Forum: Netzwelt
Vorratsdatenspeicherung: Wehren Sie sich!
AFP

Halt - klicken Sie nicht weg! Obwohl es um Überwachung geht. Denn heute hat die Bundesregierung die neue Version der Vorratsdatenspeicherung vorgestellt. Ich möchte Sie gern davon überzeugen, sich dagegen zu wehren.

Seite 7 von 37
andlu 15.04.2015, 17:45
60.

Ich bin zum ersten Mal über die deutsche Politik wirklich schockiert, mit welcher Ahnungslosigkeit ein tiefer Einschnitt in die Grundrechte durchgesetzt werden soll. Nochmal zum Mitschreiben, liebe Politiker: VDS sammelt ausschließlich Daten unschuldiger Bürger. "Schwerverbrecher", gegen die die VDS helfen soll, verbergen ihre Spuren hinter aneinandergeschaltete VPN-Tunnel, anonyme SIM-Karten oder VOIP-Anrufe. Die VDS kann diese Menschen gar nicht greifen, da die durch und durch verschlüsselte Kommunikation gar nicht einer Person (=IP) zugeordnet werden kann. Es ist unfassbar, wie auf dieser Grundlage die VDS gefordert werden kann. Ich sage es nochmals: Ich bin entsetzt, ohne zu übertreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lichthexe 15.04.2015, 17:48
61. Danke!

Ich will nicht 1984 leben, ich will nicht, dass meine Kinder das müssen. Ich suche mir jetzt meinen Abgeordneten, weil niemand das Recht hat, mich zu überwachen, auch nicht Vater Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opaschowski 15.04.2015, 17:48
62. danke

Herr Lobo, haben Sie vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel. Er trifft den Nagel auf den Kopf! Ich finde es außerdem mutig und angebracht, dass Sie nicht davor zurückschrecken, politisches Engagement und Gegenwehr einzufordern. Es ist in der Tat Zeit, sich nicht Alles gefallen zu lassen. Nochmals: Vielen Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 15.04.2015, 17:49
63.

Zitat von klemme1952
Ich werde mich nicht gegen eine verfassungsgemäß zustande gekommene und meine Rechte angemessen wahrende Vorratsdatenspeicherung wehren.
...und damit tun Sie genau das, was von Ihnen von der Regierung verlangt wird.

Q.E.D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wk03 15.04.2015, 17:50
64. Mail an die Abgeordnete

Genau Herr Lobo! Mail ist gerade verschickt. Hoffentlich denkt meine Abgeordnete nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leo von Ritterstern 15.04.2015, 17:50
65. Bedingte Zustimmung, denn...

...wer die Freiheit für die Sicherheit aufgibt, verliert am Ende beides, das ist doch gewiss - denn wie immer schon, wird es bald mal wieder schief gehen. Mensch is' noch nicht helle genug; Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel: Herr Lobo, zum Bleistift. Zu wissen und zu verstehen ist ein hartes Schicksal... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 15.04.2015, 17:50
66.

Zitat von klemme1952
Ich werde mich nicht gegen eine verfassungsgemäß zustande gekommene und meine Rechte angemessen wahrende Vorratsdatenspeicherung wehren.
Es gibt keine verfassungsgemäße Einschränkung der in der Verfassung garantierten Rechte. Im übrigen reicht es, wenn die Mehrheit sich gegen Verfassungsbruch wehrt, dazu braucht man Sie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 15.04.2015, 17:50
67. Wer immer noch meint, ...

... er/sie habe nichts zu verbergen, dem sie dieser Clip empfohlen:

https://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 15.04.2015, 17:51
68.

Zitat von pennywise
Der brave "anständige" Bürger will die Speicherung. Er weiß, dass er nichts zu befürchten hat - weil er nichts zu verbergen hat.
Nö, weil er Angst hat und das zu Recht.

Frage: halten Sie es für ausgeschlossen, dass ein "Terrorist" mit fundamentalchristlichem, islamistischem, nazistischem oder anarchistischem Hintergrund im Interesse der maximalen Aufmerksamkeitserregung auf dem Marktplatz der Ihnen nächstliegenden Provinzstadt mit dem Ausruf "Hreiheit für irgendwas" eine "schmutzige" atomare Ladung zur Explosion bringt? Wenn nei, wie anders als durch Totalüberwachung gedenken Sie ein solches Szenario sicher auszuschließen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 15.04.2015, 17:51
69.

Zitat von Bondurant
das Internet von seiner Anlage her ein einziges großes Überwachungsinstrument für alle ist, die dort irgendwie verkehren. Was ist daran so schwer zu verstehen? Haben Sie noch nie einem Bekannten hinterherrecherchiert?
Sie haben meine Beitrag gelesen? Ich denke, ich habe klar gemacht, welchen Unterschied es macht, wenn der Staat sich das Recht der anlasslosen Überwachung einräumt. Im Übrigen gilt das Gesetz nicht nur dem Internet sondern auch den Telefon- und Standortdaten.

Es gibt rechtsstaatliche Grundsätze, die sich gerade Kopf stellen. Das Grundgesetz wird tangiert, Abwehrrechte außer Kraft gesetzt.

Ich frage mich schon, wie man das mit dem Googeln von einem Bekannten verglichen werden kann. Von diesem Bekannten erhalten ich keine Standortdaten, ich erkenne nicht, was er bei Google gesucht hat, ich erkenne auch nicht, was er bei Amazon für Bücher und Filme suchte. Die Speicherung von Metadaten lässt aber all diese Rückschlüsse zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 37