Forum: Netzwelt
Wahlkampf mit gekauften WhatsApp-Nachrichten: Die brasilianische Lügenfabrik
REUTERS

Kurz vor der Stichwahl erschüttert ein Fake-News-Skandal Brasilien: Anhänger des Rechtspopulisten Jair Bolsonaro sollen WhatsApp-Gruppen mit Falschnachrichten geflutet haben - doch der Kandidat hetzt einfach weiter.

Seite 2 von 3
caipis 22.10.2018, 18:10
10. PT nunca mais

Warten wir doch mal ab, was nach der Wahl passiert. Mit Sicherheit wird es keine Diktatur geben, wie die Linken es aus lauter Verzweiflung in den Netzwerken propagieren. Wer nicht in diesem Land lebt, sollte den Mund nicht so voll nehmen - die meisten Wähler haben einfach die Schnauze voll von dieser Lügenpartei PT mit ihrem Halbgott Lula und deshalb wählen sie gegen die PT. Letztendlich haben sich die PTisten mal wieder überschätzt, denn sie glauben immer noch, dass Brasilien ihnen gehört und ganz Südamerika sozialistisch gestrickt werden soll. Auf der Zielgeraden merken sie nun, dass sie die Wahl verlieren und jetzt beginnt das große Jammern. Sie hätten sich vorher mal mit der politischen Mitte zusammensetzen und einen alternativen Kandidaten aussuchen sollen. Aber dafür ist es jetzt zu spät und sie kriegen die Quittung - und die ist nach so vielen Jahren der Misswirtschaft einfach nur logisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 22.10.2018, 18:28
11. sehe ich anders

Zitat von kopi4
Mit anderen meinen Sie die US Demokraten? Das die Russen manipuliert hatten ist Fakt, die Frage ob Trump davon wußte wird von den Republikanern in Frage gestellt, nicht die Tatsache an sich. Sie sehen den Unterschied, hoffe ich.
ob es nun Russen oder Chinesen oder Finnische leute waren ist voellig egal. Denn es muss immer einer dumm genug sein diese luegen zu glauben. Man sollte bei der Bildung der leute anfangen, nicht bei den leuten die luecken in er bildung anderer ausnutzten.

Wie gesagt, die ursache bekaempfen, nicht die sympthome.

In D ist es doch auch schon so das leute sich nicht mehr selber informieren, und nur noch glauben was ihnen serviert wird. Frueher haben wir uns ueber die USA lustig gemacht und sagten das die alles glauben was im TV gezeigt wird, in D ist es nicht mehr anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watchcat 22.10.2018, 20:17
12. Die Propagandaschlacht ist in vollem Gange

Aber das wird nichts an dem Umstand ändern, dass die Brasilianer DERART die Nase voll davon haben was die politische Linke ihnen beschert hat, dass sie rechts wählen werden und das ist nachvollziehbar.

Die Korruption der PT ist so gigantisch, dass Brasilien selbst einen Ausserirdischen wählen würden, nur um nicht noch weiter in Richtung Venezuela zu schlittern.

Aber selbst ohne den Korruptionsskandal wäre die Bevölkerung wohl geneigt den linken Pfad zu verlassen, denn die Kriminalität ist unter der sozialistischen Politik der PT unerträglich geworden.

Daher der Schlachtruf: 'Unsere Fahne wird niemals rot sein.'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Botschafter der Kokosnuss 22.10.2018, 21:05
13.

Ich finde es gut, dass das Thema endlich Mal weitgefasster beleuchtet wird. Denn Lügen via Medien / Internet sind ein weltweites Problem. Früher wurden Lügen benutzt, um Kriege zu begehen oder Menschen in Unterdrückung zu halten - heute versucht man Wähler zu beeinflussen, Imagepflege zu betreiben, Politik zu beeinflussen, Stimmung zu machen... Das Problem wird sich ausweiten. In Indien würden wegen verbreiteter Lügen schon unbeteiligte gelyncht.

Die traditionellen Medien begehen einen großen Fehler, wenn man sich bei dem Thema nur auf Russland beschränkt. Passt nur leider politisch schön ins Bild. Gute NATO, böses Russland... Auch so ein Manipulationsversuch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cegonha55 22.10.2018, 22:06
14. Fake News Massenschlacht

Laut Folha de São Paulo sind es 156 Unternehmer, und jeder von ihnen hat Fake News verschicken lassen für bis zu 12 Millionen Reais. Laut Schätzungen sind Fake News verschickt worden im Gesamtwert für ca 650 Millionen Reais. Das Verschicken einer Fake News kostet laut Folha de São Paulo ca 10 centavos. Damit sind ca. 6 Milliarden Fake News verschickt worden. Eine Massenschlacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManeGarrincha 23.10.2018, 01:03
15. At 7)

“Verfall der brasilianischen Wirtschaft unter der Herrschaft Lula/Pt/Dilma “
Lachhaft, Brasilien hat wirtschaftlich kaum je so gute Zeiten wie unter Lula erlebt, und Politiker der anderen Parteien sind noch korrupter als die der PT (PMDB, PSB, PSL, MDB,...), nur waren sie eben nicht an der Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cegonha55 23.10.2018, 14:16
16. Bolsonaro und PP

Die korrupteste Partei ist já wohl die PP, die Partei von Paulo Maluf. Jair Bolsonaro war 20 Jahre für diese Partei im Parlament und hat sich nie beschwert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cegonha55 23.10.2018, 14:20
17. Roda Viva und Bolsonaro

Wer gestern das Programm “Roda Viva” auf “TV Cultura” verfolgt hat, konnte hören dass einer der Söhne von Bolsonaro schon von Krieg gegen Venezuela geredet hat. Donald Trump hat auch schon von militärischen Handlungen gegen Venezuela gefaselt. Fernando Haddad hat im Programm darauf hingewiesen, dass die Armee Venezuelas besser ausgerüstet sei als die Armee Brasiliens, und ein Krieg viele Tote bedeuten würde, besonders unter der armen Bevölkerung.
Am vergangenen Sonntag hat Bolsonaro bei einer Live-Schaltung zu einer Pro-Bolsonaro Veranstaltung erklärt, dass er Brasilien säubern werde. Die Ptistas hätten die Wahl das Land zu verlassen, oder ins Gefängnis zu gehen. Die sozialen Bewegungen MST und MTST der Landlosen und Obdachlosen werde er zu terroristischen Organisationen erklären lassen, und sie als solche verfolgen.
Und das STF (Supremo Tribunal de Justiça) schaut, ob da nicht ein Soldat mit einem “Cabo” um die Ecke kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gwylim 23.10.2018, 14:58
18. Berichterstattung

Zitat von schmitzheuer
Ich habe 15 Jahre in Brasilien gelebt und habe sowohl den Aufschwung nach der Einführung des PLANO Real , als auch die zunehmende Korruption und den Verfall der brasilianischen Wirtschaft unter der Herrschaft Lula/Pt/Dilma miterlebt. Die sozialistischen Parteien.......
Was ist an dieser Berichterstattung einseitig?
Ihr Kommentar ist eher einseitig und tendenziös.
Die Wirtschaft boomte unter Lula - ob wegen ihm oder trotz ihm kann man diskutieren, aber sie haben eine verzerrte Wahrnehmung wenn sie in Brasilien lebten und einen "Verfall der Wirtschaft" gesehen haben.
Welche "sozialistische" Politik hat denn die PT gemacht? Wie genau hat sie sich unterschieden von der Politik der Vorgängerregierung?
Soviel ich weiss, wurden keine Firmen verstaatlicht, aber die Gewährung eines Kindergelds (so ähnlich) ist für Sie anscheinend schon Vorbote der kommunistischen Machtübernahme?
Und Korruption: Sie verbreiten wie andere Propagandisten auch, dass die PT besonders korrupt wäre: Gehts noch? Warum schreiben Sie nicht von den Koffern voller Geld und von den Verbindungen zu OK von den vielen Politikern der anderen Parteien? Wollen Sie wirklich behaupten die anderen Parteien wären weniger korrupt als die PT?
Und wie genau hat die PT die Kriminalität gefördert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gwylim 23.10.2018, 15:19
19. Diktatur

Zitat von caipis
Warten wir doch mal ab, was nach der Wahl passiert. Mit Sicherheit wird es keine Diktatur geben, wie die Linken es aus lauter Verzweiflung in den Netzwerken propagieren. Wer nicht in diesem Land lebt, sollte den Mund nicht so voll nehmen - die meisten Wähler haben einfach die Schnauze voll von dieser Lügenpartei PT mit ihrem Halbgott Lula und deshalb wählen sie gegen die PT. Letztendlich haben sich die ....
Wer zur Zeit nicht in diesem Land lebt kann froh sein.
Die rechte Bewegung ist seit dem Amtsenthebungsverfahren aktiv und hat es geschafft im Bündniss mit den Evangelikalen die Stimmung in Brasilien zu vergiften und zu radikalisieren.
Die "Lügenpartei PT" abzustrafen indem man Bolsonaro wählt ist die Krönung der politischen Willensbildung.
Die Menschen in Brasilien müssen die PT wirklich hassen, weil sie einen Teil des Keldes an die Armen verschenkt hat, anstatt es wie schon immer üblich unter den Wohlhabenderen zu verteilen, damit sie so einen Typen unterstützen. Einen Typen der offen Gewalt und Lügen zu seinem Wahlprogramm gemacht hat. Jemand der das Land "säubern" will: Zuerst von den Kriminellen und dann von den "kommunistischen Terroristen".
Es ist schon bezeichnend, dass ein großer Teil der gebildeten Mittelschicht und der explizit religiösen Bevölkerungsschicht keine Probleme mit Lügen, Hass, Gewalt, Repression und Diskriminierung hat. Kann man da zu einem anderen Schluss kommen, als dass der Kern dieser religiösen Bewegung nicht wirklich etwas mit dem Christentum zu tun hat, sondern dies lediglich als Fassade benutzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3