Forum: Netzwelt
Verschwindende E-Books: Liebe Leserin, lieber Leser,
FRANK RUMPENHORST / DPA

Seite 4 von 7
PolitBarometer 01.07.2019, 17:10
30.

Zitat von burlei
... der Menschheit sind 41.000 Jahre alt. Figürliche Darstellungen gibt es seit 35.000 Jahren. Die Schrift existiert seit 5.300 Jahren. 4.500 Jahre alte Papyri sind heute immer noch lesbar und berichten von dem Transport weißen, geschliffenen Kalksteins (zugegeben, eine langweilige Lektüre). Die ältesten mit beweglichen Lettern auf Papier gedruckten Bücher sind 1150 Jahre alt. Film- oder Musik-DVDs halten, wenn sie professionell gebrannt wurden, bis zu 100 Jahre, DVDs bis zu 30 Jahre, CDs 5 bis 10 Jahre, Disketten verlieren bereits nach 10 Jahren ihre Informationen. Musik- und Film-Streaming, eBooks usw halten nur so lange, bis dem Firmenmanagement ein anderes Geschäftsmodell einfällt. Irgendwann in ferner Zukunft wird ein Archäologe feststellen, dass die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg das "Zeitalter der totalen Verblödung" genannt werden kann, weil man nichts, aber auch wirklich nichts nennenswertes aus dieser Zeit bergen kann.
Die von Ihnen angegebene Haltbarkeitsdaten der jeweiligen Medien stimmen leider hinten und vorne nicht.
Was ist der Unterschied zwischen Film-DVDs (werden übrigens nicht gebrannt, sondern gepresst) und DVDs? Den einen geben Sie 100 Jahre, den anderen nur 30 Jahre.
Disketten schaffen Haltbarkeiten von weit mehr als 10 Jahren. Habe in meinem Synthie ein Disk-Lw und dort laufen Disketten aus 1998 noch immer einwandfrei.
Stellt sich anderseits die Frage: Wer benutzt noch Disketten?

Selbst Festplatten die 20 Jahre ohne SPIN gelagert wurden, laufen normal hoch udn beeinhalten immer noch lesbare Daten. Vor ein paar Monaten noch mit einem "USB-HDD-Toaster" ausprobiert. Hat mich allerdings selbst erstaunt.

Wie sieht es mit USB-Sticks und SSDs aus? Hier gibt noch keine verlässlichen Langzeitstudien, aber ich tippe darauf, dass auch diese Medien nur eine bestenfalls mittlere Haltbarkeit aufweisen.

Dann noch etwas zu pro/contra Streaming und Nutzungslizenzen.
Ja, ich muss mich zwischen 3 Varianten entscheiden: Entweder ich kaufe mir die Medien (Bücher, Filme, Musik) einmalig und nehme dabei in Kauf, viel Regalfläche und Raum dafür bereithalten zu müssen, ODER ich miete per Streaming das gleiche Material für etwas kleineres Geld, habe dann aber keine Garantie für eine Langzeitexistenz. Zudem gehört mir daran nichts und wenn es aus dem Angebot weg ist, ist es weg. Dann müsste ich beim Wunsch, etwas noch einmal anzuhören oder anzusehen, dann doch ein Medium kaufen. Eine sehr teuere Variante.
Die dritte Möglichkeit ist das Hamstern von mp3/flac-Dateien aus evtl. dubiosen Quellen im Internet, dem Konvertieren von Youtube-Videos, der USB-Festplatte des Freunds oder Kollegen mit reichlich Material, das man, so man langfristig sichern will, auf mehrere verschiedene Datenträger (oder NAS) zur Datensicherung verteilen muss. Diese Lösung sichert zwar die Dauerverfügbarkeit, ist aber aufgrund etwas teurerer Geräteanschaffungen und Festplatten nicht die günstigste Variante; lohnt aber bei sehr großen Sammlungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Intelligenz? Wo? 01.07.2019, 17:26
31. Nur die halbe Wahrheit

Zitat von rst2010
beim kauf im stationären handel oder versandhandel hat man die daten physikalisch vor sich; beim streamen lädt man sie immer wieder herunter. entsprechend hat eine untersuchung vor kurzem ergeben, dass der staionäre handel mit tonträgern wider erwarten deutlich co2 ausstoss'freundlicher' ist als streamen. soll heißen: die schöne neue streamingwelt ist eine umweltsau sondersgleichen. und keinen juckts. von den fff kids wird keiner aufs musik oder video streamen verzichten. mit anderen worten: wenn der verkehr und die industrie ihren co2 ausstoss nicht in den griff bekommen, müssen wir wieder cds und dvds kaufen ;-) dann hätte man die musik/den film wieder physikalisch bei sich zu hause liegen; sch.. drauf, wenn ein anbieter sein drm verseuchtes zeug abschaltet und die kunden damit vor den kopf stösst.
Das sich das Internet zu einem der größten Energieverbraucher der Welt gemustert hat, steht außer Frage.
Aber die Untersuchung auf die sie ansprechen, hat leider nicht wirkliche alle CO2 Verbrauche(r) berücksichtigt. Was auch eine ziemlich schwere Aufgabe ist. Den man muss nicht nur berücksichtigen wieviel CO2 bei der Herstellung von Cds/dvds entsteht. Sondern auch beim Transport vom Herstellungsland zum Verkäufer, wie viel der Käufer verbraucht um das Medium zu kaufen. Und letztendlich wie viel CO2 wird verbraucht beim Recycling, insofern es überhaupt dazu kommt, und nicht einfach auf einer Deponie landet. Hinzu kommt auch Lagerung etc etc.

Und das man mich hier nicht falsch versteht, ich will hier keine Werbung dafür machen das man sich alles im Internet Streamen soll, weil das so toll ist. Nein auf keinen Fall, aber man sollte auch nicht so tun als ob man sich jetzt bei den Grünen als Abgeordneter bewerben könnte, weil man sich eine CD gekauft hat.

Unser Konsumverhalten im allgemeinen ist absurd, wir kaufen uns zu viel Schrott den man oft nicht braucht. Weil man immer das neuste und beste und tollste haben sollte. Das wird einem ja an jeder Straßenecke so Suggeriert. Gerade Handys und Smartphones haben diesem ganzen Irrsinn noch die Krone aufgesetzt. Seit etwa 20 Jahren Boomen Handys, und seit 15-17 Jahren hat sprichwörtlich jeder eins. In einem Normalen Vertag hat man zumindest früher alle 2 Jahre eine Option auf ein neues Handy gehabt. Und wenn ich von meinem Umfeld extrapoliere auf den Rest der Bevölkerung, da hat ein großer Teil davon gebrauch gemacht. Was bedeutet viele Handynutzer haben in den letzten 15-20 Jahren 8-10 neue Geräte gekauft. Das ist doch Wahnsinn, niemand kann mir erzählen das er das gebraucht hat. Ich habe meine Handys immer benutzt bis sie defekt waren und einfach ihren Zweck nicht mehr erfüllt haben. Und selbst da komme ich auf das 5te Handy bzw. Mittlerweile seit 2 Jahren ist es ein Smartphone. Es gibt aber sonst kein anderes Elektronisches Gerät das derart oft ausgewechselt wird. Und solange wir uns noch so verhalten, spielts letzten endes auch nur bedingt eine Rolle ob jetzt CD's CO2 technisch besser sein könnten als Streamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kartoffel911 01.07.2019, 17:29
32. Vom Sammler zum Messi...

Vor kurzem habe ich meine Hausbibliothek aufgeraeumt. Dabei sind mehrere hundert Buecher ins Altpapier gewandert. Inklusive einer Enzyklopaedie die sicher mal ein paar hundert, wenn es nicht tausend waren, D-Mark gekostet hat. Das Regalsystem in der Bibo hat auch ein paar Tausender gekostet. Jetzt steht es leer und ich ueberlege ob ich es wegschmeisse. Dann waere wieder Platz in der Wohnung. Gleiches mit der CD Sammlung. Ein Grossteil war am kaputt, weil da 20 Jahre lang die Sonne darauf geschienen hat und ich die Dinger nie mehr angehoert habe... es hat doch auch mal etwas gutes, wenn es einfach so verschwindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanas 01.07.2019, 17:32
33. Jetzt kommen all die verlachten Opas....

und sagen: Habe ich doch richtig gemacht...alles Blödsinn dieser neumodische Krams.

Meine Filmsammlung auf VHS ist weg, von mir entsorgt, meine auf DVD auch.....Blu-Ray schaffe ich mir gar nicht mehr an weil auch das Format bald obsolet sein wird.
Die Bücher meiner Kindheit sind doch arg vergilbt....meine Kinder mögen die kaum noch lesen.....spätestens wenn Sie zwischendurch mal im Keller gelagert waren ist es vorbei.

Meine alte Musik habe ich auch zuhauf gerippt auf meinem NAS liegen...wie oft befülle ich mein Handy /mp3 Player damit? null mal.

Ja, dieses Geleihe hat Nachteile....aber den ganzen Kram in der Wohnung rumstehen haben ebenso, die Musik rippen, ablegen auch.....ich finde die neue Form besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 01.07.2019, 17:36
34. achgott

die leute bekommen es erstattet. ich hab Amazon prime und unlimited buecher, wenn man es gelesen hat braucht man es eh nicht, oder muss man mit seiner super fetten haus bibliothek angeben?

Musik genauso, ich hoere musik und sammle die nicht. jeder ist da eben anders.

Ich hab vor Jahren alle DVD's und CD's weggeworfen, das sind nur staubfaenger. Einen CD player oder DVD player habe ich garnicht mehr...wozu auch.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginorossi 01.07.2019, 17:49
35.

Wir brauchen unbedingt mehr Digitalisierung, das ist eine ganz tolle Sache - so lamge sie funktioniert. Nichts schöner, als sich freiwillig in die Abhängigkeit von großen Konzernen zu begeben! Bin gespannt, wann für den Cloud-Unfug ähnliche Nachrichten veröffentlich werden. Ich habe ein paar gut gefüllte Bücheregale, da können sich Microsoft, Google, Facebook und wie sie alle heißen gemeinsam auf en Kopf stellen und im Walzertakt rülpsen: an meine Bücher kommt von denen keiner ran. Und Strom brauche ich für die auch keinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizona 01.07.2019, 17:58
36. DRM-frei

Ich kaufe immer noch überwiegend gedruckte Bücher. E-Books nur dann, wenn sie DRM-frei sind, und die werden dann gleich nach dem Kauf heruntergeladen und mehrfach gesichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlottip.64 01.07.2019, 18:23
37. Selber Schuld....

... wer seine Medien nicht sichert. Calibre plus die entsprechenden "Erweiterungen" und Microsoft, Amazon und Co dürfen gerne mal versuchen, meine eBooks von meiner Festplatte zu löschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dudenlude 01.07.2019, 18:38
38. Memories are made of this

Eins ist doch mal klar: Nichts, aber auch über-haupt-nichts hält ewig. Selbst die steinzeitlichen Höhlenmalereien werden früher oder später dem sprichwörtlichen Asteroiden zum Opfer fallen, falls sie nicht schon vorher an einen religiösen Fanatiker geraten o.Ä.

Entscheidend ist doch, dass gekaufte Medien wenigstens ein Menschenleben lang halten und man selbst bei Nicht-Mehr-Gefallen die Entscheidung zum Verschenken, Verkaufen oder Entsorgen treffen kann.

Wer gewohnt ist, Medien nur zu konsumieren - gesehen, gelesen, gehört, vergessen -, dem mögen Streamingdienste reichen, mir hingegen ist das fremd. Sogar so fremd, dass mir "Neuland" war, dass gekaufte digitale Inhalte in der Regel nur geliehen sind...

Wie meinte Danny Glover als Roger Murtaugh in "Lethal Weapon" so pointiert wie resigniert: "Ich bin zu alt für diesen Scheiß!", und ja, den Film sehe ich immer wieder gerne.

PS: Bis jetzt ist in meine steinzeitalte Sammlung von CD's, MP3's, DVD's, Videos (!), Bücher, Comics und auch Vinyl noch kein Asteroid eingeschlagen, der alle Inhalte mit einem gefräßigen Pilz oder Wurm befallen hätte, also alles Roger! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoi2 01.07.2019, 18:42
39. Ist ein Fall für den Konsumentenschutz

V. a. die Gutschein-Lösung ist vollkommen unlauter. Wenn ich e-books, d. h. eigentlich das Nutzungsrecht für diese erwerbe (mM eigentlich kein Kauf), will ich diese dauerhaft verfügbar haben, und wenn das nicht der Fall ist, vor allem mit etwas entschädigt werden, das einen Wert für mich hat. Eine MS-Gutschrift für ein andersartiges Nutzungsrecht (Software u
a.) und desselben Unternehmens, das sich vorher als nicht zuverlässig erwiesen hat, ist abzulehnen. Wenn mein Auto der Fa. X kaputt geliefert wird, will ich ja auch nicht mit einem Elektrofahrrad derselben Firma entschädigt werden, nur weil diese plötzlich gar keine Autos mehr herstellt. Entweder Geld zurück oder Umwandlung in drm-freie Medien erlauben bzw. vorschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7