Forum: Netzwelt
Volksverhetzung und Rassismus: Maas fordert von Facebook Kontrollen wegen Hass-Botsch
REUTERS

Facebook steht seit Wochen in der Kritik, weil manche Nutzer über das Netzwerk Hass-Botschaften gegen Flüchtlinge verbreiten. Justizminister Maas fordert nach SPIEGEL-Informationen jetzt konkretes Handeln von den Betreibern.

Seite 1 von 10
rorufu 11.09.2015, 18:52
1. Genau, allen einen Maulkorb verpassen

allen einen Maulkorb verpassen und Basta. Irgend ein Kraut haben die doch hier geraucht. Wir das Grundrecht zur freien - und wenn auch unbequemen - Meinungsäusserung jetzt eingeschränkt? Nur weil die Politik damit nicht klarkommt aber von jedem erwartet dass er damit klarkommen muss? Wenn dass ein Verständnis von Demokratie ist, dann sind sprecht es doch auch erhlich aus und sagt den Menschen: "HALTET DIE SCHNAUTZE UND MACH GEFÄLLIGST WAS WIR EUCH SAGEN!" Aber dazu hat die Politik nicht die Eier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 11.09.2015, 18:53
2. So kommt die EU nicht weiter!

Forderungen müssen mit Entschiedenheit und Nachdruck formuliert werden. Falls Facebook sich nicht fügt, dann aus deutschen Netzen abschalten. Das gilt für die 4 Ost-Europäer (Visegradgruppe) auch. Wenn die sich nicht beteiligen, dann raus aus der EU. Nur Alimentempfänger brauchen wir nicht. Und auf polnischen Foren sind in großer Anzahl antideutsche Hetz-Zuschriften + Bilder zu finden, dagegen sind die ehemaligen Exzesse in Griechenland als sanft zu bezeichnen.
Abartig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullerich 11.09.2015, 19:00
3.

Da sich auf Facebook und Twitter nur Idioten rumtreiben kann deren Geschwafel doch niemanden stören, vernunftbegabte Menschen lassen sich doch von Hassbotschaften nicht beeinflussen, Ebenso ist mit Beleidigungen, ein vernunftbegabter Mensch ignoriert auf Facebook geschriebene Angriffe, einerseits weil er sie gar nicht mitbekommt, andererseits weil sie von Vollpfosten stammen und somit keine Relevanz besitzen.

Wenn sich jeder vernünftige Mensch von Facebook oder Twitter abmeldet, was nicht notwendig ist da sie dort gar nicht Teilnehmen, ist Facebook ein kleines verlorenes Häufchen nicht Wert es zu beachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yolandiloff 11.09.2015, 19:00
4. Weltfremd

Mehr fällt einem dazu nicht ein. Einfach völlig abgehoben, an der Wirtschaft vorbei und völlig planlos, als hätte man einen nörgelnden Teenager gefragt. Deutsche Politiker erstaunen mich immer wieder. Ich bin vor ein paar Jahren nach Norwegen ausgewandert, auch wegen meinem Beruf. Es war die beste Entscheidung die ich jemals getroffen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 11.09.2015, 19:02
5. Zensurstaat Deutschland

Maas' Forderung ist gut und schön, aber letztlich nicht praktikabel. Im Prinzip läuft es auf Zensur hinaus. Wo soll man da eine Grenze ziehen? Auch wenn FB eher gegen blanke Nippel vorgeht als gegen Hass und Rassismus - nur weil das eine gemacht wird, muss man das andere nicht umsetzen. Bereits jetzt gibt es juristische Mittel, gegen Hetze in asozialen Medien vorzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comtom 11.09.2015, 19:03
6.

Sollten dann auch mal ein Auge auf die werfen die Hass und Gewalt gegen Christen und Deutsche verbreiten.
Aber das wird nicht passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StFreitag 11.09.2015, 19:03
7. Maas

wird es damit nicht gelingen, das verlorene Vertrauen des Wahlvolks zurückzugewinnen. In Amerika gilt das Recht der freien Meinungsäußerung noch als wichtig. Eine Meinung muß dich erst geäußert werden, damit Maas sie verfolgen kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 11.09.2015, 19:03
8.

Zitat von chrimirk
Forderungen müssen mit Entschiedenheit und Nachdruck formuliert werden. Falls Facebook sich nicht fügt, dann aus deutschen Netzen abschalten.
Damit begäbe sich Deutschland auf das Niveau von Erdogan, den chinesischen Kommunisten und dem kleinen Dicktator von Pjöngjang - brauchen wir das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CrocodileDandy 11.09.2015, 19:06
9. Soll er fordern...

aber noch besser: Einfach seinen Job machen.
Welche Verantwortung hat eine Straße, wenn Betrunkene darauf fahren? Keine, es ist Sache der Exekutive, dieses zu kontrollieren und für geltendes Recht zu sorgen.
Hier nicht anders: wenn's strafrechtlich relevant ist, kann man es zur Anzeige bringen und dann muss ermittelt werden. Aber warum sollte Facebook Personal einstellen, damit Herr Maas selbst Ressourcen einsparen kann und unsere Justiz/Polizei weiter auf dem letzen Loch pfeift?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10