Forum: Netzwelt
Videoüberwachung am Südkreuz: Treffen sich Orwell und Kafka am Bahnhof...
DPA

Was Innenminister de Maizière in Berlin gerade ausprobieren lässt, markiert einen neuen Höhepunkt der Unverfrorenheit im Verhältnis zwischen dem deutschen Staat und seinen Bürgern. Damit darf und wird er nicht durchkommen.

Seite 19 von 29
tubolix 25.08.2017, 23:53
180. nu nee nich

Zitat von rauberg66
Zunächst handelt es sich uim einen Testlauf mit Freiwilligen. Das Ding hat keinen Realbetrieb, die Ergebnisse sind auf die 300 Testpersonen begrenzt.
Also sind die Daten der Freiwilligen im System. Und wenn sie vor der Kamera auftauchen werden sie erfasst.
Können Sie mir garantieren, daß nicht auch schon die biometrischen Daten aus meinem Reisepaß, oder jene von tausenden anderen Leuten eingepflegt wurden ? Mehr braucht es nämlich nicht um das ganze System "scharf" zu schalten bzw um Unfreiwillige zu erweitern.
Und was ein derzeitiger deutscher Innenminister, der ständig was von Überwachung faselt, von sich gibt, ist nicht unbedingt geeignet meine Bedenken zu zerstreuen.

Beitrag melden
d15 26.08.2017, 00:05
181. Und wieder der Begriff Gefährder

Die eigentliche Frage ist doch was ist ein Gefährder. Rechtlich existiert dieser Begriff nicht. Gefährder sind aktuell Personen von der Behörden glauben, dass sie Anschläge oder ähnliches begehen könnten. Diese haben aber noch keine Straftat begangen, sind daher rechtlich gesehen normale Bürger und die Überwachung ist grundlos. Falls wir Videoüberwachung mit Gesichtserkennung für Gefährder zulassen, geben wir Behörden die Macht anlasslos jeden zu identifizieren den diese wollen. Die Behörden und damit auch die jeweilige Bundesregierung definieren ja auch was ein Gefährder ist.
Hoffentlich verteidigt wenigstens unser Verfassungsgericht noch unsere Verfassung!

Beitrag melden
lsdeep2000@aol.com 26.08.2017, 02:45
182. bisher

hat die regierung schwierigkeiten einen fall zu praesentieren in dem ueberwachung terror verhinderte. ich sage mal ganz frech, der staat hat bisher voellig versagt aufgrund ausreichender erkentnisse die vorlagen etwas zu verhindern.
es ist der traum 1984 zu verwirklichen und den buerger lueckenlos zu ueberwachen. die stasi haette ihre wahre freude, gaebe es sie den noch. brauchen wir aber auch gar nicht mehr, die bundesbehoerden sind inzwischen die stasi 2.0.
berufskriminelle klans in der republik kann man nicht ueberfuehren, der staendig wachsenden kriminalitaet hat man nichts entgegenzusetzen.... aber sicher, die immer uferlosere datensammlung ueber jeden und alles wird das alles richten!
gibt es wirklich mitbuerger die das glauben? (rhetorische frage, man sieht es ja selbst hier in den kommentaren - es gibt sie).

Beitrag melden
managerbraut 26.08.2017, 02:50
183. Das was Bundesinnenminister de Maiziére in Berlin am DB Bahnhof

Südkreuz testend und bei erfolgreichem Test bundesweit einzuführen versucht. Videokameraüberwachung mit Gesichtstracking und sofortigem Datenabgleich gibt es anderswo in Europa, wie mehreren Städten in England London z.B., wie auch Städten der USA, auf Flughäfen - Bahnhöfen - Straßen nun schon seit fast 10 Jahren und in immer perfektionierten, optimierten Ausführungen.
Alle Aufregung sich dagegenstemmend diese Überwachungstechnik ablehnend verhindern zu glauben werden nichts bringen. Diese Art der Überwachungstechnik mit in Realzeit erfolgten Datenabgleich wird es bald global rund um den Globus in jedem Staat, jeder Polizei - Flughäfen - Bahnhöfen - Plätzen - Straßen - Autobahnen - Gebäudeschutz usw. geben. Auch in Deutschland werden sich Video-Überwachungssysteme mit Echtzeit Datenabgleich nie dauerhaft aufhaltend verhindern lassen und früher oder später bundesweit installiert sein.
Ohne diese Überwachungstechniken ist eine öffentliche Sicherheit - Ordnung, gewaltfreieres Zusammenleben der Geminschaft der Bürger in unseren dicht besiedelten Städten nicht mehr gewährleistet.
Daher sollte man im Falle der Testphase dieser Videoüberwachung im Berliner Bahnhof Südkreuz durch Innenminister de Maiziére voll unterstützen!

Beitrag melden
echoanswer 26.08.2017, 08:23
184. Wir haben eine unabhängige Justiz?

Wer glaubt bitte daran? Unsere Justiz ist schlicht käuflich, Das reicht für alles.

Abgesehen davon kann ich nur lachen. Deutschland ist zu solchen Projekten nicht in der Lage. Fehlende Kommunikation, fehlende Koordination, fehlendes know how und Korruption in allen Planungsgremien. Das Projekt wäre größer und anspruchsvoller als BER. De Missere hat bisher tatsächlich nichts weiter fertig gebracht als die eigenen Bürger pauschal zu potentiellen Verbrechern abzustempeln, die es zu bespitzeln gilt. Seine Maßnahmen haben noch keinen Terroranschlag verhindert, sondern nur die Privatsphäre der Deutschen vernichtet.

Und übrigens ... in London läuft ein solches System schon seit Jahren.

Beitrag melden
querulant_99 26.08.2017, 08:58
185.

Zitat von Advo67
In der Tat kaum vorstellbar, dass die Karlsruher Richter ein flächendeckendes Überwachungssystem durchwinken würden. Aktuelle Ängste in der Bevölkerung sollen ausgenutzt werden, um staatlichen Machtausbau und Eingriffe in die Grundrechte zu rechtfertigen. Der Preis, den die Bevölkerung für das Gefühl einer vermeintlich größeren Sicherheit zahlen müsste, würde unter Umständen erst nach Jahrzehnten sichtbar, wenn der Staat immer weiter in unser Privatleben eingedrungen ist und uns komplett überwachen kann. Sind die Methoden erst einmal implementiert, ist Missbrauch kaum vermeidbar. Aber unsere Verfassungsrichter haben das Recht auf informationelle Selbstbestimmung stets hochgehalten, besonnen und weitsichtig entschieden und sich von Ideen, die von populistischem Aktionismus getragen sind, nicht sonderlich beeindrucken lassen. Berjuhigend, dass wir noch eine gut funktionierende Gewaltenteilung haben.
Ich fürchte, dass das BVerfG nichts durchwinken muss.
Erst muss es jemanden geben, der in Karlsruhe Klage einreicht.

Beitrag melden
nesmo 26.08.2017, 09:06
186. Er kommt "damit durch"

weil wir das Jahr 2017 haben und nicht 2008, Orwells 1946 oder Kafkas 1925. Tempera mutantur. Es scheint dem Autor entgangen, dass die Einstellung der Gerichte und der Bürger und die Technik sich in den letzten Jahren stark verändert hat. Zumal er die Prinzipien der Gesichtserkennungsüberwachung auch nicht verstanden hat. Hier wird nicht jeder Bürger "überwacht", "alle Daten" werden nicht abgespeichert und vieles mehr ist schlicht falsch. Die ewige Angst vor dem Neuen. Weil wir ja mal unseren Orwell als Jugendlicher gelesen haben, müssen wir "den Anfängen" wehren. Der Leispruch der Antifa passt aber oft nicht. Bevor wir uns wehren, sollten wir genauer prüfen, ob "Überwachung" immer gleich Anfang vom "Überwachungsstaat" ist. Und das ist es bei der Gesichtserkennung, wie sie am berliner Südkreuz getestet wurde eben nicht. Man muss sich eben mehr mit den Details vertraut machen, bevor man urteilt.

Beitrag melden
mwroer 26.08.2017, 09:26
187.

Zitat von Magentasalex
Allen Neugeborenen wird der Chip unentgeltlich eingepflanzt in der Einführungsperiode, später kostet er Geld, ähnlich wie Sie ja auch für einen Personalausweis zahlen müssen (einen Personalausweis wird es nur in einer Übergangsperiode geben, wenn Sie als schon Erwachsener keinen Chip freiwillig eingesetzt bekommen wollen. Nach 20...30 Jahren haben dann alle Mitglieder dieser Altersgruppe einen Chip. Der Besitzer eines Personalausweises kann sich beim nächsten Kauf eines Personalausweises unentgeltlich einen Chip einsetzen lassen. Der Chip wird im Torso implantiert. Will man ihn als Laie entfernen (als Entführer einem Entführungsopfer), verblutet der entführte Mensch. Der Chip "erkennt" welcher Mensch sich in der Nähe des Opfers befindet. Hat der Entführer noch keinen Chip (das Kind wird schon einen haben), weiß man nur wo sich das Kind aufhält. Wie auch immer in diesem Fall gerade- der Täter könnte niemals sein Vorhaben erfolgreich durchführen. Niemals.
Dann setze ich das Kind halt in einen faradayschen Käfig und lasse in aller Ruhe von einem Arzt operieren - die entfernen Nieren und andere Organe mittlerweile in Minuten auf der Straße wenn es sein muss, recherchieren Sie mal Organhandel .... wenn überhaupt.

Nutzen wird so ein Chip nur der reinen Überwachung der Bürger und der Festnahme von 35 Ladendieben.

Beitrag melden
111ich111 26.08.2017, 09:26
188. Suche an der falschen Stelle

Zitat von adal_
Wen oder was meinen Sie mit Staat? Doch offenbar den Bundesinnemnister, der angeblich nach Lust und Laune auf die biometrischen Daten im Melderegister zugreifen darf. Können Sie mir mal die entsprechende Norm aus dem Bundesmeldegesetz (BMG) nennen? Danke!
*Seufz*
Es sind mehrere Vorschriften betroffen. Die Kurzfassung erhalten Sie hier:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/elektronischer-personalausweis-eid-bundestag-erlaubt-zugriff-auf-ausweis-fotos-a-1148394.html

Noch Kürzer:
"Gleichzeitig ist in dem Gesetz vorgesehen, dass die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern "zur Erfüllung ihrer Aufgaben" künftig das biometrische Lichtbild im Ausweis automatisiert aus den Registern der Pass- und Personalausweisbehörden abrufen dürfen. Bislang ist dies nur in begrenzten Fällen und durch wenige Stellen erlaubt. Nun sollen auch etwa Geheimdienste, Steuer- und Zollfahnder auf die Fotos zugreifen können.

Scharfe Kritik an dem Gesetz kam unter anderem vom ehemaligen Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar. Er beklagt, in dem Gesetz stecke eine "datenschutzrechtliche Ungeheuerlichkeit". Er befürchtet eine Massenüberwachung und sprach von einem "Big-Brother-Gesetz". "

Es macht einem Angst, wenn Menschen aus dem Tal der Ahnungslosigkeit diese auch noch demonstrativ zur Schau stellen.

Beitrag melden
780 26.08.2017, 09:48
189.

Zitat von wahrsager26
So einen post hatte ich von Ihnen nicht erwartet......Sie sollten mal eines bedenken: Je mehr Freiheit in allen Lebenslagen, desto mehr Überwachung halte ich für nötig. Kennen Sie die Menschen nicht? Nein? Woher kommt immer die Furcht, es könnte einem etwas 'weggeschnitten ' werden? Wenn ich unsere Gesellschaft betrachte, die mich nicht zu Begeisterungsstürmen animiert,tut Überwachung Not ! Wollen Sie potentielle Opfer einfach 'abservieren'? Sie sollten mir Jhre Gedankenwelt etwas näher bringen! Danke
Zitat: Je mehr Freiheit in allen Lebenslagen, desto mehr Überwachung halte ich für nötig. Zitat Ende

Manchmal hilft es, sich mit einigen Büchern auseinanderzusetzen, z. B. aus der Philosophie und Demokratie.

Je mehr die Freiheit in allen Lebensbereichen überwacht wird, desto weniger handelt es sich hier um Freiheit.

Da Sie aber die Demokratie sowieso ablehnen und Polen und Ungarn gerne als Beispiele heranziehen, sind Sie in Fragen der Demokratie vielleicht nicht kompetent.

Lustig sind solche Äußerungen wie "Wer hat etwas zu verdecken, zu verheimlichen...möchte ich ganz unschuldig fragen!"
Das spielt bei dieser neueren Technologie ja nun wirklich keine Rolle, auch hier hilft es, Experten zu Wort kommen zu lassen, und viele Beiträge hier haben das genauestens erörtert.

Beitrag melden
Seite 19 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!