Forum: Netzwelt
Virenbefall: Bundesbehörde rät allen Internetnutzern zum Selbsttest

Sind Tausende deutsche Web-Surfer ab März offline? Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät Internetnutzern zum PC-Schnelltest. Auf einer offiziellen Website kann man jetzt prüfen, ob ein Schadprogramm den eigenen Datenverkehr umleitet.

Seite 1 von 22
CyberDyne 11.01.2012, 11:57
1. Statstrojaner?

Zitat von sysop
Sind Tausende deutsche Web-Surfer ab März offline? Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät Internetnutzern zum PC-Schnelltest. Auf einer offiziellen Website kann man jetzt prüfen, ob ein Schadprogramm den eigenen Datenverkehr umleitet.
Ich ruf doch keine Seite vom Bund auf, welche Anschließend meinen PC durchsucht!
Der Staatstrojaner lässt grüßen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eif 11.01.2012, 12:11
2.

funktionieren die links auch? "Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung. Der Server unter 85.214.11.194 braucht zu lange, um eine Antwort zu senden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Iztem 11.01.2012, 12:14
3. nur gut ...

Zitat von Eif
funktionieren die links auch? "Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung. Der Server unter 85.214.11.194 braucht zu lange, um eine Antwort zu senden."
jo, nur gut dass die Seite www.dns-ok.de anscheinend gerade offline ist ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telimo 11.01.2012, 12:17
4. *lach*

Zitat von Eif
funktionieren die links auch? "Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung. Der Server unter 85.214.11.194 braucht zu lange, um eine Antwort zu senden."
Da wollen anscheinend grad sehr viele Leute pruefen, ob sie befallen sind. Darauf war das BSI wohl nicht eingestellt. Server ueberlastet ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markenware 11.01.2012, 12:20
5.

404 - na töfte!

Der Server ist wohl unmittelbar nach der Veröffentlichung des Artikels zusammengebrochen.

Der Aufruf der Warnseite selbst hat auch schon ewig und drei Tage gedauert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
industrieschauspieler 11.01.2012, 12:20
6.

Falls mein Rechner wirklich einen bösartigen DNS Server benutzt, warum postet SPON dann die URL der Testseite, die dann möglicherweise von diesbesagtem DNS-Server aufgelöst wird? Wäre es nicht vertrauensbindender eine IP-Adresse zu verlinken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abpa 11.01.2012, 12:23
7. Denial of Service

Zitat von Eif
funktionieren die links auch? "Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung. Der Server unter 85.214.11.194 braucht zu lange, um eine Antwort zu senden."
Sie waren offensichtlich nicht der einzige, der die Idee hatte nach der Lektüre des Artikels seinen Rechner zu überprüfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 11.01.2012, 12:24
8. Eine wirklich gute Idee

um sich ganz schnell selbst den Bundestrojaner auf den Rechner zu holen.
Netter Versuch;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achras 11.01.2012, 12:24
9. Surferauge sei wachsam!

Zitat von Eif
funktionieren die links auch? "Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung. Der Server unter 85.214.11.194 braucht zu lange, um eine Antwort zu senden."
Da ich ja aus Sicherheitsgründen nicht jeden Link einfach so anklicke, hab ich mal bei Webutation - Website Reputation Community against fraud and badware nachgeschaut, ob die empfohlene Seite www.dns-ok.de vertrauenswürdig ist - dort hieß es, daß es diese URL gar nicht gäbe...
Interessant ist durchaus auch, daß diese Warnung bislang nur beim Spiegel und beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vorliegt, jedoch weder bei CHIP noch bei heise diskutiert wird. Sollte es ein Hoax zur Verbreitung des Bundestrojaners sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22