Forum: Netzwelt
Waffe des Münchner Amokläufers: Was ist eigentlich das Darknet?
DPA

Der Amokschütze aus München hat seine Waffe offenbar über das Darknet besorgt. Doch was versteht man darunter überhaupt? Die vier wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Seite 2 von 13
dancar 25.07.2016, 15:14
10. Tacho-Justierer sind auch nicht verboten, aber....

gehört alles viel besser überwacht und mit drakonischen Strafen belegt; z. B. scharf gemachte Pistole versenden = Beihilfe zum Mord (im Münchner Fall); nur mit hohen Strafen lässt sich hier was machen.
Ähnlich wie Tacho-Justierer nur an offizielle (Meister) Werkstätten verkauft werden dürften; ist ja logisch, dass die Justierer nicht nur zum Staubfangen genutzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barrakuda64 25.07.2016, 15:22
11. Typisch deutsche Reflexe im Forum

Keine Reklame machen, nichts erklären, alles verbieten. Als würde das irgendein Problem lösen. Der Deutsche glaubt immer noch daran, dass man nur etwas verbieten muss und das Problem ist gelöst. Daher finden auch Politiker, die wild aktionistisch eine Verschärfung der Gesetze fordern, großen Anklang in Deutschland. Was soll denn noch verschärft werden? Vielleicht sollte man einfach Amokläufe verbieten, dann hätte die deutsche Seele wieder Ruhe! Was glauben diese Leute eigentlich, wie einfach man an Waffen, Drogen und dergleichen kommen kann? An den Hauptbahnhöfen der größeren und sogar kleineren Städte kriegen sie alles, was sie wollen. München liegt z. B. nur 400 km Luftlinie von einem ehemaligen Bürgerkriegsgebiet entfernt, in dem es auch heute noch gelegentlich "kracht". Waffen, Sprengstoff etc. gibt es zwar nicht wie Kaugummi, aber mit ein bisschen Phantasie geht alles. Bei allem gebotenen Respekt vor den Opfern, es gibt gewisse Dinge, die man nie verhindern wird können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred2013 25.07.2016, 15:22
12. Die VDS ist ohnehin ein Witz...

Zitat von Nonvaio01
nach der Vorratsdaten speicherung doch mal gestellt werden. Da plant ein Mensch seit fast einem Jahr eine Tat, im Internet und der Staat weis davon nichts. Der vorwand um Terror zu verhindern zieht ja wohl nicht mehr. Ein totaler witz wer immer noch die Vorratsdaten speicherung befuehrwortet.
getreu dem Motto, wenn ich die Nadel im Heuhaufen nicht finden kann, vergrößere ich ständig den Haufen.
VDS ist für unsere Freiheit schädlich, bringt keine Resultate und ist letztendlich Placebo Forte für die Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bender B. Rodriguez 25.07.2016, 15:26
13.

Zitat von Jaegerismus
...jungen, unwissenden mit diesem Artikel ein "how to" für das Darkweb zu vermitteln? Schlimm genug, das der Amokläufer seine Waffe vermutlich über diese Kanäle bezogen hat. Bitte gebt etwaigen Nachahmern nicht noch das Handwerkszeug in die Hand. Danke
Natürlich muss ein Journalist immer abwägen zwischen dem Bedürfnis nach Aufklärung und der Weitergabe von Informationen an die falsche Adresse. Das ist genau so wie bei Aufnahmen von Toten und Verletzten, bei denen zwischen der Information und der Würde der dargestellten Personen abgewogen werden muss. Es ist in diesem Fall meiner Meinung nach aber vollkommen egal ob SPON diese Informationen selbst herausgibt oder nicht. Man findet sie bei Interesse auch sofort bei Google. Infos über und Software wie den Tor Browser finden sie jedenfalls auch da noch schnell. Sie können davon ausgehen, dass die falschen Leute sowieso genug Motivation besitzen um nicht nur die Leitmedien zu nutzen. Beim Ottonormalbürger ist das eher nicht so aber er sollte gerade in diesen Zeiten aufgeklärt sein. In diesem Sinne finde ich es richtig, wenn man Bürger auf diesem Weg informiert. Sonst entstehen schnell wieder Pseudowahrheiten und Gerüchte durch Menschen die so gerade ohne Unfall Whatsapp nutzen können. Vermeiden kann man die Weitergabe der Information nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 25.07.2016, 15:29
14.

Zitat von dancar
gehört alles viel besser überwacht und mit drakonischen Strafen belegt; z. B. scharf gemachte Pistole versenden = Beihilfe zum Mord (im Münchner Fall); nur mit hohen Strafen lässt sich hier was machen.
Die Straftatbestände sind in sich recht klar definiert - Sie können nicht einfach nach Lust und Laune etwas als "Beihilfe zum Mord" bezeichnen, wenn es das nicht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineeine020 25.07.2016, 15:29
15.

Zitat von Jaegerismus
Bitte gebt etwaigen Nachahmern nicht noch das Handwerkszeug in die Hand.
Was soll das bringen über das Darkweb nicht zu sprechen? Die Infos hätte man auch bei wikipedia bekommen. Und daran ist auch nichts schlimmes, denn das ist alles legal sich im Darkweb herum zutreiben bzw. vielleicht sogar vernünftig wo die Bundesregierung nichts gegen Computerspionage der NSA macht bzw. sogar mithilfe seine Privatsphäre für sich zu behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollicruncher 25.07.2016, 15:30
16. Man könnte auch sagen...

...das "normale Web" ist der Teil des Webs, den man in der Google-Diktatur zu sehen bekommt, das Deep-Web und Darknet ist der Teil, wo noch die Freiheit herrscht, die zu Beginn des World-Wide-Web angedacht war. Auch wenn es jetzt mal wieder in den Medien als kriminell dargestellt wird, finden sich dort Zuhauf viele Informationen aus der Informationstechnologie und Beiträge, die es so nicht in die Top 10 Liste geschafft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anyone 25.07.2016, 15:32
17. Verantwortungsvoller Journalismus?

Auch ich konnte bisher mit den Begriffen Dark- oder Deepnet wenig anfangen; daher freue ich mich über die Erläuterung. Mehr, als die Ergänzung meines Wissensstandes über das www, bedeutet der Inhalt des Artikels für mich nicht, und ich habe keinen Bedarf, tiefer in das Thema einzusteigen. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass junge Menschen bzw. solche mit unethischen Absichten durch den Artikel dazu animiert werden könnten, sich die Möglichkeit zu verschafffen, sich in diesen Netzen umzusehen. Darum fühle ich mich angesichts der Ausführlichkeit nicht sonderlich wohl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crypto 25.07.2016, 15:32
18.

Zitat von Jaegerismus
...jungen, unwissenden mit diesem Artikel ein "how to" für das Darkweb zu vermitteln? Schlimm genug, das der Amokläufer seine Waffe vermutlich über diese Kanäle bezogen hat. Bitte gebt etwaigen Nachahmern nicht noch das Handwerkszeug in die Hand. Danke
Du meinst wohl alten, unwissenden.

Denn wer jung ist, der sucht sich solche Infos nicht bei spiegel.de sondern bei google.


Und zum Artikel: "Die Daten in den Darknets werden meistens verschlüsselt übertragen, deshalb ist das Darknet schwer zu überwachen."

So gut wie jede Website die sich etwas wert ist, benutzt heutzutage https und auch da wird alles verschlüsselt übertragen. Nur halt bei spiegel.de noch nicht, weil #neuland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Münchner MV 25.07.2016, 15:36
19.

Juhu endlich ein Schuldiger... Das "Dark Net". Wichtiger wäre in diesem Zusammenhang wohl eine kritische Durchleuchtung der VDS in breiter Medienfront. Frankreich hat die VDS seit geraumer Zeit verhindert hat dies weder Paris gleich zwei Mal, Nizza ebenfalls nicht. Bei uns konnte ein 18 jähriger Nachbarsbub von mir ein Jahr lang diesen Terror planen. Ich wohne 100 Meter weg, und die Nymphenburger Höfe bzw die ganze Maxvorstand am Stiglmaierplatz ist keineswegs eine "Hartz IV Gegend". Man muss sich eher fragen ob das Münchner Modell in dem auch Sozialwohnungen (zur Straße hin) in Hochpreisigen Komplexen Sinn machen, wenn man selbst kein Geld hat aber in Erdgeschoss ein Maserati Händler (keine Zuspitzung ist dort wirklich) residiert. Dem Täter selber habe ich am Dienstag noch die Tür geöffnet nach der Arbeit - er hat geklingelt und den Sendlinger Anzeiger bei uns ausgetragen (Stadtzeitung). Glücklicherweise waren im Häuschen am Standtrand am Freitag und nicht dort. BTT: VDS verhindert nichts, garnichts. Darum wurde es auch bereits zweimal "kassiert". Nur eine weitere Überwachung der Bevölkerung. Komplett Sinnentleert natürlich da wir rund 300.000 Menschen unregistriert und eine Millionen ohne faktische Überprüfung ins Land gelassen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13