Forum: Netzwelt
W-Lan-Haftung: BGH könnte offenen Hotspots den Garaus machen

Wer ein W-Lan nicht per Passwort schützt und andere mitsurfen lässt, setzt sich juristischen Risiken aus: Im Zweifelsfall klingelt die Staatsanwaltschaft an der Tür des W-Lan-Betreibers. Nun prüft der Bundesgerichtshof, wie haftbar der für ein Fehlverhalten seiner Gäste ist.

Ahnungslos 19.03.2010, 15:28
1. ...

Störerhaftung: nur überwachte Kommunikation ist legitim. Leuten die Möglichkeit geben sich frei zu unterhalten ist ein Verbrechen.

Beitrag melden
Rockaxe 20.03.2010, 16:42
2. wer logisch denkt muss erkennen

daß dies nicht sein darf.
Zitat von
Das alles aber ist nicht ohne Risiko: Was passiert einem W-Lan-Betreiber, wenn einer seiner Gäste huckepack Urheberrechtsverletzungen begeht, an kriminellen Aktionen teilnimmt, Terror-Propaganda kommuniziert oder Kinderpornografie verbreitet? Denn alle Nutzer eines W-Lan surfen über nur eine IP-Adresse, identifiziert werden kann also immer nur der Besitzer des eigentlichen Anschlusses.
was passiert wenn mir jemand meine Nummerschilder am Auto abmontiert und damit ein Verbrechen verübt?
Erst kommt mal der Besitzer der Nummerschilder in Verdacht...
was ist wenn man überfallen wird, ausgeraubt und mit dem Mobiltelefon wird eine Straftat verübt?
Ist man dann wegen Mittäterschaft ebenfalls haftbar?

Das "Unschuldsprinzip" gilt auch bei uns schon lange nicht mehr.

außerdem der erwähnte Song im Artikel stammt aus dem Jahr 2006 und hat bei Amazon in den Songs Verkaufsrang: 106936

ansonsten sagen diese Daten wohl alles:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sebastian_H%C3%A4mer

Beitrag melden
rabenkrähe 20.03.2010, 21:37
3. Unmöglich

Zitat von sysop
Wer ein W-Lan nicht per Passwort schützt und andere mitsurfen lässt, setzt sich juristischen Risiken aus: Im Zweifelsfall klingelt die Staatsanwaltschaft an der Tür des W-Lan-Betreibers. Nun prüft der Bundesgerichtshof, wie haftbar der für ein Fehlverhalten seiner Gäste ist.
......

Ich finde das unmöglich. Massen-Kommunikationsmittel müssen so aufgebaut sein, daß jeder damit sicher kommunizieren dann. Man stelle sich vor, jedes Telefon müßte erst mit einem Kennwort, Virenschutz und firewall versehen werden und wer es nicht täte, der machte sich schuldig. Das ist einfach lächerlich.
Insbesondere älte Verbraucher wären damit völlig überfordert.
rabenkrähe

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!