Forum: Netzwelt
Verschwörungstheorien auf YouTube: Hass ist Geld
Monika Skolimowska/DPA

Auf YouTube dürfen extreme, menschenverachtende Verschwörungstheorien blühen. Denn das Unternehmen hat in deren Fans das perfekte Publikum gefunden.

Seite 1 von 11
spon_4_me 03.04.2019, 17:44
1. Herr Lobo

beschreibt an zahlreichen Beispielen etwas, das mir sehr vertraut vorkommt: Youtube ist das Tor zu einem Sumpf, der in eine Kloake, die in die Hölle mündet. Google ist die in meinen Augen größte Bedrohung unserer auf Zusammenwirken und Zusammenarbeiten angewiesenen Gemeinschaft. Nur: Welche Vorschläge haben Sie, Herr Lobo? Beschreiben und Anprangern ist wichtig, aber in meinen Augen haben fachkundige Journalisten auch die Aufgabe, gegen die Googlokratisierung mit derselben Energie vorzugehen wie gegen die vermeintliche Gefahr von rechts. Hier ein paar Vorschläge: Macht Google/Alphabet für den Inhalt ihrer Platformen verantwortlich, so wie eine Zeitung für ihre Inhalt oder von mir aus ein Supermarkt für die Inserate auf dem Nachbarschaftsbrett verantwortlich sind. Legt denen Bußgelder auf, die wehtun. Etabliert eine unabhängige - aber von den Tech-Konzernen durch Abgaben bezahlte - Stelle, an die sich jeder Betroffene wenden kann und die innert Stunden oder Tagen über Löschung oder Sperrung von Beiträgen entscheidet.

Beitrag melden
njäh 03.04.2019, 17:51
2. und jetzt?

Lobo skizziert hier einen ziemlich perfiden Zusammenhang, den man sich nicht wünschen kann, aber was ist jetzt die Schlussfolgerung?

Sollen wir - analog zur Holocaust-Leugnung - verbieten, Gerüchte in die Welt zu setzen oder reicht es, wenn das Ultima Ratio bleibt? Ist das ein Appell an Alphabet, eine milde Gabe an die Opfer auszuschütten?
YouTube blendet angeblich schon Links zu Wikipedia ein, wenn man hanebüchenes Zeug guckt - das habe ich selbst noch nicht gesehen, könnte aber auch daran liegen, dass ich entsprechende Videos nicht schaue. Vielleicht dominiert aber auch der Wunsch, eine aus User-Sicht schöne Erfahrung mit dem Produkten von Alphabet zu machen und es ist das Erfolgsgeheimnis von Google und Co. Würde die sich ihr Geschäft kaputt machen, indem sie belehren und mehr als erzwungen "zensieren".

Früher konnte man mal Antworten auf Videos hochladen und dem Quatsch contra geben. Vielleicht führen die das ja mal wieder ein.

Beitrag melden
jaques_de_molay 03.04.2019, 18:32
3. Natürlich

Natürlich ist alles Skandalbehaftete" oder Absurde wesentlich interessanter, als die schöne heile Welt. Keiner will zwei Leute beim Kuscheln zusehen, wenn aber das Kolosseum wieder eröffnen würde, wären die Karten auf 100 Jahre im vorraus ausverkauft. Das ist eben unsere Natur. Allerdings sind die vorgestellten Thesen schon sehr...ähh..ja, speziell. Zudem werden da wohl Personen geradezu schon gestalkt, da dürfte die Grenze zur Strafbarkeit ja durchaus überschritten worden sein. Aber dummes Zeug verbreiten sollte generell erlaubt sein, unterhalb der Grenze zur Beleidigung bin ich für eine absolute Meinungsfreiheit.

Beitrag melden
mythoughts 03.04.2019, 18:33
4. Ratlos

Die Klagen über die Verbreitung von Hass, Häme und Fake News über Youtube oder andere Social Media Kanäle lese und höre ich jetzt seit Jahren. Glücklicherweise trifft mich das Problem persönlich nur wenig, da ich an diesen Orten des Internets wenig unterwegs bin. Dennoch sehe ich das Problem, und es lässt mich ratlos: Gegen Beleidigung, üble Nachrede etc. gibt es die einschlägigen Paragraphen des Strafgesetzbuchs. Die wären gegebenenfalls anzuwenden. Doch was macht man gegen Fake News? Wie stellt man die fest? Wo endet die Meinungsfreiheit? Brauchen wir ein Wahrheitsministerium? Doch wohl eher nicht. Der beste persönliche Schutz wäre demnach, diesen garstigen Seiten fern zu bleiben. Ich mache das schon seit langem und darf vermelden: Es tut nicht weh.

Beitrag melden
Nonvaio01 03.04.2019, 18:34
5. und?

ich hab einige Videos von Jones gesehen, der typ ist wirklich daneben, kluge menschen merken das aber relativ schnell. Ein klassiker ist "the Obama deception" da wird davon geredet das Obama die USA in ein totaliaeren Staat verwandeln will....

Flat Earth....und was solls, es gibt leute die glauben an Gott, ich sehe da keinen unterschied, jeder kann glauben was er will, wer will kann fakten ausblenden oder sonstiges. Ich hab mit leuten der Flat Earth fraktion gesprochen, egal welches argument man bringt, es ist nutzlos, also darueber lachen und gut ist.

Morddrohungen sind auch in den USA strafbar, genauso verleumdnung. Die NRA leute: den kann man eh nicht helfen, die haben auch nie geglaubt was in den zeitungen war, wenn dort ein artikel ueber eine schiesserei in einer schule war, das hat mit YT nun wirklich nichts zu tun.

Beitrag melden
thevicar 03.04.2019, 18:39
6. So geht denn munter Los, Herr Lobo

Und wer soll dann bitte entscheiden, was Verschwörungstheorie ist, was wahr?

Es ist die Meinungsfreiheit, die noch unser höchstes Gut ist und von der auch Sie, Herr Lobo, profitieren, denn auch Ihre Ansichten sind zuweilen nicht frei von grobem Unfug.

Freiheit muss die Meinungen anderer aushalten. Wenn mir die Meinung anderer nicht gefällt zwingt mich niemand, diese zur Kenntnis zu nehmen. Das schließt den Konsum sozialer Netzwerke ein.

Wenn das nicht mehr der Fall ist, dann wird es dunkel werden.

Beitrag melden
TS_Alien 03.04.2019, 18:40
7.

Man kann das Internet auf intelligente Weise nutzen. Wenn man möchte. Wenn man nicht möchte, hat man viele Möglichkeiten, seinen kruden Ideen online noch krudere hinzuzufügen. Da wirkt die Schwarmdummheit.

Man stelle sich einmal vor, im Fernsehen dürfte jeder senden. Dann wäre das Fernsehen ebenfalls voller dummer und absichtlich falscher Inhalte. Das Problem ist daher nicht das Internet. Das Problem ist die fehlende Bildung der Menschen, die das Internet nutzen.

Beitrag melden
three-horses 03.04.2019, 18:46
8. Eine Gefahr YT.

Zitat von njäh
Lobo skizziert hier einen ziemlich perfiden Zusammenhang, den man sich nicht wünschen kann, aber was ist jetzt die Schlussfolgerung? Sollen wir - analog zur Holocaust-Leugnung - verbieten, Gerüchte in die Welt zu setzen oder reicht es, wenn das Ultima Ratio bleibt? Ist das ein Appell an Alphabet, eine milde Gabe an die Opfer auszuschütten? YouTube blendet angeblich schon Links zu Wikipedia ein, wenn man hanebüchenes Zeug guckt - das habe ich selbst noch nicht gesehen, könnte aber auch daran liegen, dass ich entsprechende Videos nicht schaue. Vielleicht dominiert aber auch der Wunsch, eine aus User-Sicht schöne Erfahrung mit dem Produkten von Alphabet zu machen und es ist das Erfolgsgeheimnis von Google und Co. Würde die sich ihr Geschäft kaputt machen, indem sie belehren und mehr als erzwungen "zensieren". Früher konnte man mal Antworten auf Videos hochladen und dem Quatsch contra geben. Vielleicht führen die das ja mal wieder ein.
Eigentlich kann man immer YT Kommentare, Antworten zu sehen bekommen. Da gab es vor kurzen eine Säuberung wegen der Hinweise wo man in einem Video was zu sehen bekommen kann.
Es ging um Kinder. Was man dann versuchte zu löschen. Abwegig sind
die Menschen seit der Ewigkeit. Man sollte so ein "braune" Zweig schon mal auslöschen, nur wer soll es immer wieder machen? Da gibt es, keine Ahnung, Milliarden an Clips. Vor kurzen konnte ich mein eBike dank der YT und einem, ein Tip für die Damen, jungen Mann
reparieren. Wo die Tips einer Werkstatt von Auslesen des Speichers
und einem Auswerten der Daten schwadronierte. Zu einem Preis von etwa 100 Euro. Auch den Magneten, der gerne ein Memory Speicher
genannt wird und so um die 10 Euro kostet, Herstellungspreis 10-30 Cent, kann man so kaufen. Tod der YT und man wird wieder ahnungslos..

Beitrag melden
andraschek 03.04.2019, 18:52
9. Ja das ist übel!

Aber was erwarten Sie von youtube? Ich muss zugeben das mir die Autoplayfunktion ganz gut gefällt, dadurch habe ich zugegebener Weise erst on den Flacherdlern erfahren, aber die haben mir schon viele lustige Stunden beschert. Ich achte jedoch schon ein wenig darauf was mir als nächstes angeboten wird und entscheide dann ob ich es laufen lasse oder etwas anderes anschaue, oder einach garnichts mehr anschaue. Ja die Empfehlungen sind manchmal grauenhaft, wenn man sich ein wenig für die Geschichte von 1914 bis 1945 interessiert dauert es nicht lange bis man fast nur noch Empfehlungen von Wehrmachtsverherrlichern erhält. Ich beteilige mich auch nur wenig an den Disskusionen, eine ernsthafte Unterhaltung ist so gut wie nicht möglich. Da bin ich voll bei Sonneborn.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!