Forum: Netzwelt
Vorratsdatenspeicherung: Snowden kritisert britische Überwachungspläne
AFP

Großbritannien will neue Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung im Eiltempo einführen. Doch Ex-US-Geheimdienstmann Edward Snowden warnt im Gespräch mit dem "Guardian" vor zu großer Eile. Er sieht Parallelen zum Vorgehen in den USA.

Seite 1 von 2
tailspin 13.07.2014, 20:43
1. Management by Mauschelei

Der Staat kann nicht mehr sein oder nicht wichtiger sein als die Summe seiner Konstituenten. Ein logisches Vorgehen waere die Falkten auf den Tische zu bringen und eine Volksabstimmung ueber das Thema durchzufuehren, ob alles, was die Konstituenten ab sofort sagen und schreiben fuer ewig und alles Zeiten gespeichert und gegen sie selbst verwendet werden kann.

Ich zumindenst habe kein Vertrauen, derzeit und zukuenftig, in mir unbekannte Personen, die ueber eine solche Verwendung entscheiden koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermann_huber 13.07.2014, 21:48
2. Verbindungsdaten zu speichern

ist richtig und wird von den meisten Staaten weltweit durchgeführt. Was ist dabei zu wissen wer zu welcher Zeit welche IP Adresse hatte.
Man Man wir haben doch auch alle Kennzeichen an Auto die Personen zugeordnet sind so das niemand bei Rot fährt oder Faher flucht machen kann.
Nur im Internet glauben alle in Deutschland das jeder anonym sein muss.. Manchmal glaube ich es sind alle Raubkopierer die meinen das das das wichtigste ist unbehelligt raubzukopieren.
Das ist zwar noch nicht bei den hysterischen Deutschen angekommen aber irgendwann verstehen die das auch wenn genug passiert ist.

Gottseidank haben jedenfalls solche Selbstdarsteller wie dieser Snoden in England nichts zu melden sondern das wird von Profis entschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crimsonking24 13.07.2014, 22:42
3. Snowden wir übel enden und wir auch

Snowden ist der Beweis, dass die Großmächte die Welt längst unter sich aufgeteilt haben. Keine Regierung kümmert sich um Snowden und sein Vermächtnis! Die Freunde der Freiheit kann man mit der Lupe suchen. Snowden hat uns gezeigt, dass wir von Oligarchien und Plutokraten regiert und gesteuert werden. Unsere Freiheit ist der Konsum. Selbst Sparen dürfen wir nicht mehr, andernfalls werden wir mal eben geplündert. Machen wir uns nichts vor, wir sind zu schwach, hier irgendetwas zu ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nord1icht 14.07.2014, 01:42
4. Vertrauen verspielt

Nicht nur die Britische Regierung hat jegliches Vertrauen verspielt, sich an eigene Gesetze auch nur ansatzweise zu halten. Ein schlechtes Zeiichen, wenn selbst dann diese noch als zu freiheitlich empfunden werden. Für ein Bisschen gespielte Sicherheit werden uralte demokratische Traditionen geschleift. Es wird Zeit, die anlässliche Späherei hart zu bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NorbertHirsch 14.07.2014, 02:34
5. Abwarten ...

... das wird in Deutschland auch noch so kommen. Und damit derartige Gesetze leichter durchgewunken werden können, wird halt wieder irgend ein Anschlag platziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guythreep 14.07.2014, 08:27
6.

@ hermann_huber
Hätten Sie denn gerne einen Peilsender im Auto das ständig aufzeichnet wo Sie hinfahren? Ein unglaublich blöder Vergleich und dann noch die billige "Raubkopierer Karte" gezogen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 14.07.2014, 09:02
7.

Zitat von sysop
Großbritannien will neue Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung im Eiltempo einführen. Doch Ex-US-Geheimdienstmann Edward Snowden warnt im Gespräch mit dem "Guardian" vor zu großer Eile. Er sieht Parallelen zum Vorgehen in den USA.
Eigentlich unfassbar. Da morden ein paar Durchgeknallte in Somalia und im von Bush destabilisierten Irak und in Europa schaffen sie dafür die Demokratie und die Menschenrechte ab. Fast möchte man meinen die Machtgierigen der Welt hätten den Terror in abgelegenen Weltregionen selbst geschaffen, um damit die Einführung des Orwell-Staates zu rechtfertigen. Was für eine Welt soll das sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anamarie 14.07.2014, 09:25
8. nicht so pessimistisch!

Zitat von crimsonking24
Snowden ist der Beweis, dass die Großmächte die Welt längst unter sich aufgeteilt haben. Keine Regierung kümmert sich um Snowden und sein Vermächtnis! Die Freunde der Freiheit kann man mit der Lupe suchen. Snowden hat uns gezeigt, dass wir von Oligarchien und Plutokraten regiert und gesteuert werden. Unsere Freiheit ist der Konsum. Selbst Sparen dürfen wir nicht mehr, andernfalls werden wir mal eben geplündert. Machen wir uns nichts vor, wir sind zu schwach, hier irgendetwas zu ändern.
dass wir hier schreiben, ist schon ein großer schritt! und die oligarchen werden auch alt und onmächtig! und das bewustsien der menschheit wächst täglich! und die gedanken dass die freiheit uns gehört! die taten kommen danach! es ist eine weltbewegung, und sie kann keiner mehr stoppen! nur oligarchen und plutokraten sind hier politisch kurzsichtig. in der geschichte war gier immer bestraft! die geschichte lügt nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discprojekt 14.07.2014, 10:28
9. Es geht

nicht um Islam oder Terror. Die volle Kontrolle der Menschheit ist das Ziel. Terroristen werden nicht mailen oder telefonieren, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2