nur ein Mensch potentiell gerettet werden kann, dann verzichte ich gerne auf irgendwelche Datenschutzbedenken.

Ich denke auch nicht, dass es Apple wirklich um Datenschutz geht sondern einzig um komerzielle Interessen. Entweder man fürchtet um die Kosten der Entschlüsselung oder um die Imageschädigung, die im potentiellen Kundenkreis (zu dem erwiesenermaßen auch Terroristen gehören) entstehen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KobiDror 18.02.2016, 09:17
7.

Autsch. Da sieht man mal das Selbstverständnis der amerikanischen Behörden. Wer nicht für uns ist, ist automatisch gegen uns. Nicht mal auf amerikanische Ikonen wird beim "Kampf gegen den Terror" Rücksicht genommen. Dass man mit solchen Forderungen eventuell die gesamte Firma aufs Spiel setzt, sehen die Politiker und Schlapphüte nicht.
In meinen Augen ist die Forderung ideologisch verblendet und ich drücke Apple und allen anderen IT Firmen, die es noch treffen wird, dass sie das Rückgrat haben dieser Forderung zu widerstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pommbaer84 18.02.2016, 09:21
8.

Falls so ein Gesetz wirklich kommt, kann apple ja auch nach Europa auswandern. Hier müssten sie nur ihre Steuerschulden bezahlen.. Aber vorher geben sie sicherlich lieber Daten preis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balte 18.02.2016, 09:22
9. Donnerwetter....

..das hätte ich nicht gedacht, dass Apple, Google und WhatsApp mal gegen ihre eigene Administration in Stellung gehen würden. Auch wenn sie das weitere Wachstum und somit ihre Geschäftsentwicklung gefährdet sehen, zu diesem Schritt gehört Mut. Bravo, weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20