Forum: Netzwelt
Vodafone Kabel Deutschland kippt Drosselung für Filesharing
DPA

Ein Plan von Vodafone Kabel Deutschland sorgte für Aufregung: Die Firma wollte Nutzern von Filesharing-Diensten früher das Tempo drosseln. Nun macht das Unternehmen überraschend einen Schritt in die entgegengesetzte Richtung.

Seite 1 von 7
realburb 03.12.2015, 21:18
1. deep packet inspection

deep packet inspection bei vodafone

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcountzerox 03.12.2015, 21:36
2. kündigung wirkt

müssen aber viele kündigungen eingegangen sein.

dass unternehmen immer wieder solche anti-kunden aktionen starten müssen, um noch mehr profit zu machen, die sie am ende das vielfache kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crossi71 03.12.2015, 21:40
3. Schlecht rechercheriert!

Der Aufreger war, was VF als Filesharing erkannt hat. Insbesondere viele Spieleplattformen verwenden P2P zum Verteilen der Daten. Heutzutage sind Spiele 30GB und größer, Updates sprengen gerne mal 10 GB. D.H. man darf dann 3 Tage warten, bis man sich online ein Spiel installiert hat. Sorry, aber 10GB sind lächerlich! Schafft man mit DSL 100 in 16min. Auch war es egal, wie die ersten 10GB/Tag verbraucht wurden, da wurde sämtliches Volumen angerechnet und danach wurden selbst kleinste P2P-Volumina bis zum Stillstand gedrosselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chwe 03.12.2015, 21:40
4. Nicht 10GB Filesharing sondern 10GB insgesamt

Der gesamte Datenverkehr zaehlt zu dem 10GB Limit, nicht nur das Filesharing. Wer also mal 2h einen HD Film guckt kann dannach keine Dateien mehr laden (bzw. eben um Faktor 1000 langsamer).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelwelt 03.12.2015, 21:41
5. War ja auch eine selten dämliche Idee!

Das Fortsetzen/Ausweiten dieser Drosselung hätte wahrscheinlich ziemlich viele Kunden abspringen lassen und wohl auch zu Klagen geführt, weil die Drossel-Blacklist geheim gehalten wurde und der Kunde somit VOR einem Download nicht sicher sein konnte, ob dieser zur Drosselung führt.

Außerdem wird inzwischen "legales" Streaming das "illegale" bei Weitem überwiegen.

Vodafone sollte ohnehin nicht den Richter spielen, was "guter" und was "böser" Traffic ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tam_venceremos 03.12.2015, 21:41
6. Liegt wahrscheinlich an Win10

In Windows 10 werden diverse Dienste, wie z.B. das Ausrollen von Updates, über P2P Netzwerke betrieben. Diese fielen im ersten Moment unter die Drosselung von KD und mussten mühsam aussortiert werden. Ist allerdings nur Idee meinerseits, klingt für mich aber plausibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neowave 03.12.2015, 21:45
7. Aus Versehen unterschrieben?

Ich frage mich, wie man solche Verträge abschließen kann - der Anbieter schreibt vor, was konkret ich im Netz mache? Sind wir doch schon soweit? Darüner hinaus - da würde ich aber schon erwarten, soweit dies nur irgendwo in den AGBs untergebracht ist, das man solche Verträge außerplanmäßig kündigen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugor 03.12.2015, 21:47
8. Und was wäre passiert...

wenn filehoster cloudflare einsetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 03.12.2015, 21:48
9. Gut so!!!

Da sieht man mal wieviel Macht wir Verbraucher und Bürger haben wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen.Wissen ist wichtig um die aktuelle Situation richtig zu bewerten und richtig gegenzusteuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7