Forum: Netzwelt
Wählen per App in den USA: Bequem, schnell, unsicher
Getty Images

Vor den Zwischenwahlen in den USA ist die Sorge vor Manipulationen durch Russland groß. Dennoch testet ein Bundesstaat das Wählen per Smartphone-App - trotz massiver Sicherheitsbedenken.

Seite 1 von 2
Airkraft 13.08.2018, 12:57
1. Am Zuverlässigsten...

Am Zuverlässigsten ist immer noch die klassische Methode: Kreuzchen mit einem Stift auf Papier machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louis-winthorpe 13.08.2018, 13:23
2. na klar

es wären die Russen, die US-Wahlen manipulieren... . Bush Jr. hatte zu seiner Wahl bereits in Florida manipuliert und die Konservativen Kräfte werden es wieder tun - am einfachsten mit Wahl-Apps auf Handys ... unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 13.08.2018, 13:31
3. ein sehr klandestines Verfahren,

welches weder dem Nutzer die Gewähr bietet, seine Stimme sei diejenige gewesen, die da wirklich abgestimmt hat, oder ob er überhaupt abgestimmt hat - noch dem Gewählten, wer wirklich und wie oft über ihn abgestimmt hat.
Am Ende wissen wohl nicht mal die Manipulateure und ihre Programme, wer letztendlich den erfolgreichen Zugriff hatte.
Die Blockchainsequenzen überschreiben unter Spurenbeseitigung, dann nur die Blockiermöglichkeit von Handys und dann den Identitätsklau an sich betrachtet. Auch derer, die sich zwar wahlberechtigt sind, oder als Wahlberechtigte ins System kopiert wurden und nie auf den Gedanken kämen zu wählen. Dann noch die verstorbenen oder gehinderten Identitäten neu aufleben lassen, dann diese mehrfach laufen zu lassen - auch in Variationen. Es dürfen eben nur nicht mehr Stimmen zusammen kommen, als lebende Wähler da sind.

Schaut von Außen super aus: Hohe Wahlbeteiligung, keine Fehler, weil der Computer das alles logisch unangreifbar bereinigt hat.
Da wird man über eventuelle Auffälligkeiten in der Zeituhrkette, oder Sequenzkette doch hinwegsehen dürfen, wenn da mal was auffallen sollte - eine Güterabwägung bei einem Einzelfall eben ...
Unglaubliche Blauäugigkeit und Wissens- und Praxisferne. Denn an Absicht mag ich immer noch nicht glauben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andraschek 13.08.2018, 13:43
4. Warum schüren Sie die Russlandhysterie?

Gerade unter dem Gesichtspunkkt das es doch gute alte Tradition in den USA ist Wählerstimmen zu kaufen geht doch die wirkliche Berohung von den sogenannten demokratischen Parteien aus. Wer Bücher wie "Der Dschungel" von Upton Sinclair oder "König Alkohol" von Jack London gelesen hat weiß wie in den USA Wahlen gewonnen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 13.08.2018, 14:18
5. der Unterschied ist schon da (Ironie an):

Zitat von andraschek
Gerade unter dem Gesichtspunkkt das es doch gute alte Tradition in den USA ist Wählerstimmen zu kaufen geht doch die wirkliche Berohung von den sogenannten demokratischen Parteien aus. Wer Bücher wie "Der Dschungel" von Upton Sinclair oder "König Alkohol" von Jack London gelesen hat weiß wie in den USA Wahlen gewonnen werden.
Eine gekaufte Wählerstimme bringt dem Wähler einen kurzfristigen Vorteil, z. B. in Alkohol, möglicherweise einen langfristigen Nachteil, z. B. in der Leber, sobald er öfters zu Wahlen geht.
Eine elektronisch manipulierte Wahlstimme bringt dem Wähler nichts, es sei denn er arbeitet in dieser IT.
Er weiß also somit gar nicht, dass eine manipulierte Regierung ihren Geschäften nachgeht, hält sich und diese für integer.

Es bleibt der Unterschied des (kurzfristigen) Nutzens beim physischen Stimmenkauf, materiell (er hat Alkohol) und ideell (er weiss dass er korrupt ist - seine Regierung auch).
Vielleicht ist deshalb der materielle Stimmenkauf sogar ein Vorteil, denn er weiss, dass es dazu gehört uns er sich systemkonform verhalten hat.
Bei der elektronischen Manipulation ist sogar diese Gewissheit weg.
Ich halte US-Wahlsysteme und US-Parteienfinanzierung ohnehin für keinen Vorteil und es wird durch Elekronik keinesfalls besser werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 13.08.2018, 15:14
6. och -

warum in die ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah: wies zuhause (inside US) so geht mit dem manipulieren, wissen wir doch spätestens seit greg palast ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 13.08.2018, 15:51
7. Bestimmt

Bestimmt. "Sie haben Trump gewählt. Wollen Sie nun in einen Waffenshop weitergeleitet werden? Das Wahlgeheimnis bleibt natürlich gewahrt*"
Brave new world. An dem Tag an dem ich nicht mehr per Stift ein Kreuzchen machen kann, betrachte ich die Demokratie als abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 13.08.2018, 18:23
8.

Das reichste Land der Erde bekommt es nicht hin, alle Wahlberechtigten per Papier abzustimmen zu lassen?!
Geht wohl einfach zu viel Geld fürs Militär drauf. Fancy Bears und Konsorten lachen sich bestimmt schlapp.

Ein Hoch auf unsere Papier Wahl und unserer Verhältniswahlrecht, sinnvoll ergänzt durch ein bisschen Mehrheitswahlrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 13.08.2018, 18:37
9. Sicher?

Ist es weniger sicher als eine Briefwahl?

1/4 haben bei der letzten BT Wahl ihre Stimme mittels Briefwahl abgegeben.
Wieviele davon haben wahrscheinlich nicht dem Wahlgesetz entsprochen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2