Forum: Netzwelt
Videodays in Köln: "YouTuber sind die Beatles dieser Generation"
DPA

Tausende junger Fans feiern ihre YouTube-Stars auf den Videodays in Köln. Kreischend. Ihre Eltern sind dabei nur Zaungäste. Doch was denken sie eigentlich über die Stars ihrer Kinder?

Seite 1 von 5
Freifrau von Hase 20.08.2016, 17:05
1.

Youtube ist doch da wo man Katzenvideos guckt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuronensalat 20.08.2016, 17:11
2. Fehlgeleitete Überschrift

Die Beatles lösten damals eine länderübergreifende Begeisterung aus (habs selbst nicht erlebt, bin zu jung). Diese neuen "Beatles" kennen nicht einmal meine Teeniekinder alle, geschweige denn, dass irgendwer in England, Italien oder Spanien jemals von denen gehört hätte.
Aber macht nur so weiter mit Eurem "Qualitätsjournalismus", vielleicht könnt Ihr ja sogar Bento noch unterbieten, auch wenn das sicherlich schwer fällt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sojetztja 20.08.2016, 17:56
4.

"YouTuber sind die Beatles dieser Generation"

Ziemliche Beleidigung für die Beatles, denn die haben (Musik-)Geschichte geschrieben, während von den Youtubern - bei aller Sympathie - nichts bleiben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ed Roxter 20.08.2016, 18:10
5.

Zitat von Freifrau von Hase
Youtube ist doch da wo man Katzenvideos guckt?
Hach ja. War's zwischenzeitlich mal, auch wenn ich die Pointe verstanden habe.

Mir war das Ausmaß des Hypes um diese YouTube-Stars (jedes Land hat halt so seine eigenen) auch nicht bekannt, bis ich Böhmermanns Beitrag dazu gesehen habe:

https://www.youtube.com/watch?v=WinDf_5G9Ps

Okay, ist halt so, wie es in meiner Jugend Bravo, MTV und Viva waren. Jugendliche als Zielgruppe sind immer ausnehmend attraktiv. Und ich möchte den YouTube-Stars auch nicht unterstellen, nicht erst einmal ohne jegliche kommerziellen Interessen angefangen zu haben - aber die "Wir verticken Jugendlichen Sachen, deren Sinngehalt zumindest fragwürdig ist"-Maschine hat das schon längst übernommen, und zwar komplett. Das finde ich ziemlich mies.

Nicht falsch verstehen: Es gibt großartige YouTube-Formate, für die sich das Medium bestens eignet - ich mag bspw. "Crash Course" ungemein gerne. Aber Bibi und Konsorten sind halt nichts weiter als ein ansatz-interaktives QVC-Pendant für Jugendliche, nur halt in den "neuen Medien".

Und ob man das jetzt toll findet, jungen Mädchen mit einer Kanonade von Schminktippkanälen zu vermitteln, dass Schönheitsidealen unreflektiert nachzueifern total normal und richtig ist...darüber lässt sich vermutlich auch streiten. Aber auch hier: Das war auch schon in der Bravo Girl nicht anders. Same s***, different medium.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 20.08.2016, 18:11
6. Beatles ?

Der Vergleich ist ja voll daneben.Die Pilzköpfe haben tatsächlich soviele Menschen bewegt-beeinflußt und tun es immer noch.Das mit solchen kurzlebigen Dingen die von den genannten youtubern verbreitet werden zu vergleichen ist nen echter Witz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chargon 20.08.2016, 18:29
7. die Videodays sind schlecht

Die meisten (guten) Youtuber die ohne Kommerzan ihre Fans denken gehen nicht auf die Videodays sondern sind auf der Gamescom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfrauchen 20.08.2016, 18:48
8. Oooops !?

Können , Wissen und Bildung spielt dort aber keine Rolle . Deutliche Fehlentwicklung mit den de Y - Promis !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 20.08.2016, 18:58
9.

Allein der Vergleich selbst zeigt doch, wie sehr die beiden Dinge von einander entfernt sind. Merkt der Autor das nicht?
Man Vergleicht eine Band, welche sich in den 70-er aufgelöst hat und bis heute weltweit gigantischen Erfolg hat mit ein paar Teenies, welche man nach einer Woche vergessen würde, wenn diese die Arbeit einstellen würden.
Die Reichweite der Youtuber ist außerhalb von Youtube kaum vorhanden. Deswegen muss man auch solche traurigen Veranstaltungen abhalten um sich selbst zu beweihräuchern.
Versteht mich nicht falsch, ich habe selbst einige Kanäle im Abo, aber diese Youtuber selbst habe eine ähnliche Meinung. Sie sehen es als perfekten Job, wo man eben Arbeit mit Hobby verbinden kann, aber keinesfalls irgendwelche Ikone oder sonstiges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5