Forum: Netzwelt
VW als Menetekel: Der deutsche Perfektionismus ist Gift
Getty Images

Die VW-Hauptversammlung am Mittwoch ist symptomatisch. Der Konzern illustriert, was hierzulande schiefläuft: In der digitalen Transformation drohen ökonomische Stärken sich in Schwächen zu verwandeln.

Seite 1 von 28
georg69 22.06.2016, 12:35
1. Das sehe ich nicht so

Einer vernetzten globalen Gesellschaft würde in Zeiten eklatanter Sicherheitslücken und oft eher schlecht funktionierender digitaler Dienste mehr Perfektionismus eindeutig guttun! Das ist leider meine tägliche Erfahrung.

Beitrag melden
dixi 22.06.2016, 12:38
2.

Klug auf den Punkt gebracht Sascha!

Beitrag melden
steviespeedy 22.06.2016, 12:42
3. Schauen sie sich das Chemiestudium in Deutschland an,

3 bis 5 Jahre für eine Dissertation. Dabei sind diese Jahre die kteativsten Jahre eines jungen Menschen.
Anstatt in der Industrie Projekte zu leiten, hängen die jungen Leute schlecht bezahlt an der Uni rum.

Beitrag melden
connaisseur 22.06.2016, 12:45
4. zumindest eine gewagte aussage.

ob das zutriff?
time will tell (in 10 oder 20 jahren) - dann sehen wir mal.

aber alles am (für mich eher norddeutschen) unternhemen volkswagen fest zu machen, greift doch deutlich zu kurz.

wer braucht perfektionismus?
- raketentechniker
- ärzte
- meikamentenhersteller
- atomkraftwerkshersteller
- bombenbauer
- piloten/busfahrer/lokomotivführer etc.
- fluglotsen
...liste (fast) beliebig erweiterbar um professionen, bei denen unperfektes handeln/planen/arbeiten evtl. tödliche konsequenzen haben kann.

tl;dr
ich stimme dem geschriebenen essay (im sinne von versuch) so nicht zu.

Beitrag melden
stimmvieh_2011 22.06.2016, 12:45
5. VW ist doch längst ein Software Konzern

Wer bei Abgasuntersuchungen in dem großen Stil betrügen kann, durch Manipulation der Software, ist ein Software Konzern. Viel wichtiger ist: wieso wird das Unternehmen in Europa vor den Konsequenz seines Betruges so gut geschützt? Hier ist gerade die Verwicklung der Politik in die Ungeschicke des Konzerns zu hinterfragen. VW kommt viel zu gut davon!

Beitrag melden
chewie1337 22.06.2016, 12:46
6. Sry aber ich glaube hier liegt Herr Lobo falsch

"[...]dass wahre Wertschöpfung nur im Dinglichen stattfinden kann und Software deshalb immer nur zur Optimierung der Hardware dienen darf. Genau das ist falsch"

Diese Annahme ist in ihrer Absolutheit genauso falsch wie das Gegenteil. Wer ist denn der finanziell gesehen erfolgreichse Konzern der Welt? Genau : Apple! Womit verdient Apple hauptsächlich Geld? Genau mit dem Verkauf von HARDWARE! Keine Frage durch zusätzliche Einnahmen (Itunes, Appstore etc.) haben sie einen riesigen Betrag on top verdient. Aber ohne die Hardwareverkäufe wäre Apple nicht da, wo es ist.

Gleichzeitig ist Apple aber ein schönes Beispiel für den Mittelweg, weder rein Hardware noch rein Software, sondern BEIDES! Deshalb halte ich es für Unsinn, einem Hardware-Konzern wie VW erklären zu wollen, sie sollten jetzt bitte nur noch Software machen. Es ist, wie so oft: nicht Schwarz und Weiß regiert die Welt, sonderen die zig Nuancen dazwischen.

Beitrag melden
argonaut-10 22.06.2016, 12:49
7. ach ja

ganz so einseitig und negativ möchte ich das nicht stehen lassen. Innovation im Sinne von ganz neuem Denken passiert auch in DE... sicher... langsamer als in USA, aber wenn, dann mit der Perfektion zur Serienreife. Immer mehr junge Leute denken in neuen Strukturen und dies kann man messen und sehen.
Dann mal zu VW... Autos oder individuelle Mobilität werden wir immer brauchen. Das möchten die Städte und Kommunen gerne wegdiskutieren, aber es ist und bleibt Fakt. Die Frage wird nur sein, mit was und wie wir uns in der Zukunft bewegen werden.
On-Site vs. Off-Site ist sicher wert, beleuchtet zu werden. Andererseits ist meine Erfahrung, dass eine gewisse on-site Präsenz die Verbundenheit zum Unternehmen, den Werten und Zielen ungemein fördert. Eine gesunde Mischung wird es wahrscheinlich machen.
Mir kommt dieser Artikel etwas an den Haaren herbei gezogen vor.

Beitrag melden
bansky 22.06.2016, 12:49
8. Mehr Perfektion

Zumindest in Hinsicht auf den Software-Bereich wäre mehr(!) deutsche Perfektion sehr wünschenswert. Nicht mal mehr Steuer- oder Verwaltungssoftware wird ohne Bugs und Fehler ausgeliefert bzw. bereitgestellt. Der Day-1-Patch wird zum Normalzustand. Und bezüglich des Teslas: Das ist kundenseitig nicht als Verkaufsargument zu erklären, weshalb jemand für eine leicht veränderte Software 9.000 Dollar zahlen soll. Damit kommt langfristig niemand durch.

Beitrag melden
ole#frosch 22.06.2016, 12:51
9. Sonst sind die Kommentare treffender

ein Ingenieur ist ein schlechtes Beispiel.
statistische Versuchsplanung ist ein Teilgebiet der Ingenieure. Auch das begehen von Fehlern, gehört seit jeher zum Ingenieur. Deutschlands Industrie ist gut. Weil wir unsere Arbeit und Qualität ernst nehmen. Und mit diesen Eigenschaften ist auch die Digitalisierung erfolgreich zu meistern.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!