Forum: Netzwelt
Vertragsklausel bei Amazon: Im Zombie-Notfall dürfen Sie das
REUTERS

Manchmal lohnt es doch, die AGB einer Software zu lesen. Im Nutzungsvertrag seiner neuen Spiele-Engine Lumberyard hat Amazon einen Untoten-Scherz versteckt, der Leser amüsieren dürfte.

Seite 1 von 2
nett54 11.02.2016, 16:43
1. Da soll noch einer sagen...

...Juristen wären Langweiler. Und wenn man den Passus ernst nimmt, wird damit ja nur gesagt, dass dieser Fall niemals eintreten wird und daher die Software daher auch niemals für die ausgeschlossenen Zwecke genutzt werden darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seismoid 11.02.2016, 16:46
2. hinfällig

denn wer kümmert sich denn im genannten fall noch ernsthaft um recht und gesetz, oder Amazon-AGBs?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 11.02.2016, 17:19
3. Duju Spiek Tschörmän?

Diese Texte sind mit Übersetzungssoftware übersetzt, wodurch sie vermutlich nur in der Sprache, in der das Original geschrieben wurde, gegengelesen werden. Bei meiner externen WD Festplatte wurde aus dem englischen O-Text: "Wir garantieren nicht die Verwendungsfähigkeit für einen bestimmten, schriftlich oder mündlich zugesagten,speziellen Zweck" die (vielversprechende) Deutsche Übersetzung: "Wir garantieren nicht für die schriftlich oder mündlich zugesagte allgemeine oder spezielle Gebrauchsfähigkeit des Produktes".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thesaurusrex 11.02.2016, 17:51
4. Hommage an TBBT

Die Mitbewohnervereinbarung von Dr. Dr. Sheldon Cooper enthält, in anderem Zusammenhang, ebenfalls eine Ausnahmeklausel für u.a. Angriffe durch Zombies. Eine nette Geste von Amazon also.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 11.02.2016, 18:08
5. Das Irre daran ist...

.... das eine solche Warnung bzw. ein solcher Fall eben genau beim United States Centers for Disease Control geregelt ist bzw. welche Maßnahmen in einem solchen Fall zu treffen sind. Kein Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mlange8801 12.02.2016, 07:00
6. Irgendwie unheimlich

Jemand hat anscheinend die ganze AGB gelesen, sonst wäre das ja nicht aufgefallen, wer tut so etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 12.02.2016, 07:31
7. klar interessiert

es niemanden waehrend der apokalypse...aber danach koennte evtl. Rechtsansprueche geltend gemacht werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 12.02.2016, 09:07
8. Hirrrrrn!

Ja, wenn sich in einer 74-seitigen juristischen Sedierungsorgie kurz vor Schluss so ein launiger Passus findet, lohnt es natürlich sich diese abendfüllende Lektüre anzutun. Wenn ich mir allerdings Amazons Praxis betrachte Kunden via Vine-Programm zu korrumpieren, damit sie gefällige Rezensionen schreiben, und in den Kommentar-Foren auf die eigenen Richtlinien zu pfeiffen oder ihrer einfach nicht Herr werden zu können (sprich, faktisch nicht in der Lage zu sein solche Foren zu betreiben) und so dort Verfassungsfeinden eine bequeme Plattform zu bieten, will mir scheinen, dass der "Zombie-Ernstfall" der Amazon-Normalfall ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alex Miller 12.02.2016, 13:32
9. Amazons AGB

Mir scheint Amazons AGBs werden ohnehin von Zombies verfasst. Fragen Sie mal die Händler am Amazon Marketplace. Aber ganz ohne Witz, kann so ein Blödsinn in nicht auch die gesamten Schriftsatz ungültig oder zumindest anfechtbar machen. Ohne humorlos erscheinen zu wollen, muss ich sagen, dass so ein Schwachsinn nichts in AGBs verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2